Bei mir wurde eine Zyste am Fersenbein (Calcaneus) diagnostiziert, der Orthopäde hat eine OP vorgeschlagen, (den Knochen aufbohren ), kennt ihr damit aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Zusammen,

Dies ist nicht ausschließlich ein Laienforum, und ich bin auch nicht der einzige Arzt hier, der Fragen beantwortet.

Zu Deiner Frage: Zysten im Fersenbein gibt es häufiger Mal als Zufallsbefund und müssen dann auch in der Regel nicht operiert werden. Ausnahme: Sie tun weh und/oder sind so groß, dass man Angst vor einem spontanen Knochenbruch hat.

Dann ist Anbohren, Auskratzen und evtl. Auffüllen ne gute Idee. Wir füllen solche Zysten gerne mit einem resorbierbaren Knochenersatz auf, der im Laufe der Zeit durch körpereigenen Knochen ersetzt wird-ob das wirklich besser ist, weiß keiner, aber wir versprechen uns davon eine bessere Stabilität von Anfang an. Wenn Du willst, poste mal einen CT oder MRT-Schnitt, wo die Zyste in ihrer größten Ausdehnung zu sehen ist, dann kann ich Dir sagen, was ich damit machen würde.

Und für alle, die immer nur das Schlechte in uns Ärzten sehen: ich kriege kein Geld für die Beantwortung dieser Fragen, und ich kriege auch kein bisschen mehr Geld, wenn ich mehr Patienten operiere...

Grüße aus der Orthopädischen Klinik Hessisch LICHTENAU, Tobias Radebold

hallo Dr.Radebold, 

ich bin Spitzensportler, wegen der Schmerzen kann ich leider nicht laufen, für einen Sprinter ist ja blöd. deswegen will ich mich gerne operieren lassen. 

0
@Badriano

Versteh ich-trotzdem bleibt es wichtig, herauszufinden ob wirklich die Zyste die Beschwerden verursacht. Dazu braucht man aber ne gute klinische Untersuchung und die MRT-Bilder. Denn was nützt die tollste OP, wenn das laufen anschließend immer noch weh tut? Poste und schick mir mal die Bilder, dann kann ich schon mal ein wenig mehr sagen.

1

Hier ist ein Laienforum. Medizinische Fragen wird dir kaum jemand beantworten können. Und wenn doch, wie willst du beurteilen können, welche Qualifikationen der Nutzer hat und wie richtig oder falsch seine Erfahrungen und Empfehlungen sind? Erfahrungen anderer Menschen sind ohnehin nicht auf dich übertagbar, weil jedes Krankheitsbild anders ist und jeder Körper anders reagiert.

Ich empfehle dir, dir von einem anderen Arzt eine zweite Meinung einzuholen. Bei Operationen empfiehlt sich das ohnehin immer.

Du weißt ja, dass Operationen dank einer verfehlten Gesundheitspolitik am lukrativsten sind, wenngleich für den Patienten nicht immer sinnvoll, und deshalb inflationär von Ärzten und Krankenhäusern empfohlen werden.

Alles Gute!

Ich kenn mir nicht mit Zysten aus.

Falls dir der Arzt nicht geheuer ist, kannst du eine Zweitmeinung einholen. Aber besser nicht hier, sondern bei jemandem mit akademischen Abschluss.

zusätzlicher Knochen bereitet schmerzen

Hallo,

ich habe schon seit Jahren starke Schmerzen nach langem gehen in meinen Füßen. Deswegen, war ich vor kurzem bei einem Arzt und er erzählte mir, dass ich einen zusätzlichen Knochen in beiden Füßen habe (unter dem Sprunggelenk). Er erzählte mir auch, dass man den Knochen rausoperieren kann. Nun wollte ich wissen, ob jemand vielleicht das gleiche Problem hat oder hatte und mir vielleicht ein paar Tipps geben kann. Wie ich bis zur OP am besten die Schmerzen verhindern kann. Und ob es überhaupt notwendig ist sich operieren zu lassen oder ob man es auch irgendwie anders regeln kann. Ich weiß sowas kann ich auch meinen Arzt fragen, habe aber erst in ein paar Wochen wieder einen Termin.

...zur Frage

MRT Bericht nach Veracht auf Stressfraktur Fuß rechts

Hallo, ich habe heute meinen MRT Bericht erhalten und verstehe nur, dass ich zum Glück keinen Bruch habe, aber was da sonst noch steht versteh ich nicht :) Wäre toll wenn ihr mir sagen könntet, was los ist, mein arzt termin ist nämlich noch ein bisschen hin.

Zusammenfassende Beurteilung: 1. Besonders in der PD FS TSE-Sequenz findet sich eine flaue hyperintensive Signalalteration an der Basis des Metatarsale Digitus 1 und lateralseitig Digitus 2, sowie fleckenförmig flau subkorital distal des Os cuneiforme mediale und intermedius. In der T1-Sequenz ist eine hypointense korrespondierende Signalalteration kaum auszumachen, insbesondere besteht keine Nachweis einer durchziehenden Frakturlinie. 2. Glatt begrenzte umschriebene, einfach septierte Flüssigkeitsansammlung direkt der dorsalen Kapsel des oberen Sprunggelenes angelagert, von 7,1 mm Durchmesser. 3. Unnauffälliger Weichmantel. Kein Nachweis einer Tendovagintis. Regüläre Signalgebung des Bandapparates.

Resümee: Im Zusammenhang mit dem Unfallhergang am 12.7.2011 deutlich rückläufiges interspongiöses Ödem der distalen Tarsalia Os cuneiforme mediale und intermedius sowei basisnah des Os metatarsale Digitus 1 und 2. Kein Frakturnachweis. Kleines Kapselganglion dorsales obere Sprunggelenk.

Falls mir jemand helfen kann diesen Text zu verstehen :) schonmal danke im vorraus :)^

...zur Frage

Gerätesport nach Bandscheibenvorfall? Ja oder Nein?

Hi.

Bei mir wurde vor 6 Wochen ein Banscheibenvorfall diagnostiziert. Da ich noch ziemlich jung bin (27), möchte ich natürlich alles versuchen, um um eine OP herum zu kommen. Mache jetzt schon regelmäßig Physiotherapie und habe auch einen Antrag auf Rehasport gestellt, der auch genehmigt wurde. War jetzt heute im Fitnessstudio, um die formalitäten für den Rehasport zu erledigen.

Der Trainer meinte allerdings, dass es wohl nicht so gut wäre mit dem Rehasport zu beginnen, sondern das ich erst mal durch Gerätetraining mit einem "personal Trainer" meine Muskeln aufbauen sollte um eine Grundstabilität herzustellen. Er hätte die Erfahrung gemacht, das gerade in Rehasport Gruppen nicht auf jeden einzelnen mit den individuellen Problemen soooo gut geguckt werden kann und das es öfter mal vorkommt das man sich mehr weh macht als gut tut. Das Gerätetraining würde für mich 9 Euro die Woche kosten, was ich natürlich aus eigener Tasche zahlen müsste.

Hab mit meinem Physiotherapeuten darüber gesprochen, was er davon hält. Zu meinem verwundern, war er von Rehasport und auch fürs Gerätetraining nicht zu begeistern. Er sagte, da wo mein Vorfall ist (Lendenbereich, erster Wirbel), wären keine Muskeln verantwortlich, sondern Bänder und Sehnen und diese würde ich mit keinem Training der Welt aufbauen können, da dies vererbt sei. Er meinte auch, das ich dadurch meinem Rücken mehr Schaden könnte als gut tun, solle es aber gerne versuchen. Allerdings bei schmerzanzeichen sofort aufhören.

Mein Problem ist jetzt, das ich garnicht weis was ich machen soll. Will das Fitnessstudio extra an mir verdienen oder ist der Physiotherapeut nicht das ware? Jeder sagt was anderes und ich steh nun da und weiss nicht was ich machen soll. Dazu die Angst, dass sich alles noch Verschlimmert und ich doch zur OP muss.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und möchte darüber Berichten? Oder vllt. ein Fittnestrainer, Physiotherapuet oder Orthopäde hier der mir Tips geben könnte?

Lg Slater

...zur Frage

Schlüsselbeinbruch ohne OP

Hallo zusammen, Ich habe mir vor 2 Wochen das linke Schlüsselbein gebrochen. Erste Aussage vom Chirurgen falls die Stellung des Knochen so bleibt keine Op notwendig. Bei der Nachkontrolle nach 10 Tagen scheint meine Orthopäde nicht sicher zu sein. Soll nach weiteren 4 Wochen mit Rucksackverband zu Kontrolle kommen. Jetzt habe ich nach 14 Tagen immer noch Schmerzen und spüre wie die Enden sich noch bewegen. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

...zur Frage

Zum Orthopäde ohne Überweisung?

Hallo!

ich habe mir einen Orthopädentermin ausgemacht, weil ich Gelenkschmerzen habe. Die HA würde mich sowieso dorthin schicken und Praxisgebühr gibt es ja nicht mehr...

Jezt frage ich mich, ob ich trotzdem eine Überweisung holen hätte sollen?!

Und falls ja, kann man die nachliefern? Termin ist nämlich schon am Dienstag.

LG, Hourriyah

...zur Frage

Wie lange dauert es eurer Meinung nach, bis ein Knochenbruch am Sprunggelenk richtig geheilt ist?

Ich habe mir am Schienbein ein Stück Knochen abgebrochen und der Spalt ging ins Sprunggelenk. Hatte ein OP und war 3 Tage im Spital. Hatte danach nie schmerzen!! Es geht mir eigentlich sehr gut!! Darf aber das Bein bzw. den Fuss praktisch gar nicht belasten.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?