Bei wie vielen Metern kann man überleben, wenn man hinunterfällt?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also ein absolut durchnittlicher mensch, ok habe mal gehört, dass die verletzungen ab ca 5m höhe anfangen, so als faustregel, naja vorrausgesetzt man fällt auch am günstigsten! Aber im alter singt die höhe, habe einen mann gesehen mit ende 50, er ist von einem 3 m hohen fass runtergesprungen und seine beine waren komplett zertrümmert, ich bin auch mal aus ca der höhe gesprungen mit 20 jahren und da war garnix ... Lg

Du kannst stolpern und dir den Hals brechen. Mit der Höhe hat das nicht zwingend was zu tun

Meter Fallhöhe? Egal
Geschwindigkeit eines Aufpralls (egal wo) mit entscheidend.
Aufprallobjekt - (fast) allein maßgebend.
Unabhängig jetzt von dem, was der Fallende aushalten kann - es ist immer die Abbremsverzögerung und die daraus resultierende Kraft auf den Körper maßgebend welcher dieser aushalten kann (und muß)
So gibt es einen Extrem-Springer (Felix Baumgartner), welcher ohne Fallschirm oder sonstige abbremsende Kleidung sich aus über 36000m Höhe auf die Erde stürzte (über 1300 km/h) und unbeschädigt blieb - in einem sehr großen Netz.

Ansonsten - es sind Menschen schon aus über 50m Höhe abgestürzt und haben überlebt.


Kommentar von Iamiam
27.08.2016, 20:03

Du kannst vom Pferd fallen und Dir das Genick gebrochen haben -tot.

Und Du kannst vom 7. Stock springen und überlebst, wenn unten geschulte Feuerwehrleute ein Sprungtuch aufspannen..

Dazwischen ist alles möglich.

Es sind auch schon Leute in einer Pfütze ertrunken.

0

Ich habe mal ein Video von so nem Parcours-Sportler gesehen, der sich locker von 10 Metern von so ner Brücke gedroppt hat und dann noch weitergelaufen ist und rumgelacht hat. In nem anderen Video ist ein Russe aus dem 4ten Stock gesprungen und lief noch herum. Kann man sich jetzt drüber streiten inwiefern das "Können" oder unverschämtes Glück ist. Ich finde, das Leben wurde uns nicht dafür geschenkt, damit wir es in solchen Experimenten aufs Spiel setzen.

Kommentar von extrapilot351
27.08.2016, 08:27

auf videos und filmen. Bitte komme mal im echten Leben an.

0
Kommentar von Flimmervielfalt
27.08.2016, 09:06

War der altkluge und rechthaberische Kommentar wirklich notwendig, mein Herr? Schon sehr beruhigend zu wissen, an wen ich mich wenden kann, wenn ich Fragen zum "echten Leben" habe. Du definierst, was es damit auf sich hat, habe ich recht?

2
Kommentar von Flimmervielfalt
27.08.2016, 14:46

Keine Frage. Sowas ist mir bewusst. Bevormundung ist dennoch fehl am Platz.

0

Im Grunde ist es so, dass man ab einer bestimmten Fallhöhe nicht mehr schneller werden kann. Die Maximalgeschwindigkeit liegt da glaube bei etwa 190km/h.

Demnach ist es ab einer bestimmten Höhe egal - die Frage wäre dann eher, wie überlebt man einen Aufprall mit 190km/h.

Kommentar von Schischa3
27.08.2016, 08:20

Es kommt wahrscheinlich bei der maximalen Geschwindigkeit drauf an, wieviel Wiederstand unser Körper zur Luft leistet.
Einen Aufprall mit 190 km/h wird man vermutlich eh nicht überleben.

0

Beim einen langt ein Meter, ein andere überlebt schon mal 16 Meter.

Beton ist genau so flacher Boden wie Gras.

Es kommt auch an wie man fällt.

Man braucht nicht hoch zu fallen, man kann auch nur wenn man stolpert zu Tode kommen, das passiert auch öfters

Die Frage kann man nicht pauschal beantworten. Es kommt nämlich nicht nur auf den Untergrund an sondern natürlich auch auf die Person und wie diese nach dem Sturz aufkommt.

Ich schätze, dass es selbst bei 3 Metern passieren kann.. hoffe aber, dass du keine dummen Sachen vor hast. 

Kommentar von Schischa3
27.08.2016, 07:57

Ich habe momentan nichts vor ... Ich gehe nur häufig Bergsteigen und bin in den Ferien oft in einer Wohnung, die im obersten (9.) Stockwerk ist. Ich habe Angst, dass jemand runterfallen könnte. Vermutlich wird er es nicht überleben.

0

Hi

Sowas kann man nicht in Meterangaben schätzen.

Es kommt darauf an, WIE man fällt.

Bsp: auf der Treppe ausgerutscht, Genick gebrochen... Fazit: nur HINgefallen, dennoch tot.

Komm bitte nicht auf dumme Gedanken!! 

Gruss

Kommt drauf an wie man unten aufkommt und wie gut die Ärzte sind, die einem die gebrochenen Knochen wieder zusammenflicken.

Bei kleinen Kindern hat man so die Faustregel, das doppelte Ihrer eigenen Körperlänge kann lebensbedrohlich sein.

Also wenn ein Säugling mit 50cm von der Wickelkommode fällt... bei einer 3 Jährigen mit 1 Meter Größe ist es nicht mehr so gefährlich.

Was möchtest Du wissen?