Bei vielen Religionen gibt es scheinbar nur sexuelle Sünden - auch innerhalb der Ehe (siehe Oralsexverbot). Viele andere Sünden (z.B.Habsucht) werden gebilligt?

18 Antworten

In der Bibel steht nichts über Masturbation (die Stelle mit Onan war ein Verstoß gegen die Leviratsehe und keine Masturbation), dafür aber:

"Habt acht und hütet euch vor der Habsucht! Denn niemandes Leben hängt von dem Überfluss ab, den er an Gütern hat" (Lukas 12,15).

"Unzucht aber und alle Unreinheit oder Habsucht soll nicht einmal bei euch erwähnt werden, wie es Heiligen geziemt" (Epheser 5,3).

"Tötet daher eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, die Götzendienst ist" (Kolosser 5,3).

Also ich kann nur von den Mormonen schreiben, da ich selber ein Mitglied der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage bin. Bei den Mormonen ist es wie zu biblischen Zeiten: Geschlechtsverkehr und sexuelle Handlungen sind ausschliesslich zwischen einem Mann und einer Frau erlaubt, welche vor dem Gesetz miteinander verheiratet sind. Die Eheleute müssen sich zudem absolut treu sein. Weitere Vorschriften gibt es nicht.

Oralverkehr, Analverkehr, Geschlechtsverkehr, Rollenspiele.. Alles bleibt den Eheleuten überlassen, wie sie ihr Geschlechtsleben gestalten wollen. Wichtig ist bloss, dass beide mit den Praktiken einverstanden sind.

Sexuelle Handlungen zwischen Unverheirateten oder verheirateten Homosexuellen wie auch Masturbation gelten als Sünde, wie schon in den Jahrhunderten zuvor. Die Menschheit ändert sich ständig, aber der liebe Gott im Himmel bleibt immer der gleiche.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn man es ganz genau nimmt - nach Pharisaersicht - ist jeder Vaginalsex/Akt innerhalb der Ehe Sünde, weil ja bei dem Akt keiner weiss ob der Mann oder die Frau fruchtbar ist in diesem Moment und ob wirklich in diesem Moment ein Kind tatsächlich gezeugt wird oder nicht. Wenn Sex so risikoreich ist und der Christ deshalb immer mit dem halben Beim im Grab steht, weil diese oder jede Praktik gerade Wollüstig ist oder nicht, pervers ist oder nicht in der Ehe- da würde jeder Chrst bald verrückt werden. Da jeder Mensch ein Sexualtrieb hat, der sich bei den meisten Menschen nicht DAUERHAFT (z.B. durch Masturbationsverbot) unterdrücken lässt, muss er heiraten und in der Ehe sein Sextrieb auslenen. Anders geht es nicht. Ansonsten können die meisten Christen diesen Christlichen Weg nicht dauerhaft gehen oder müssen ständig mit dem sex. Verlangen kämpfen (wodurch viele verrückt werden).

Eigentlich ist der eheliche Vaginalsex in den Augen vieler Christen - wenn kein Kind gezeugt wird - fast immer wollüstig. Alles ist eigentlich pervers, oder wollüstig oder habsüchtog - dabei können viele Christen schön sich mit Essen den Magen vollhauen, ihre Macht missbrauchen, Intrigen machen, lieblos sein und spinnen....Sex Toleranz in der Ehe ist oft ein Fremdwort - auch die sexuelle Freiheit. Der Vaginalsex innerhalb der Ehe - wenn Zeugungsabsicht vorliegt - ist automatisch immer rein - auch wenn der Vaginalsex nur ein stupides Rein-Raus-Rein-Gerammel ist und die Frau keinen Orgasmus hat oder Schmerzen dabei hat....Das Zölibat innerhalb der Ehe ist in meinen Augen nicht abgeschafft. Dadurch dass der Sex bei vielen Christen innerhalb der Ehe nicht gut läuft, besteht Hurereigefahr des einen Partners oder bei beiden, viele Christen kommen sich innerhalb der Ehe nicht näher und daher bleibt auch die Liebe oft gänzlich auf der Strecke. Daher bleibt bei vielen (Schein-)Christen NICHTS ÜBRIG AN LIEBE: Sie glauben aber immer nch, sie sind die TOLLSTEN, REINSTEN. Eines weiss ich: LIEBE kommt nicht automatisch, schon gar nicht auf Knopfdruck und auch nicht sexuelle Lust in der Ehe. Und ohne Sex klappen die meisten Ehen nicht - das hat sich erwiesen. Und ein Christ der (ungewollt) immer mit der Unterdrückung des Sextriebs zu kämpfen hat/damit beschäftigt ist/abgelenkt ist - wird wohl auf Dauer nicht den christlichen Weg gehen oder einfach scheitern.

Die Lösung für viele Menschen, die Christen sein wollen, aber es aufgrund ihres starken Sextriebs (den sie nicht dauerhaft unterdrücken können ohne durchzudrehen) nicht können - ist wirklich nur : Für Männer regelmässig die Vagina oder zumindest ein Blowjob oder Handjob und für Frauen regelmässig den S..... Wie ein durstiger in der Wüste, der trinken muss, damit der weitergehen kann und nicht eingeht. Da Sex nur innerhalb der Ehe erlaubt ust, müssen die Christen, die mit dem Sextrieb zu kämpfen haben und sich der Folter wie Masturbationsverbot (was eigenlich eine Sadomaso-Spielart heutzutage ist) entgehen wollen, nur einen geeigneten Sexpartner suchen (und Christen einen geeigneten Sexpartner) und in die Ehe flüchten- einzigste Chance, wenn alles andere nicht funktioniert. Nur da können viele ihren Sextrieb ausleben und dann sich wieder auf Gott, Predigdienst konzentrieren....

1
@Eduardo1973

Aus welchem Jahrhundert bist du? Oder worauf willst du eigentlich hinaus?

2
@Eduardo1973

Das ist eine ungewöhnliche Meinung über die Einstellung von Christen zu Sex. Es gibt Christen, die Sex ganz gelassen ausleben und sich nicht um die Meinung einiger Hitzköpfe scheren.

2

Jaja, das wussten schon die alten Griechen, deshalb liegen Eros und Thanatos so nahe beisammen!

0

Das ist doch absoluter Quatsch, was du hier behauptest.

0

Ich denke jeder sollte sich selbst mal sein Urteil bilden und mal versuchen hinter die Fassaden von sämtlichen christlichen Ehen blicken. Ich kenne einige Christen z.B. Mormonen, Katholiken. Eigentlich geht mich vieles nichts an -aber wenn so einige Christen erzählen, was wirklich in ihrer Ehe so abgeht an negativen Dingen, kriege ich eine Krise. Bei einer ganzen Reihe von Christen läuft im Bett gar nichts oder sehr wenig (Praktiken wie Oralsex sind tabu -da läuft noch nicht mal normaler Sex) und auch ist oft keine echte Liebe vorhanden. Bei vielen Christen ist das Leben kühl, langweilig, freudlos, öde und leer. Wenn sie damit wenigstens glücklich wären -aber das sind sie nicht. Ganz vieie gehen deshalb zum Psychologen. Eine ganze Reihe von Christen sind mit der Ehe völlig überfordert, wissen kaum etwas über wahre Liebe (verwechseln Liebe mit Höflichkeit) und viele sind völlig weltfremd. Klar gibt es auch gute und glückliche christliche Ehen, aber eben auch sehr viele unglückliche Ehen, die man noch nicht mal als christlich bezeichnen kann.

0

Hilfe, war das ASMR-Video schon Pornografie?

Also, ich habe mir vorhin leider ein ASMR-Video angesehen, wo die Frau, die geflüstert hat oben ohne war, man aber die Brust nicht ganz gesehen hat sondern nur der Teil vom Hals bis fast zur Brustwarze...

Ich habe mir fest vorgenommen nie mehr Pornografie anzusehen, da es schadet, vor allem die Ehe, man steht in Versuchung, Frauen nur noch als Sexobjekte zu sehen und hat kein Gefühl mehr für angebrachte Sexualität innerhalb der Ehe. Leider hatte ich wieder so starke Triebe, dass ich versucht habe, den Weg der „Pornografie“ zu umgehen und dass ich mir stattdessen halt etwas anderes ansehe, was erregt :( Aber meine frage war, kann man sowas schon als Pornografie bezeichnen, was ich angesehen habe? Ich will einfach ein gutes Gewissen haben, ich hasse Pornografie und alles unmoralisches aber wenn der Trieb wieder kommt ist dieser meistens größer als der Verstand... :( Und bitte keine Kommentare wie „Pornografie ist harmlos, erlaubt oder normal“. Das wird überhaupt nichts bringen denn ich versuche mich, an die Bibel zu halten und will unserem Vater, unseren Gott gefallen.

Die Bibel sagt z.B. in Kolosser Kapitel 3, Vers 5: „Tötet deshalb eure Körperteile ab, die auf der Erde sind, was sexuelle Unmoral betrifft, Unreinheit, hemmungslose sexuelle Leidenschaft, schädliche Wünsche und Gier, die Götzendienst ist“

oder

„Epheser Kapitel 5, Vers 3 und 4: Sexuelle Unmoral und jede Art Unreinheit oder Gier sollen unter euch nicht einmal erwähnt werden, so wie es sich für Heilige gehört. Auch schamloses Verhalten, dummes Gerede und obszöne Späße sind unpassend. Sagt vielmehr Dank.“

Auch Interessant was die Bibel in Matthäus 5:28 sagt: „Aber ich sage euch, dass jeder, der eine Frau ständig ansieht, um so leidenschaftliche Gefühle für sie zu entwickeln, in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen hat.“

Wenn man wirklich so über diese Texte nachdenkt, ergeben sie wirklich Sinn, genau so ist es in der Realität auch. LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?