Bei welchen Temperaturen kann ein Haus von außen verputzt werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es darf keine Minustemperaturen herrschen, ansonsten haftet der Putz nicht und bricht. Genauso wie Fassadenfarbe, die kann auch erst dann aufgetragen werden, wenn Plus Grade sind. Also wird das erst wieder was im Frühjahr.

Die Regenfreie Zeit ist schon wichtig, aaaber der Frost macht meist den Strich durch die Rechnung. Wenn´s nicht drängt, auf nächstes Jahr verschieben.

Kann man nicht sagen. Vielleicht hast du Glück, vielleicht auch nicht. Aber mach dir mal keine Hoffnung, denn immerhin ist der Winter sehr nahe, und da denke ich eher nicht, dass wir noch groß Temperaturen von über 8 Grad erleben werden. Wenn überhaupt.

Frostfrei für mindestens 24 Stunden wäre nicht schlecht. Danach sieht' s im Moment nicht aus.

Willst du eine Fachantwort von einem Handwerker oder einem Metereologen? ;D

Es muss halt definitiv trocken sein dafür. Wenn es gefriert und dann eben im Laufe des Tages taut, ist die Feuchtigkeit ja auch noch da und verdunstet bei der Kälte auch nicht so leicht. Da ist es besser, man wartet, bevor einem der Putz dann wieder runterbröckelt.

Hallo, leichter / normaler Regen stellt nicht das Problem dar. Schwierig sind die Temperaturen. Der Untergrund muss über 5° Plus sein - und zwar mindestens so lange wie der Spachtel zum abbinden benötigt. Das kann in der jetzigen Jahreszeit problematisch werden. Wenn Ihr Pech habt gibt es die passende Gelegenheit erst wieder im Frühling.

Naja, wann das Wetter wieder passend sein könnte weiß wohl nur Petrus oder Wetter.com

Aber gewisse Bedingungen müssen schon vorherrschen, bevor das Gewerk beendet werden kann.

Was möchtest Du wissen?