Bei Rückgabe der Ware auch Ersattung der Versandkosten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Zusammen!

Ich dachte mir, ich erkläre mal die Rechtslage. Also: Grundsätzlich muß lt. deutschem Recht der Händler nur die Rücksendekosten übernehmen. Er kann aber, wenn dies in der Widerrufsbelehrung UND den AGB vereinbart wird, festsetzen, dass bei einem zurückszusendenden Warenwert bis 40€ der Kunde die Rücksendegebühren übernimmt.

Die Hinsendekosten sind allerdings im deutschen Recht nicht erwähnt. Wenn man sich das Gesetz durchliest, sieht es allerdings so aus, als wenn die Hinsendekosten nicht erstattet werden müssen. Es gab allerdings auch schon Gerichtsurteile, nach denen der Händler die Hinsendekosten erstatten musste, da die Gerichte das Gesetz anders ausgelegt haben.

Diese Frage ist also durchaus strittig.

Allerdings hat der Europäische Gerichtshof vor ein paar Wochen entschieden, dass das Deutsche Gesetz an dieser Stelle nicht mit europäischem Recht vereinbar ist, nachdem der Händler die Hinsendekosten erstatten muss. Allerdings muss nach europäischem Recht der Kunde die Rücksendekosten tragen, so dass die Versandkosten gerecht auf Händler und Kunde aufgeteilt wären. Der Deutsche Gesetzgeber wurde also aufgefordert, das Gesetz entsprechend anzupassen. Was dabei raus kommen wird, weiß noch keiner... ;-)

Allerdings wird nach der Entscheidung des EuGH jede Klage vor Gericht wohl so entschieden werden, dass der Händler die Hinsendekosten erstatten muß. Wenn Du also Deinen Händler auf des Urteil des EuGH hinweist, wird er Dir wohl die Hinsendekosten erstatten, bevor es zu einer Klage kommt: http://www.internetrecht-rostock.de/eugh-hinsendekosten.htm

Auf der anderen Seite muß man auch die Händler verstehen, die Durch die Fernabsatzrichtlinien im Gegensatz zum Kunden stark benachteiligt werden. Bei einer durchschnittlichen Retourenquote von ca. 40% sind das enorme Kosten, die dadurch entstehen und entsprechend auf die Preise umgelegt werden müssen.

Viele Grüße!

Muß bei einem Warenwert über 40 Euro. Ist halt bei Vorkasse mit dem Hinterlaufen schwierig. Aber zustehen tut es dir für Hin- und Rücksendung.

Hallo,

erst eben ist in der neuen FUNK UHR Heft24 ein Bericht erschienen "50 Urteile, die jeder kennen sollte" Da geht es auch um ein Urteil beim Versandhandel:

"... Auch Versandkosten für den Hinweg zum Kunden müssen erstattet werden, wenn Ware retour geht.Viele Versandhändler halten sich daran allerdings nur, wenn sie freundlich an das Urteil erinnert werden (AZ:C-511/08)..."

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen, habe nämlich auch gerade das Problem mit einem Versanhändler.

Käufer hat Ware nicht bei Post abgeholt und will jetzt den Warenwert + Versandkosten zurück haben.

Guten Abend,

ich habe folgendes Problem:

Ich habe bei Ebay einen Artikel verkauft, welcher vom Käufer am 29.12.2015 bezahlt und auch am selben Tag, wie vom Käufer gewünscht, als Warensendung (andere Versandarten wurden angeboten, darunter auch versicherter) verschickt wurde.

Durch den Jahreswechsel ist dann die Auslieferung verzögert worden.

Am 12. Januar 2015 hat die Post dann vergeblich versucht die Ware zuzustellen. Der Käufer wurde von der Post informiert, dass er die Sendung in der Filiale abholen soll.

Am 13. Januar 2015 öffnet er dann bei Ebay einen Fall, dass er die Ware nicht erhalten hat und bewertet negativ. Das wurde allerdings alles schon mit Ebay geklärt.

Da der Käufer dann bis zum 27. Januar 2015 die Sendung nicht abgeholt hat, wurde diese zurückgeschickt und kam am 03. Januar 2015 wieder bei mir an.

Darüber habe ich dann den Käufer informiert, woraufhin er den gesamten Überweisungsbetrag (Warenwert + Versandkosten) zurückhaben wollte.

Als ich ihm erklärt habe, dass er den Warenwert zurück bekommt, was inzwischen auch schon geschehen ist, ich aber die Versandkosten nicht überweise, da mir die Kosten angefallen sind und der Verkauf ja dadurch nicht zustande gekommen ist, weil er die Ware nicht bei der Post abgeholt hat, reagierte er immer aggressiver und droht jetzt mit dem Anwalt.

Selbst Ebay gibt mir recht, dass ich die Versandkosten einbehalte, da mir diese nachweisbar angefallen sind (habe die zurückgekommene Warensendung ja bei mir).

Ich würde jetzt halt gerne wissen, ob er überhaupt eine Chance hätte.

Achja, ich bin Privatverkäufer und kein gewerblicher.

Vielen Dank schon mal.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?