Bei Verdacht auf Hörsturz erst mal abwarten oder gleich zum Arzt?

7 Antworten

Bei Verdacht nicht abwarten, sondern gleich zum Arzt. Je eher ärztliche Behandlung, desto besser die Heilungschancen.

Aber eifreilicht, sofort zum Medizinmann, neben Ohrenschmalz auf dem Trommelfell oder Tinitus kann es auch ein "Herzinfarkt" im Ohr sein, denn damit wäre er vergleichbar, der Hörsturz. Also mit dem "Herzklabaster" nicht bis nach dem Weihnachtsgeschäft warten, sonst spielt sein Ohr oder noch mehr im Engelschor auf Wolke 3,5!

Infarkt im Ohr hat nichts mit dem HERZEN zu tun aber sofort zum Arzt!!!

0
@sahara

Kluges Kerlchen! Das ist ein Gleichnis, weil bei einer Myokardinsuffizienz die Durchblutungsdefizite denen im Innenohr sehr ähnlich sind, mit der Folge nekrotischen Geweges.

0

Es ist seine Gesundheit, aber ich würde schon zum Arzt gehen. Damit scherzt man nicht, auch nicht, wenn so viel im Geschäft zu tun ist. Gesundheit sollte vorgehen. Also ab zum Arzt...bevor er nachher noch schwere Spätfolgen hat.

Muss man im Krankenhaus schlafen bei Verdacht auf eine blinddarm Entzündung

Hallo Meine Freundin war heute beim Arzt. Klagt seit dem Wochenende über Schmerzen im Bereich des Blinddarms Heute war sie beim Arzt. Dieser meinte dass sie sofort ins kh soll. Da alles darauf hin deutet er sagte eine akute Blinddarmentzündung auf Verdacht. Was heist akut ?

Muss man bei einem Verdacht im Krankenhaus bleiben

...zur Frage

Dumpfes gefuehl auf den ohren, ist das normal?

Hallo. Vor einpaar tagen hatte ich einen hoersturz. heute beim hno arzt wurden meine ohren 'abgesaugt' (ohrenschmalz durch saugen entfernt) da ich ein dumpfes gefuehl auf den ohren hatte und seit einpaar monaten tritt auch immer wieder ein piep ton auf. Meine ohren fuehlen sich immernoch ziemlich dumpf an. nacheffekt des saugens oder was ernstes? 

...zur Frage

Hörsturz mit Taubheit - nach drei Kortisonbehandlungen jemals Besserung?

Ich hatte letzte Woche einen schweren Hörsturz im rechten Ohr. Mein Gehör ist komplett weg. Ich bin sofort am nächsten Tag in eine Klinik eingewiesen worden und bekam am selben Abend noch eine Kortison 250 mg Infusion, insgesamt drei Tage lang, dann wurde ich entlassen. Gestern fühlte sich mein Ohr irgendwie besser an, hörte zwar immer noch nicht, aber es drangen schon die hellen Töne etwas besser durch.

Heute beim Aufwachen war alles total anders, wieder dieses Watte- und Druckgefühl im Ohr, als wenn ein erneuter Hörsturz statt gefunden hat.

Wie lange wirkt diese Infusion eigentlich? Kann das sein, dass die Wirkung nachgelassen hat und ich tatsächlich einen erneuten Hörsturz bekommen habe oder ist das normal, dass es ein Auf und Ab gibt? Der Tinnitus ist übrigens auch lauter geworden.

Meinen nächsten Termin beim HNO habe ich erst Anfang nächster Woche, mich wundert, dass das nach einem Hörsturz keine Eile mehr hat. Was kann ich noch tun? Gibt es irgendwas, was die Innenohrdurchblutung fördert?

Was ist besser, soll ich mein kaputtes Ohr vor Geräuschen schützen oder nicht?

Wie ist das übrigens mit der Bezahlung durch die Krankenkasse? Da ich als Notfall in die Klinik eingewiesen wurde, werden wohl zumindest diese drei Infusionen übernommen. Wie ist das mit weiteren? Wenn der HNO-Arzt meint, es seien noch welche erforderlich?

Fragen über Fragen. Ich bin im Moment etwas depressiv und überfordert. Ja, ich hatte Stress in letzter Zeit, aber ich habe auch schon seit Monaten Nackenschmerzen, die Ärzte meinten aber, eine Taubheit hat nichts mit dem Nacken zu tun, da könnte man höchstens einen Tinnitus bekommen, aber keine Taubheit.

...zur Frage

Ein seltsames (und lautes) Piepen im Ohr! Wieso?!

Ich habe manchmal (sehr sehr selten) ein komisches Piepen im Ohr. Und das auch nur ganz kurz, wenn. Ich hatte dieses Piepen seit einem Jahr nicht mehr gehabt und gestern ist es wiedergekommen. Aber sehr doll. Ich saß vor meinem PC und urplötzlich habe ich in meinem linken Ohr ein sehr ( es war wirklich laut) lautes und langes ( bestimmt 5 Sekunden) Piepen gehört, wobei ich aus dem rechten Ohr nichts mehr gehört habe. Das war echt merkwürdig, plötzlich hörte ich nur aus einem Ohr..aua..das war etwas schmerzvoll. Aber inzwischen ist es wieder normal.

Zudem muss ich bemerken, dass ich viel mit Hörbehinderten zutun habe, da auf unserer Schule auch Unterricht für Hörbehinderte angeboten wird und ich in einer Klasse bin wo auch ein paar drin sind. ( wir müssen immer in Mikrophone sprechen und die Klasse ist relativ klein..) Eine aus meiner Klasse hatte einen Hörsturz, der auch durch dieses Tinnitus Geräusch verursacht wurde ( ich kenn mich mit dem Thema nicht so aus..) und ist seitdem schwerhörig. Ohne ihr Hörgerät, wäre sie taub..

Sollte ich zum HNO Arzt gehen oder brauche ich mir keine Sorgen zu machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?