Bei Nasenbluten Kopf nach vorne oder nach Hinten?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Also den Kopf hält man leicht nach vorne aber um die Blutung zu stoppen hölt man nicht die Nasenlöcher zu. danach hat man die ganze nase voller hartes Klumpen die unangenehm und manchmal schmerzhaft sein können. Am besten oben an der Nasenwurzel rechts und links drücken. Dort liegen die hauptsächlich zuführenden Gefäße. Meist reisst das gefäß weiter unten und führt zu einer Blutung. Durch das abdrücken verschließt sich der Riss. Wenn es zum Stillstand gekommen ist ein wenig mit einem Taschentuch austupfen und alles ist ok. Nicht den Kopf in den Nacken legen oder zu weit nach vorne unten. Der kühle Lappen in den Nacken ist eine Unterstützung.

Ich habe da vor einigen Tagen erst einen ganz verrückten Tipp gelesen (stand in einem Buch mit "Omas besten Ratschlägen" oder so). Konnte ZUM GLÜCK noch nicht ausprobieren, ob es funktioniert:

.

Ein Blatt Löschpapier zwischen Oberlippe und Oberkiefer stecken und dort belassen. Dadurch würden sich die Blutgefäße ebenfalls zusammenziehen. (Ich habe die Beschreibung so verstanden: zwischen Oberlippe und oberen Schneidezähnen.)

.

Und natürlich Kopf nach vorne, damit die Suppe ablaufen kann und nicht im Magen, oder, noch schlimmer, in der Lunge landen kann.

Kopf nach vorne wenn möglich sitzend auf dem Boden den Kopf zwischen die beine und den nacken Kühlen mit Kühlaccu oder nassem tuch auf keinen Fall nach hinten das verstopft alles und kann böse enden

ja das ist völlig richtig,evtl noch was kühles in den nacken für die durchblutung

schneller geht es, mit einem Bindfaden die Fingerkuppe des kleinen Fingers von vorn beginnend sehr straff umwickeln. Die Blutung steht nach wenigen Windungen. Das ist keine Magie sondern der Zugriff auf dass Informations- und Reglungssystem des Organsimus, das z.B. auch die Akupuktur benutzt. Achtung es kann auch sein rechtes Nasenloch linke Hand und umgekehrt. Das Problem ist nur, das die erste Windung nicht abrutscht.

Und wieder ein heißer Tipp aus der bunten Welt der Biokybernetik. Danke dafür. Immer wieder ein Genuß.

0

Im Krankenhaus hat mir eine Schwester gesagt:

Den Kopf leicht nach vorne legen und die Nasenflügel zusammendrücken.

Wenn du den Kopf nach hinten legst, fließt dir das Blut in den Rachen und im Magen bildet sich ein Blutkuchen, der zu Erbrechen führen kann.

Wurde mal bei Galileo gebracht, DH!!

0

Genau. DH!

0

Kopf nach vorn ist richtig,damit kein Blut in den Rachen fließt,Waschlappen im Nacken verengt die Blutgefäße man kann auch noch die Nasenwurzel leicht zusammendrücken,dass hilft die Blutung zu stoppen

Kopf nach vorn, kalter Waschlappen ins Genick und warten bis es vorbei ist.

Beides falsch!Kopf gerade halten und das betroffene Nasenloch zu pressen,damit das Fibrin im Blut die blutende Stelle verkleben kann!

und was machen die Throbozyten? Die Gerinnungskaskade? Das Fibrinogen? Kopf nach vorne ist schon OK. Ob du nun eine Seite zudrückst, beide oder keine ist schnurz.

0

natürlich kopf nach vorne niemals nach hinten!!!!! lg micha

Hilft sowieso nicht. Ein Stückchen Taschentuch in die Nase stopfen und warten bis es aufhört

kopf auf jeden fall nach vorne damit das blut nicht in den magen rinnt, und ein nasser waschlappen sollte aufs genick gelegt werden

Kopf nach vorne, Nasenwurzel und Nacken kühlen.

Kopf nach vorne und kalten Lappen in den Nacken.

Was möchtest Du wissen?