Bei mir wird demnächst der Wasserzähler erneuert. Kommen dabei Kosten auf mich zu und muss ich diese selber zahlen oder übernimmt das der Vermieter,..?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Einbau von Wasserzählern im Mehrparteienhaus gilt als wertverbessernde Modernisierungsmaßnahme (BGH, Urteile vom 30. März 2011 Az: VII ZR 173/10 und 28.o9.2011 Az: VII ZR 326/10. Der Mieter muss den Einbau daher gemäß § 554 BGb dulden. Der Vermieter kann (muss aber nicht) die Kosten in Form einer Mieterhöhung in Höhe von 11% der aufgewendeten Kosten pro Jahr, auf die Mieter umlegen. 

Zakalwe 25.08.2015, 12:45

Laut Frage geht es um die Erneuerung des Wasserzählers. Das zählt sicherlich nicht als Modernisierung.

0
ventitus 25.08.2015, 13:32
@Zakalwe

Danke für den Hinweis, habe ich schlichtweg überlesen. Dann gilt folgendes:

Die Kosten eines Eichaustausches sind immer umlagefähig.

Der Vermieter kann die Eichkosten in dem Jahr, in dem sie angefallen sind, in einem Betrag in die Betriebskostenabrechnung aufnehmen.

Genauso gut können die sog. aperiodischen Kosten auf mehrere Jahre verteilen werden.

0

Die Kosten übernimmt erstmal der Vermieter. Mietet er die Wasserzähler, kann er die Kosten aber über die Nebenkostenabrechnung auf die Mieter umlegen. Kauft er sie, kann er das eigentlich nicht.

Viele kaufen sie und legen die Kosten (anteilsmäßig) trotzdem um, wobei ich als Mieter aber trotzdem nicht widersprechen würde, aus folgendem Grund: Die Miete ist über die Laufzeit insgesamt teurer als der Kauf. Kostet den Vermieter nichts, ist aber für den Mieter teurer. Bei Kauf und Umlage auf den Mieter kommt der Mieter also billiger weg als bei Miete.

Was möchtest Du wissen?