bei mutter einziehen mit familie

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

OMG..Du verlangst unmögliches von uns!!

Niemand kennt weder das Grundstück das Euch gehört noch Dein Elternhaus. Keiner weiß außerdem..wie das vertragen zwischen Euch 3 sein würde und noch so einiges mehr.

Ihr solltet Euch alle 3 zusammensetzen und nach bestem Wissen und Gewissen und ehrlich jedem gegenüber, das für und wider abwägen.

Kann Euch nur wünschen..daß Ihr eine verträgliche Lösung findet...

will ja keine Entscheidung von euch, nur tipps Hilfestellungen. was würdet ihr in so einer sache tun. trotzdem danke :-)

1
@vroni5179

Ich würde das große Grübeln bekommen..eigentlich sagt man ja ..alt für sich und jung für sich!?!? Dagegen zu setzen wäre natürlich auch, daß Deine Mutter nun allein lebt. Dazu kommt wiederum, Dein Mann wird sicher seine Arbeit haben..dann das Haus in Ordnung halten (???)..nein, ich bin bei allem überfragt..würde zwar das eine genau so wie das andere wollen..und befinde mich in einer für mich nicht zu lösenden Zwickmühle.. ich halte mich raus.. sorry..wenn ich Dir absolut keine Hilfe sein kann..

0

Da ist sehr schwer zu raten. Habt Ihr Euch schon mal alle zusammengesetzt und darüber geredet? Deine Mutter will wahrscheinlich gerne im Haus bleiben, was ich durchaus verstehen kann. Gäbe es für sie auch die Option, dass sie das Haus verkauft und sich dafür eine Eigentumswohnung kauft? Sie braucht das ganze Haus wohl kaum.

Setzt Euch zusammen, schreibt auf, was für oder gegen den Hausverkauf spricht oder was für oder gegen Euren Einzug in dieses Haus spricht. Dann solltet Ihr abwägen, was das beste für alle ist.

das haben wir schon des Öfteren, uns zusammen gesetzt. pro contra liste gab es auch. spricht vieles dafür das wir den schritt machen zu meiner mutter zu ziehen, nur ich weiß nicht ob das gut geht 20 jahre oder mehr mit meiner mutter unter einem dach. wir haben ein gutes Verhältnis aber sind auch eigentlich grund verschieden vom carakter. Eigentum will sie dann nicht mehr, möchte wenn eine kleine günstige Wohnung um viel Urlaub machen zu können. sie war aber nie allein,mmmmh

0
@vroni5179

Das ist aus der Ferne schlecht zu sagen, wie Du und auch Dein Mann mit deiner Mutter auskommt. Beispielsweise wäre ich jederzeit mit meiner Mutter in das gleiche Haus gezogen (sie hat nur 2 Häuser weiter gewohnt), jedoch mit meiner Schwiegermutter nicht einen einzigen Tag.

Mein Schwiegersohn würde auch sofort mit mir ins gleiche Haus ziehen, da er weiß, ich halte mich aus den Angelegenheiten seiner Familie raus. Sie können jederzeit zu mir kommen, aber ansonsten rede ich nicht rein.

1

Hallo Vroni, ich finde deine Überlegungen erst einmal sehr gut. Natürlich hast du es nicht leicht die richtige Entscheidung zu treffen. Aber umsomehr kann ich deine Mutter verstehen, denn sie ist nun alleine und hilflos. Immerhin ist es ja auch dein Elternhaus und du bist dort groß und erwachsen geworden. Wir hatten ein ähnoches Problem mit meiner Schwiegermutter, nur das sie ihr Häuschen eines ihrer Kinder überschrieben hat und wir in einer anderen Stadt wohnten. Die Tochter, die das Häuschen bekommen hatte, wollte die Mutter nicht bei sich mehr haben. Ja, ich weiß, es ist traurig und mir kommen heute noch die Tränen wenn ich daran denke. So hatten wir die Mutter zu uns geholt und haben sie bis zu ihren Tod versorgt und gepflegt. Mutti war uns sehr dankbar und trotzdem hatte siee Heimweh, was sie uns aber nie spüren ließ, wir es aber gemerkt hatten. Aber ich bin heute noch froh und glücklich, daß wir diesen Weg gegangen sind. Denn wie heißte es, " eine Mutter kann 10 Kinder versorgen, aber 10 Kinder keine Mutter". Das wollten wir nicht tun. Dir und deiner Familie wünsche ich eine gute Entscheidung und grüße ganz lieb, bienemaus63

Da kann ich nur aus eigener Erfahrung sprechen. Nachdem Tod meines Vaters, lebte meine Mutter ganz alleine in ihrem Haus, bis sie krank wurde und ich ihre Bitte nicht ausschlagen konnte mit meinem Mann in ihr Haus zu ziehen. Das letzte Jahr vor ihrem Krebstod, war sie froh das wir im Haus wohnten und überschrieb es uns. Ich habe sie bis 14 Tage vor ihrem Tod gepflegt und bereue es bis heute nicht, zu ihr gezogen zu sein.Jetzt lebe ich mit meinem Mann schon 9 Jahre in meinem Elternhaus. Denke auch Du mal darüber nach, was ist, wenn Deine Mutter krank wird und Du sie in ihrem Haus pflegen kannst. Du wirst dann froh sein, diesen Schritt mit Deinem Mann gemeinsam gemacht zu haben.....

vielen dank, das ist mal ein guter hinweiß. Da hast du recht. DANKE

1
@vroni5179

Meine Mutter wusste das sie nicht mehr lange zu leben hatte und konnte in Frieden einschlafen da ich bei ihr war.

2
@vroni5179

Hallo vroni5179, das sind sehr gute Antworten, denn eine Mutter hast du nur einmal im Leben."lg.kh.

0

ich finde die Entscheidung super. dafür ein gr. DH. Liebe Grüße von biene

1

wenn du bis an das ende ihrer Lebens mit deiner Mama wohnen willst dann mach es.

Zu Reibungen wird es sicher kommen.

Was möchtest Du wissen?