Bei wem sollte man sich eurer Meinung nach am besten outen? Und wo also wenn bei den Freunden dann in der Schule oder so zum Beispiel?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nur bei denen wo es wichtig ist.
Ich denke meinem Vater würde es Missfallen wenn er wüsste das ich bi bin. Meiner mutter macht das nichts - ihr habe ich das irgendwann mal nebenbei erzählt. Meinem partner und der besten freundin auch. Wenn wer fragt verheimliche ich nichts, aber wer nicht fragt muss es auch nicht wissen :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich unbedingt outen willst, würde ich es an deiner Stelle zuerst bei einem guten Freund oder einer guten Freundin machen, bei dem/der du dir sicher bist, dass er/sie zu dir steht. Mit seiner/ihrer Unterstützung kannst du deine Eltern "einweihen". Wenn du dich in der Schule outen willst, dann kannst du das auch noch tun, halte ich aber nicht für sooooo sinnvoll.

Ich halte ehrlich gesagt vom Outing nichts. Lebe doch einfach dein Leben. Deine Eltern und Freunde werden schon erfahren, dass du wohl doch nicht so ganz hetero bist, wenn du irgendwann deine Freundin mitbringst. :-)

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Dich gar nicht outen - schließlich müssen das Heteros ja auch nicht :) Sexualität ist Privatsache. Erzähl es denen, von denen Du Dir wünschst, dass sie es wissen. Überlege Dir aber vorher gut, wie Du mit eventuellen Enttäuschungen umgehen kannst/willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cocogirl270
14.01.2016, 15:35

Hereros müssen sich nicht outen, weil so zimmlich alle sofort davon ausgehen das man Herero ist und dass das normal ist.

0

Man "outet" sich, wenn man Menschen, die einem wichtig sind, unbedingt die Wahrheit erfahren möchten. Wenn sie es nicht schon vorher erahnt haben.

Also, wo du dich am besten outen solltest: Fang mit der Person an, die es noch nicht weiß und dir nahe steht.

Denn das ist die erste natürliche Reaktion?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Ich kann Sir erzählen, dass ich mich zuerst bei einem guten Freund geoutet habe. Mein Leitsatz war: "Wenn man fällt, muss jemand da sein, der einen auffängt." Das war der Grund, weshalb ich mich nicht zuerst meinen Eltern anvertraut habe. Was wäre gewesen, hätten sie mich rausgeworfen?!

Mein guter Freund hat mir nicht den Hals umgedreht, er war der beste Freund, den man sich wünschen kann (und außerdem ein bisschen stolz, dass ich ihn für den ersten Schritt ausgewählt hatte).

Er hat mich später ermutigt, auch anderen Freunden zu erzählen, dass ich schwul bin - und meinem Eltern. Ich wusste, dass ich Rückhalt und notfalls einen Zufluchtsort hatte.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinen Eltern. Je länger du es verheimlichst desto schwieriger wird es für sie .und tue es selber bevor die es von anderen erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht outen! Die Leute wissen ohnehin immer mehr über Dich als Du selber. Das gibt nur Klatsch und Tratsch und böse Worte.

Wieso willst Du den Menschen Waffen gegen Dich in die Hand geben? Laß die Leutchen selber suchen. Viel interessanter ist, wer sich bedeckt hält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schubby3000
13.01.2016, 22:25

Hä ich will mich dadurch doch nicht interessant machen sondern einfach nur mal die Wahrheit sagen!  

1
Kommentar von schubby3000
13.01.2016, 22:26

Und ich finde man sollte Homosexualität nicht als Beleidigung ansehen oder als Waffe gegen mich weil ich bin doch einfach so und finde es auch nicht schlimm. Klar ist das anders als die Mehrheit aber trotzdem ist es deswegen nicht gleich was schlechtes.

1
Kommentar von schubby3000
14.01.2016, 00:04

Du meintest doch, dass die Leute das als Waffe gegen mich verwenden aber ich bin doch lesbisch und ich stehe dazu. Also ist es keine Waffe sondern einfach nur etwas über mich, was sie eventuell ein erzählen. Jedoch interessiert das wenn nur die Menschen die mich mögen und meine Freunde sind. Die anderen können mir doch egal sein und das sind sie auch.
Du stellst es also als Waffe (negativ) dar und stelle es als Charaktereigenschaft (positiv) dar.
Und ich habe richtig gelesen und fühle mich dezent angegriffen mit deinem Kommentar 'Viel interessanter ist, wer sich bedeckt hält.' Immerhin kann man das doch wohl preisgeben ohne sich zu schämen oder siehst du das jetzt auch wieder anders?!

1

Was möchtest Du wissen?