Bei Rente anteilmäßig Weihnachtsgeld?

4 Antworten

Da es sich um eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers handelt hast Du keinen gesetzlichen Anspruch darauf.

Das kann dir nur ein Blick in deinen Vertrag verraten.

Normalerweise ist eine "Jahressonderzahlung" daran gebunden, dass der Arbeitnehmer im ungekündigten Verhältnis steht.

Gesetzlich ist da gar nichts geregelt.

Da sollten Sie dann mal mit dem Arbeitgeber reden!

Bin 61 Jahre, habe 45 Berufsjahre und 100 % Schwerbehindert.

Ich hätte mit 63 Jahren ohne Abschlag in Rente gehen können. Wieviel früher darf ich ab 1.7.14 in Rente gehen???

...zur Frage

Vorgezogene Rente mit 63 und einem GDB von 50%

Guten Tag, ich bin Jahrgang 1954 in Altersteilzeit und gehe aus bisheriger Sicht mit 10,8% mit 63 Jahren in die vorgezogene Rente. Nun habe ich vom Versorgungsamt unverhofft einen GDB von 50 % zugesprochen bekommen. Nun zu meiner Frage, kann ich nun mit 63 Jahren ohne Abzug in die vorgezogene Rente gehen oder habe ich trotzdem einen prozentualen Abzug, und wenn ja, welchen? Für eine Antwort wäre ich dankbar. Klaus M.

...zur Frage

Kündigung nach Weihnachtsgeld?

Hallo,
Mein Bekannter arbeitet seit 2 Jahren Teilzeit bei Kaufland. Er will die Arbeit kündigen, da er mit seinem Studium beginnt. Er will seine Kündigug Ende November abgeben und würde dann auch Weihnachtsgeld erhalten, oder ?
Muss er das Weihnachtsgeld dann zurückzahlen oder hat er Anrecht auf das Weihnachtsgeld?

Vielen Dank für eure Antworten !

...zur Frage

altersteilzeit und Rente mit 63

Ich bin Jahrgang 1954 und meine Altersteilzeit endet mit dem 63 igsten Lebensfahr. Daher fehlen mir 4 Monate. Muß ich die 4 Monate Noch Arbeiten,oder kann ich mit 0,3% Abschlag pro Monat in Rente mit 63

...zur Frage

Meine Zwangsrente würde kleiner als H4 sein, sollich klagen?

Ich soll mit 63 in eine Rente mit Abschlag geschickt werden. Meine Rente würde dann niedriger sein, als mein ALG II. Ist das rechtens, oder soll ich klagen?

...zur Frage

Muss ich mein Weihnachtsgeld zurückzahlen?

Hi, im internet steht vieles. Bei Kündigung vor dem 31.03. muss man es zurückzahlen - ein anderer kündigt im September und klagt für 9 monate sein anteiliges Weihnachtsgeld ein.

Hier mal meine Fakten Kündigung zu Ende Februar als Ausstieg Weihnachtsgeld etwa ein 13tes Gehalt (In der Abrechnung als freiwillige Sonderzahlung deklariert) Im Arbeitsvertrag keinerlei Klauseln bezügl. des Weihnachtsgeldes vorhanden.

Ich bitte um eure Meinungen...

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?