bei Nichtzahlung der Unfallvers.-prämie kann Versicherung den Vertag einseitug kündigen. Warum wird

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Weil du einen Vertrag über eine gewisse Laufzeit abgeschlossen hast, die Versicherung mit diesen Beiträgen kalkuliert hat und du deine vertraglichen Pflichten zu erfüllen hast, u.a. fristgerechte Zahlung der Beiträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
22.08.2012, 11:44

danke für realitätsbezogene Auskunft........lach

Tja, die Gesetze, dehnbar wie ein Gummiband.......

LG. Gisi

0

Weil mit Kündigung des Vertrages die Zahlungspflicht nun mal nicht endet :-O

Wäre ja noch schöner, wenn man so unliebsame Verträge ungeschehen machen könnte und Wohnung, KfZ-Steuer, Kreditkartenschulden oder Handyvertrag von einem Tag auf den anderen schnell ud vor allem schadlos loswerden dürfte :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
22.08.2012, 11:48

was wäre aber, wenn einer plötzlich unverschuldet nicht mehr liquide ist ??........

Gibt es hier wirklich keine "Toleranzgrenzen" bei Versicherungen ?

Sind eh alles "Zigeuner"..grrrrrrrrrr

LG. Gisi

0

weil das nunmal so der normale Prozess ist.

Wenn du nicht bezahlst bekommst du mahnungen, dann kommt der Gerichtsvollzieher (die zusätzlichen Gebühren werden nicht wenig sein) und dann kommt die Kündigung. Bezahlen wirst du trotzdem müssen bis zu dem Punkt wo die Versicherung ausläuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
21.08.2012, 14:40

was sagt die Verbraucherzentrale bei so einer "undeutlichen Rechtslage" ??

0

Du bist bei Absachluss einen wirksamen Vertrag eingegangen, diesen MUSST du erfüllen.

kündigen kann

Können ist nicht müssen!!! Und da in der Vergangenheit so oft versucht wurde aus den Verträgen zu kommen, setzt die Versicherung ihr Recht auf Vertragserfüllung durch. Ob du das Paradox findest odernicht, ist der Versicherung, dem Anwalt und auch den Verbraucherschützern egal, da sie das Wort Kann und Muss unterscheiden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
22.08.2012, 11:46

danke für den comment.......

klar, kann man auslegen, wie man will.......deutsche Rechtssprechung ist eh ein Übel....

LG. Gisi

0

das ist ein weit verbreteter Irrglaube dass man soe einfach bei Nichtzahlung der Beiträge sofort gekündigt wird. Du hast mit dem Vertrag eine gewisse Vertragsdauer vereinbart ( 1 - 3 Jahre ) und die Pflicht zur Beitragszahlung.

Sinnvoller wäre es gewesen mit der Gesellschaft eine Herabsetzung auf den Mindestbeitrag zu vereinbaren und den Vertrag bis zur fristgerechten Kündigung zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
22.08.2012, 11:43

danke für die Antwort.......

Kann ich den Tipp zwecks Mindestbetrag jetzt noch abfragen ?......

Stehe mit 2 Monaten im Zahlungsrückstand.............seufz......

Kann die aber bezahlen, will aber nicht.....grrrrrrrrrrrrrr

LG. Gisi

0

kann... ist das Zauberwort - nicht muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von giseladonges
21.08.2012, 14:37

Ist nicht verständlich :

einerseits können die einen rauswerfen, andererseits drohen sie mit Mahnverfahren. It doch paradox. Wo kriege ich ne genaue Anwort her ?....grübel Aber danke für die Anwort............lach

0

Bitte? Ich verstehe nicht. Kannst Du noch mal die Frage mit zusammenhang darstellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?