Bei Mobbern den Spieß umgedreht... Nun hab ich die Konsequenzen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde das mit der ganzen Klasse mal versuchen. Sollte das nicht klappen einfach lassen und abwarten ob der junge nochmal anfängt zu mobben. Dann darfst du natürlich einschreiten.

Ich finds toll, dass du dich so für das Mädchen einsetzt!

Also erstmal. Grosses lob an dich, dass du die schwächeren beschützt! Ich wurde auch schwer gemobbt aber hinter mir stand leider keiner und das verfolgt mich bis heute. Ich greife IMMER ein wenn ich sehe jmd wird gemobbt

Mobbing ist ganz klar etwas sehr schlimmes, was sogar ein trauma hervorrufen kann. Es macht kaputt!


Umsomehr freue ich mich zu lesen dass jemand engagiert ist.


Also alles was manioro sagt, wurde in meinem fall ausprobiert , das mobbing hat nicht aufgehört. Einmal ist mir der kragen geplatzt und ich habe mich mit gegengewalt gewehrt und siehe da. Das mobbing hat aufgehört. Leider hilft da nur gegengewalt weil es die mobber dann selber mitkriegen.


Du solltest dich mit deiner klasse zusammenraufen und ihr alle zusammen solltet das dem direktor klarmachen.

Auch wenn ich nur lese, dass jemand gemobbt wird/wurde, tut mir das so leid. Ich würde dich gerne umarmen.

0

Das mit der Klasse werde ich versuchen, danke dir.

0
@Jordissaga

Danke, ich dich auch 

Ja mich macht soein verhalten richtig wahnsinnig. Ich könnte solche menschen wirklich..ach egal, sonst werde ich noch gesperrt Xd aber wirklich. Mach weiter so!

0

Prinzipiell sollte man Mobbing so wie die meisten anderen Sachen auch an den Ursachen bekämpfen. Mobber haben meist selbst psychische Probleme und brauchen deshalb Aufmerksamkeit. Wenn du dann nur auf dem Mobber rumhackst und so das Mobbing gegen eine Person verhinderst, wird er sich dann womöglich jemand anderen suchen, den er mobben kann. 

Erkläre dem Direktor einfach die Situation so wie sie ist oder hör auf denjenigen komisch anzuschauen usw. Gegenüber Lehrern oder dem Direktor ziehst du immer den Kürzeren.

Der Zweck heiligt die Mittel nicht. Jemanden zu mobben nur weil er andere mobbt, mag sich zwar gerecht anfühlen, ist aber leider trotzdem der falsche Weg.

Seh ich anders...

1
@Erenenenen

Ist einfach sowas wie Selbstjustiz und letztendlich eine Eskalationsstrategie. Beides spricht dagegen.  Ausserdem kann man Mobbing mit anderen Mitteln wesentlich besser und nachhaltiger bekämpfen.

0
@Erenenenen

Wenn es der einzige Weg ist, um denen zu zeigen wie das ist, dann schon. :)

1
@Manioro

Die da wären? Der Weg über die Lehrer fruchtet ja nicht...

1
@Hacker48

So steht das eben nicht im Text. Dort steht nicht, dass der Weg über den Lehrer versucht wurde. Es steht nur da, dass jordi.. jetzt selbst ärger hat weil sie mobbt.  Das spricht eher dafür, dass die Schule auf sowas reagiert.    Ansonsten google mal: NoBlameApproach (geniale Methode die extrem gut funtioniert aber ein Umdenken erfordert)

0
@Hacker48

Stimmt. hab nochmal nachgelesen. Steht drin. Anscheinend haben die Lehrer das trotzdem irgendwie nicht wahrgenommen. Dann muss man ihnen das deutlicher sagen. Tut mir leid. Für Selbstjustiz im Sinne von "Auge um Auge...Zahn um Zahn" habe ich unter keinen Umständen Verständnis

0
@Manioro

Leicht gesagt. :)

Ist übrigens klassisch, dass über Monate subtil gemobbt wird und sobald sich jemand wehrt, rennen die Mobber heulend zum Lehrer und die Opfer bekommen Ärger ...

1

Welche Mittel wären das? Die anderen sagten, sie hätten die Lehrer informiert, die hätten das aber nicht ernst genommen. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht in der Schule. Ich habe die anderen beschützt. Schließlich machte ich ja nicht weiter, sobald er aufhörte.

1
@Jordissaga

Du sagst es... du warst da noch nicht auf der Schule. Die anderen beschützen finde ich gut. Das zeichnet dich aus. Begleite die Opfer zur Schulleitung, damit sie sich beschweren können. Berichte was du gesehen hast. Aber bring dich nicht selbst in die Situation, dass du selbst Ärger bekommst... du bist ja nicht mehr 13

0
@Manioro

Dieses Konzept macht aus Perspektive der Pädagogen Sinn, aber von einer Mitschülerin kannst du das nicht erwarten. :)

0
@Hacker48

Naja... nach einer fünf Minuten recherche willst du das beurteilen ohne den Ansatz tatsächlich zu kennen? Der Ansatz macht auch aus Sicht der Schüler Sinn. Wenn man sich seiner Grundidee bedient.

Alternativen aus Schülersicht:

Gespräche funktionieren auch oft.

Klare Ansage von Seiten der Klasse (die ja zur Hälfe hinter ihr stehen soll) würde auch funktionieren.

Elterneinschalten die der Schulleitung Druck macht, geht ebenfalls

Schulsozialarbeiter oder Veertrauenslehrer einschalten funktioniert

Lehrer eine Email schreiben (Dann  kann er sich hinterher nicht rausreden)

Es gibt so viele Möglichkeiten. Gegengewalt halte ich nicht angemessen für eine 18 jährige.

0

Ich bin oft leicht gereizt von sowas, besonders wenn es gegen unschuldige geht und da gehe ich manchmal zu weit, das sehe ich selbst auch. Allerdings ist es mir das (meistens) wert, wenn ich eine unschuldige Person oder auch nur ein Tier schützen kann. Ich will einfach nicht, dass es jemanden schlecht geht, wenn derjenige es absolut nicht verdient hat, es macht mich traurig. Ich suche einfach mit den anderen noch mal das Gespräch. Mal schauen was es bringt und ob es was hilft.

1

Du hast alles richtig gemacht!

Ich sags mal so: Wenn du jetzt Ärger bekommst, überlebst du das und ziehst eine Lektion fürs Leben daraus.

Was möchtest Du wissen?