bei welchen pneumatischen steuerungen wird mit öl-freier druckluft gearbeitet

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Heutzutage kann man normalerweise auf Öl in der Druckluft verzichten, da die Geräte bei der Herstellung eine "Lebensdauerschmierung" erhalten. Sie werden also vom Hersteller gefettet, soweit notwendig, und müssen dann nie mehr nachgefettet werden. Das Öl in der Luft hatte man früher, weil damals ohne Öl z.B. Ventile und Zylinder relativ schnell ausgefallen wären.

Heute ist es sogar so: wenn man Geräte, die eigentlich mit "trockener" Luft laufen können, trotzdem mit ölhaltiger verwendet, wäscht sich das Fettdepot nach und nach raus. Anschließend sind sie dann für den Rest ihres "Lebens" weiter auf ölhaltige Luft angewiesen.

Insgesamt ist es schöner, wenn man kein Öl braucht, weil es an jeder Leckagestelle mit austritt und die Umwelt verschmutzt.

Wo in pneumatischen Steuerungen logische Elemente eingesetzt werden, kann man für diese auf Öl verzichten. In der Praxis wird man selten 2-gleisig fahren zumal es umständlich ist eine ölfreie zu installieren.

In der Nahrungsmittelherstellung und in der Medizintechnik (beim Zahnarzt möchtest Du sicher kein Öl in den Mund geblasen bekommen :-) )

Hier noch ein paar Infos http://www.hawe.de/en/fluid-lexicon/o/oelfreie-druckluft/

Woher ich das weiß:Beruf – Seit mehr als 25 Jahren im Umfeld der Hydraulik tätig

Was möchtest Du wissen?