Bei welchen Sportarten ist das Verletzungsrisiko besonders hoch?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Manche haben hier Kampfsportarten geschrieben. Kampfsportarten, oder in meinem Fall Karate, haben ein gar nicht so hohes Verletzungsrisiko wie man vielleicht annimmt. Im K-Tipp habe ich auch gelesen, dass Aikido und Judo ein mittleres Verletzungsrisiko und Karate, Kung-Fu und Taekwondo ein geringes Verletzungsrisiko haben.

ich würde ganz allgemein sagen, bei sehr schnellen bewegungen und bei sehr einseitiger beanspruchung!

Bei etwa 1,5 Mio Sportverletzungen pro Jahr in Deutschland sind 500.000 davon dem Fussball zuzuordnen.

Ich höre ständig von "kaputten" Fußballern, während ich bei allen anderen mir geläufigen Sportarten vergleichsweise wenig von Verletzungen höre.

das liegt vielleicht an der hohen Anzahl an Fußballspielern... normal müßte man die Anzahl/schwere der Verletzung der Anzahl der jeweiligen Sporttreibenden gegenüberstellen

0

Ein Handballer, der sich nicht mindesten fünfmal einen Finger gebrochen hatte, der ist wohl noch nicht bundesligareif.

Parkour von Frankreich, Kampfsportarten, Stuntman.

Hallenhandball und Eishockey sind mit Sicherheit die härtesten Sportarten. Aber auch sämtliche Kampfsportarten mit Wettkämpfen. Z.B. Judo, Ringen und Boxen.

Angeln,Bowling,Schach u.s.w.Bei Hallenmikado gab es sogar schon Tote

Ich denke, Rugby ist nicht ohne.

Ab 07. September diesen Jahres ist ja die Weltmeisterschaft in Frankreich, mal schauen, was da alles passiert...

Eindeutig Fußball!

Was möchtest Du wissen?