bei mir wurde eine handarthritis festgestellt, insbesondere Daumen... was hilft mir noch, denn Medikamente möchte ich nicht unbedingt nehmen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gezielte Bewegungsübungen in Form von Krankengymnastik und Ergotherapie sollten auf jeden Fall dafür sorgen, dass die Erkrankung nicht so weit fortschreitet.

Es gibt Ärzte, die eine Ruhigstellung mit Schienen befürworten, aber da kann ich ehrlich gesagt nur von abraten. Die Gelenke versteifen sehr schnell, was dann letztendlich nur zu noch mehr Schmerzen führt.

Mein Vater erhält alle 6-8 Wochen eine Art Gel, zusammen mit einer cortisonhaltigen Lösung in die Gelenke gespritzt, welche ihm die Schmerzen fast vollständig nehmen. Das solltest Du unbedingt mal mit dem behandelnden Orthopäden besprechen. Mein Vater schwört darauf.

Du kannst auch mittels einer Salbenbehandlung versuchen, Linderung zu erzielen. Hier kann ich z.B. Voltaren Forte Gel empfehlen, wobei aber die richtige Anwendung sehr wichtig ist. Es bringt nur wenig, die Salbe einfach nur aufzutragen. Besser ist, wenn man die Salbe aufträgt und dann für ca. 30-60 Minuten Frischhaltefolie um den Bereich wickelst. Auf die Art und Weise kann die Salbe viel besser in die Haut eindringen und kommt auch in die tieferen Hautschichten.

Ich würde mir aber an Deiner Stelle überlegen, ob eine medikamentöse Behandlung nicht doch sinnvoll wäre. Solange eine Entzündung im Gelenk vorhanden ist, kann man medikamentös noch dagegen steuern. Ist die Arthritis aber erst mal zu einer ausgewachsenen Arthrose geworden, ist eine Heilung nicht mehr möglich. Besprich doch mal mit Deinem Orthopäden, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt.

Alles Gute und gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leopardienchen
17.04.2016, 14:30

hab vielen dank für deine hilfreichenzeilen....ok, ich werde mich damit ernsthafter befassen, auch in bezug auf Medikamente und den Arzt frag ich dann auch noch mal nach den anderen Möglichkeiten....voltaren-tip war auch ! gut...glg

0

Den Artikel finde ich klasse : 

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=32243

Während akut entzündlichen Schüben wirst du um eine angepasste Medikation allerdings nicht rumkommen. 

Wichtig ist hier ein guter Facharzt. Es gibt hierfür Rheumatologen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Mann ist operiert worden und hat ein neues Daumensattelgelenk bekommen. Er war ein paar Tage im Krankemhaus, hatte drei Wochen einen Verband und ist seit dem schmerzfrei. Er kann seine Hand wieder normal benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

danke dir! ...jedoch ist es noch in den anfängen bei mir und ich wollte erstmal einen rat, was ich vorbeugend machen kann....ist lt.ärztin stufe 2, also noch nicht op-thema.lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?