Bei welcher Stromstärke unterbricht diesicherung im haushalt in der regel den stromkreis?l

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geh an den Sicherungskasten und sieh nach. Das steht auf den Sicherungen drauf.

Üblich sind, wie SalvadorD schon gesagt hat, 10 oder 16 Ampère. Für reine Wohräume eher 10 A, für Backöfen u. ä. (also Geräte, die alle drei Phasen des Drehstroms brauchen) eher 16 A.

Es hängt auch davon ab, wie lange die Sicherungen überlastet werden. Ein Elektroingenieur hat mal gesagt, dass die Sicherungen eine gewisse Überlastung für ein paar Minuten aushalten. (Es ging um eine Fete mit ca. 30 Leuten, und wir haben so viele Raclette-Geräte in einem Raum gehabt, dass es für alle ausgereicht hat. Der Strom kam aus 3 Räumen, und es ist keine Sicherung rausgeflogen, obwohl die zwischendurch mehr als 10 A aushalten mussten.

Bei einem Kurzschluss mit einigen hundert A fliegt die Sicherung natürlich sofort.

Das sind die Überstrom-Sicherungen. Dann gibt es noch Fehlstrom-Sicherungen, die nachsehen, ob der Strom auch brav wieder durch die richtige Leitung zurückfließt, die lösen schon bei geringen Stromstärken aus - manchmal reicht es schon, den Schutzkontakt einer Steckdose mit dem Finger zu berühren.

Weiter gibt es noch Überspannungs-Sicherungen. Wird für PCs empfohlen. Die lösen aber nicht strom-, sondern spannungsabhängig aus und schließen den Stromkreis kurz.

die allermeisten haushaltsüblichen Sicherungen für die so genannten Lichtstromkreise sind mit 16 Ampere bemessen, das ist aber eigendlich faschlich in vielen Fällen nicht unbedingt richtig....

nun ist es aber so, dass so eine 16 Ampere sicherung nicht gleich bei 16,00001 Ampere den Stromkreis unterbiricht... so eine Sicherung hat eine Cahratkeritik. diese gibt an, für wie lange man sie um das wie viel fache überlasten kann. die Sicherungen der Charatkeristik B sind z.b. für einige Sekundenbruchteile um das 5fache überlastbar. d.h. ein Anlaufstrom von 80 Ampere bei einer 16 Amperesicherung sind kein Problem...

sicherungen der Charakteristik C, für den Betrieb mit einer schukosteckdose wegen dem hohen schleifenwiderstand eigendlich nicht vorgesehen haben eine überlastbarkeit um das 10fache. d.h. 160 Ampere für einige sekundenbruchteile gehen problemlos...

nun denkst du dir mit sicherheit, dass es so was doch garnicht gibt. aber ein großes PC Netzteil beispielsweise kann schon mal einen einschaltstromstoß von 40 Ampere und mehr erzeugen. eine 500 Watt halogenlampe z.b. schafft immernoch gute 25 Ampere und ein großer elektrischer tacker z.b. schafft problemlos 60 Ampere...

leicht überlastbar ist so ein automat auch für einige minuten. so 30 % sind für 5 minuten in der regel problemlos machbar. 10 % sogar über eine halbe stunde...

auf den 16 Ampere automaten umgerechnet wären das dann also gute 20 Ampere b.z.w. rund 17 Ampere.

lg, Anna

PWolff 28.06.2014, 21:29

Wenn man eine Lampe dimmt, sieht man sehr deutlich, wenn ein Kühlschrank- oder Staubsaugermotor am selben Stromkreis eingeschaltet werden.

0
Peppie85 29.06.2014, 16:23
@PWolff

wenn alles an einer sicherung hängt und die drähte entsprechend lang und entsprechend dünn sind, dann kann das in der tat schon sein. wobei gerade bei beleuchtungen siet man schon kleinste spannungsschwankungen...

lg, Anna

0

Die gebräuchlichsten Sicherungen im Haushalt sind für 16 A gebaut. Das siehst Du an der jeweiligen Beschriftung der Sicherung.

immer wenn ihr wert der draufsteht überschritten wird,kann unterschiedlich vom ansprechverhalten sein,schraubsicherung oder automat

WELCHE Sicherung? Die kann unterschiedlich ausgelegt sein, z.B. für 10 oder 16 Ampere.

TGamerxD 28.06.2014, 21:21

16 ampere

0

Was möchtest Du wissen?