Bei uns im Garten wächst die gefährliche Ambrosia. Wie sollen wir uns verhalten und wo muß man die Meldepflicht anzeigen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bekämpfung von Einzelpflanzen und kleineren Beständen

Jede gefundene Pflanze muss mitsamt der Wurzel ausgerissen, nicht abgerissen werden.

Der ideale Termin hierfür ist vor Blühbeginn bis spätestens Mitte Juli.

Für diese Tätigkeit sollten Handschuhe getragen werden und bei

bereits blühenden Pflanzen zusätzlich eine dicht sitzende Staubmaske.

Durch das Tragen von Handschuhen werden mögliche Hautreizungen

vermieden.

Die ausgerissenen Pflanzen sollten in einen Plastikbeutel gepackt

und über die Restmülltonne entsorgt werden. Gelangen die Pflanzen auf

dem Komposthaufen oder in die Biotonne können die Samen noch ausreifen.

An der Fundstelle sollte wenige Wochen nach der Bekämpfung

kontrolliert werden, ob neue Keimlinge vorhanden sind oder unvollständig

entfernte Pflanzen wieder ausgetrieben haben.

Quelle: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Melden kann man es hier: http://www.ambrosia.de/ambrosia-meldestellen.html (am besten mit Foto), eine Meldepflicht besteht aber im Allgemeinen nicht. 

Um die Pflanze zu entfernen, sollte diese samt Wurzel ausgerissen werden. Bei größeren Beständen ist eine Meldung jedoch sinnvoll.

Was soll da so gefährlich dran sein? Kann halt Allergie auslösen. 

-> Handschuhe an und weg damit!

Kattarina 23.05.2016, 12:33

Dann schaue dir mal die andere Antwort an. Bitte.

0

Handschuhe anziehen und rausrupfen. Im Hausmüll entsorgen, NICHT auf dem Kompost. Wichtig ist, dass du das erledigst, bevor das Zeug anfängt zu blühen. Ich habe mir Ambrosia einmal durch eine Wildblumenmischung und einmal durch Vogelfutter in den Garten geholt. Man muss halt dranbleiben, dann wird man das schon wieder los.

Was möchtest Du wissen?