Bei Teilzeitarbeit Förderung für alleinerziehende Mutter?

4 Antworten

Zusätzlich zum Gehalt bekommst Du ja noch das Kindergeld und den Unterhalt vom Kindsvater. Je nach Höhe des Gesamteinkommens kannst Du natürlich noch Aufstockung oder Wohngeld beim Amt beantragen.

Langfristig solltest Du Dir aber in jedem Fall noch eine alternative Betreuungsmöglichkeit suchen. Kein Job bietet so viel Urlaub, dass alle Ferienzeiten abgedeckt sind. Schaff Dir ein Netzwerk mit anderen Müttern wo ihr Euch abwechselt mit der Abholung / Betreuung, so dass ihr alle ein bißchen flexibler werdet.

Klingt ganz gut aber ich finde das acht Stunden Kita schicken und man dann net noch das Kind bei jemand anders unterbringen muss.

Mit den Ferien ist das net so das Problem im Sommer. Da kann der Vater sich um ihn kümmernkümmern. Klappt nur in den Wintermonaten net.

0
@stoffi86

Wenn das Kind noch unter 3 ist und Du daher weniger arbeitest um das Kind zu betreuen, steht Dir auch noch Betreuungsunterhalt vom Kindsvater zu, den er zusätzlich zum Kindesunterhalt zahlen muss.

0

Der "Bundesverband der alleinerziehenden Mütter und Väter e.V." hat eine Broschüre mit allen wichtigen Tipps veröffentlicht, die Du hier herunterladen kannst.

Außerdem bietet der Verband in jeder größeren Stadt Beratungen an. Es gibt Förderungsmöglichkeiten, gerade auch im Hinblick auf eine qualifizierte Ausbildung, bei der Du finanzielle und Betreuungsunterstützung bekommen kannst. Außerdem kannst Du hierüber auch Kontakt zu anderen Betroffenen knüpfen. Gehe bitte auf keine Fall unvorbereitet ins Sozialamt wg. Aufstockung usw....

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/publikationen,did=3144.html

Da steht zwar etwas von Warenkorb, die Broschüre ist trotzdem kostenlos....

Du bekommst ja noch Unterhalt oder Unterhaltsvorschuss und Kindergeld. Weiterhin kann man Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Ist auch das noch zu wenig, gibt es aufstockend H4 (dann aber ein Wohngeld und Kinderzuschlag).

Was möchtest Du wissen?