Bei mir wurde eine Aortenklappeninsuffizienz festgestellt, darf ich beim MRT trotzdem Kontrastmittel bekommen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Insuffizienz der Aortenklappe ist keine Kontraindikation für MRT Kontrastmittel.

Typische Kontraindikation sind eher Niereninsuffizienz oder Kontrastmittelunverträglichkeiten.

Wichtig wäre nur wenn du einen nicht MRT tauglichen Klappenersatz hast.

Das Kontrastmittel vor dem MRT verabreicht dir ein Arzt. Also sage ihm das vorher, er wird wissen, was zu tun ist

Gestern hast Du schon einmal gefragt... Nocheinmal die Antwort: Man macht Herz-MRT's mit Kontrastmittel..... warum sollte man denn den Patienten absichtlich schaden..... einzig vorsichtig sollte man bei einer Nierenfunktionsstörung sein.... ich bin MTRA und mache seit fast 20Jahren MRT-Untersuchungen..... glaub es mir einfach.....

Kommentar von uschmudo
17.06.2016, 00:14

Hallo ahilmicio, ich habe durch Zufall Deine Antwort auf eine Nachfrage wegen eines Herz MRT mit Kontrastmittel gelesen und sehe, dass Du MTRA bist. Könntest Du mich auch beruhigen? Ich muss zum Kopf MRT wegen pulssynchronen Tinnitus seit einem halben Jahr. Bekomme ich da auch Kontrastmittel, da habe ich ein bisschen Sorge vor, weil ja hier Horrorgeschichten  geschrieben werden. Geht es vielleicht auch ohne Kontrastmittel? Und ist auf den Bildern dann auch ein Stück von der Halswirbelsäule zu sehen, weil ich eher denke, es kommt vielleicht von der Halswirbelsäule. Aber da muss ich wahrscheinlich wieder eine extra Überweisung haben, weil mein Hausarzt nur Kopf aufgeschrieben hat,oder? Und meine letzte Frage: ich habe einen Goldzahn und so einen Stahlstift im Mund, geht dann überhaupt ein MRT? Würde mich sehr freuen, wenn Du mir antworten würdest. Vielen Dank 

0

Ich habe es doch gestern schon geschrieben..... man macht Herz-MRT's mit Kontrastmittel..... wieso sollte es dann schaden.... mach Dich doch nicht verrückt!

ein kurzer anruf in der röntgenpraxis oder bei deinem kardiologen sollte da helfen.

Was möchtest Du wissen?