Bei Moderisierungsarbeiten durch Vermieter dürfen dann Maler und Gerüstkosten mit 11% auf Mieter umgelegt werden-Nur Energiefenster wäre rechtens, oder?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn das Gerüst für die Durchführung der Modernisierungsarbeiten notwendig ist, ja.

Vermutlich war es so, dass bei allen neuen Fenstern die Laibungen neu verputzt und gestrichen werden mussten. In diesem Fall gehören diese Arbeiten und das Gerüst mit zum Modernisierungsaufwand.

Wenn dagegen die ganze Fassade gleich mitgestrichen wurde, ohne dass z. B. ein Vollwärmeschutzaufgebracht wurde, müssen zumindest die Malerarbeiten raus. Kosten des Gerüsts, wenn es für den Fensteraustausch gebraucht wurde, bleiben dann drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
27.02.2016, 21:34

Danke für die Auszeichnung.

0

Wenn der Außenanstrich zum Gesamtkonzept der Energieeinsparung gehört, ist auch die Malerrechnung umzulegen. Das Gerüst sowieso, wenn für den Austausch der Fenster ein Gerüst erforderlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?