Bei Suizidgedanken in psychisches Krankenhaus gehen? Wie läuft das ab?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ich war schon mehrfach in der Psychiatrie und das was man da "so hört" ist alles samt und sonders Blödsinn. Solange Du nicht zwangseingewiesen wirst kann Dir niemand etwas gegen Deinen Willen geben, oder Dich "da behalten". Wie in jedem anderen Krankenhaus auch kannst Du dann gehen wenn Du der Meinung bist dass es Dir nichts mehr bringt. Das einzige was dann eben passiert (eben auch wie in jedem Normalen Krankenhaus auch ) ist dass Du unterschreiben musst dass Du auf eigene Verantwortung gehst. Nur wenn Du konkret sagen würdest - "Ich geh jetzt raus und springe in 1 Stunde von der Brücke" dann könnte es sein dass Du eine Auflage bekommst. (ich spreche da aus Erfahrung) - also beispielsweise dass Du Dich alle 30 Minuten im Schwesternzimmer melden musst oder sowas. Wenn Du aber nur sagst "Ich denke oft an Selbstmord" ohne konkret zu sagen dass Du das in Kürze vor hast werden sie Dir ein Zimmer geben (in aller Regel hat man in der Psychiatrie Einzelzimmer - manchmal auch zu zweit) und Du bekommst ca.2 Mal die Woche einen Gespraechstermin bei einer Therapeutin oder Therapeuten. Dazu noch ein paar andre Dinge die die dann für sinnvoll halten (wobei sie auch da mit Dir Ruecksprache halten was Du für Dich als gut empfindest) das kann Musik sein, malen, Biofeedback oder was auch immer. Auch Medikamente duerfen Sie Dir NUR NUR NUR dann geben wenn sie Dir erklaert haben was das für welche sind und was die machen. Du hast jederzeit das Recht das abzulehnen. Im anderen fall wäre das ein ganz klarer Verstoss gegen das Grundgesetz -und DAS erlaubt sich keine Psychiatrie. Aber auch die Medikamente. Ich mampfe wirklich eine halbe Apotheke ;) und ich kann Dir nur sagen auch Psychopharmaka veraendern keinen Charakter oder sowas -sondern sie helfen Dir eher DEINEN Charakter zu finden. Sicher - Nebenwirkungen haben die auch - wie alle Medis - aber dafür redet man ja mit dem Arzt drüber. Auch laufen in einer Psychiatrie die Aerzte nicht in weissen Kitteln rum. Gerade in der Psychiatrie passiert es haeufig dass Patienten für Aerzte und Aerzte für Patienten gehalten werden, weil beide eben "alltagstauglich" angezogen sind. Auch so Sachen wie Fixierung oder so gibt es - ja - aber in aller Regel passiert das nicht - weil eben hier auch das grundgesetz mit der Würde des Menschen vorsteht. Da musst du schon extrem was machen dass das passiert - auch ein bisschen "Randale" würde nicht für Fixierung oder Zwangsmedikation reichen. Geh einfach mal hin und rede mit denen - in aller Regel werden die sowieso keinen Platz haben (teilweise bis zu 6 Monaten Wartezeit auf einen Platz) dann redest Du "ambulant" mit einem Psychologen/Psychiater -und das wars dann. Und wenn Du doch bleiben darfst/musst freu Dich drauf. Denn eine Psychiatrie hat mit einem Krankenhaus soviel gemeinsam wie ein Bauernhof mit einer Chemiefabrik. Eine Psychiatrie ist viel eher mit einer Art "Heim" oder vielleicht sogar "Urlaub unter besonderen bediingungen" vergleichbar.

Vielen Dank für deine Hilfe ! :) Hat mir wirklich sehr geholfen und ich sehe eine Psychiatrie jetzt mit ganz anderen Augen :)

0

Habe gerade in den Kommentaren gelesen, dass Du auf jeden Fall zu Deinem Abschlussball gehen willst - das heißt für mich, dass Du vorerst einen Grund hast zu leben und Deine Suizidgedanken eher in den Hintergrund rücken.

Wenn Du Deinen Abschluss hinter Dir hast kannst Du ja in die Klinik gehen - bespreche das mal mit Deinem Psychologen.

Nun zu der Aufnahme in einer Klinik..meistens meldet man sich dort über eine Notfallnummer und wird zu einem Vorstellungsgespräch gebeten. Dabei wird Dein seelischer Zustand eingestuft. Sollte eine akute Suizidgefährdung bestehen, findet eine Krisenintervention statt - heißt; Du bleibst stationär in der Klinik für einige Tage, bis Dein Zustand wieder stabil ist. Solltest Du allerdings nicht dort bleiben wollen, kannst Du vor der Einweisung auch auf Deine eigene Verantwortung hin die Klinik wieder verlassen.

Viel Spaß bei Deinem Abschluss&Gute Besserung! :)

Ja, will ich. Aber das sage ich jetzt nur heute. Am Samstag beispielsweise war mir das total egal, weil ich da wirklich kurz davor war es durchzuziehen.. wär ich an die Medikamente drangekommen hätte ich's gemacht.

Das mache ich, danke :)

Werde dann schon in der Klinik bleiben, wenn ein Arzt es mir empfiehlt.

Danke :)

0
@WhyISmilex3

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber es gibt weitaus effektivere Methoden sich umzubringen als Medikamente zu schlucken..wenn Du wirklich entschlossen gewesen wärst, hättest Du einen anderen Weg gefunden.

Ist auch sinnvoller..ich war auch zweimal in der Klinik; einmal mit 14 und einmal nach meinem Abitur. Du hast einfach viel Zeit nach zu denken..mir sind damals viele Dinge, die ich nicht verstanden bzw. verarbeiten konnte, klar geworden. Es lohnt sich in jedem Falle. :)

Kein Ding :)

0
@SophiaYDSQUAD

Klar, ich habe genug Sachen Zuhause mit denen ich mich umbringen kann.. aber ich habe Angst davor mir z.B. die Pulsadern durchzuschneiden.

Okay danke :)

0

Lass dich besser erstmal von der Telefonseelsorge beraten - was in deiner Situation sinnvoll wäre !

Probleme und Krisen können uns in jeder Lebensphase treffen.

Probleme mit der Partnerin oder dem Partner, Mobbing in der Schule oder am Arbeitsplatz, Arbeitsplatzverlust, Sucht, Krankheit, Einsamkeit oder Sinn- und spirituelle Krisen. Solche Ereignisse und Verletzungen bringen uns oft an unsere Grenzen.

Sorgen kann man teilen. Mit der TelefonSeelsorge.

In schwierigen Lebenssituationen hilft es, sich jemandem anzuvertrauen. Die ausgebildeten ehrenamtlich Mitarbeitenden widmen sich Ihnen und Ihren Sorgen am Telefon, per Chat und Webmail.

Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr.

0800/111 0 111 · 0800/111 0 222

Die Deutsche Telekom ist Partner der TelefonSeelsorge. Ihr Anruf ist kostenfrei.

Nachtrag- Es gibt sogar Möglichkeiten dass Du in der Psychiatrie bist und ausserhalb zur Schule/Uni, Beruf oder was auch immer gehst..

Schule ist fertig, nächste Woche ist die letzte Prüfung, dann sind Sommerferien. Ab September fange ich allerdings eine Ausbildung an..

0

Hm ich würd mir das nochmal überlegen. Wenn du zu einem seelenklemptner hingehst, wurst du einfach in eine schublade reingestekct.

Helfen wird dir wirklich dort keiner, weil du nur eine nummer für die bist, ein Auftrag der abgearbeitet werden muss. Diese menschen kennen dich nicht, wollen aber in ein paar kinuten über deine zukunft entscheiden nur um am monatsende ihr dickes konto zu füllen.

Wünsche und hoffnung auf individuelle hilfe ist ein einer psychiatrie fehl am platz, sondern massenabfertigung von menschen, die Wegen ernster probleme dort hingehen und hoffen ihnen geholfen zu werden.

Die realität sieht aber anders aus. Gucke doch mal, wie es in einem altenheim abgeht. Da kannst du dich orientieren. Ich brauchte damals auch hilfe von einem psychiater und wo war ich gelandet? Naja der hat mir null zugehört und mich nur dumm angegrinst.

Okay das ist schei*e.. aber der Psychologe bei dem ich bisher war ist wirklich super. Ich war letztes Jahr einmal da und ein Jahr später wieder und er konnte sich immer noch an meinen Fall erinnern. Er wird in der ganzen Stadt empfohlen. Und was soll ich sonst machen? Ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr leben, soll ichs einfach so lassen?

0
@WhyISmilex3

Sind ja nicht alle psychiater so provitgeil. Vielleicht dindest du ja einen arzt, der dir wirklich hilft und dir auch zuhört, anstatt nur sein programm abzuziehen.

Alles gute und gute besserung :)

1
@spugy

Okay, ich muss mich mal im Internet informieren wer empfohlen wird.

Danke :)

0

Wenn der Abschlussball vorrang hat, dann eben nicht.

Denkst du ich geh da nicht hin? Ich habe dafür schon jetzt 200 Euro ausgegeben, und der ist sowieso in 2 Wochen, das hat doch noch Zeit! Mein Gott -.-

0
@WhyISmilex3

Außerdem ist das das einzige auf das ich mich noch freue, und das schon seit Monaten! Und dann geh ich nicht hin, haha klar.

0

Was möchtest Du wissen?