Bei meiner Lebensgefährtin wurde vor drei Jahren eine neue Heizung eingebaut, die nicht heizt was soll sie tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das liegt vermutlich an der Einstellung der Regelung. Sollte in dem Raum, in dem Raum in dem der Kaminofen steht eine Fernbedienung hängen gibt das vermutlich verrissene Hosen. Evtl. ist es sinnvoll denn Werkskundendienst zu beauftragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonisoase
13.03.2016, 16:39

War falsch eingestellt nun klapp es

0

Das allein mit dem Wechsel des Wärmeerzeugers automatisch Energie bzw. Gas eingespart wird, ist wohl eher eine Erfindung der Verkäufer.

Schlecht für den AG, wenn er diese versprochene Einsparungen nicht im Vertrag/Auftrag vereinbart.

Mitunter wird sogar mehr verbraucht, wie hier zu vermuten ist. Schließlich waren die letzten Jahre erheblich mild, zudem wurde mit dem Kaminofen zugeheizt und die RT waren vorher vermutlich >20°C.

Gegen die RT ist prinzipell nichts einzuwenden, denn die entspricht der DIN 12831.
Kluge AG vereinbaren im Auftrag die RT, welche sie sich wünschen. Hierzu existiert ein gesondertes Formblatt nach DIN 12831.

Ein Vergleich Nachbarn bringt allerdings nichts, denn die Randbedingungen sind nicht identisch.

Ich rate dringend vor übereiltem Austausch eines vorhandenen Wärmeerzeugers ab, hierzu müssen schon triftige, belegbare Gründe vorliegen. Hinzu kommt, ältere Geräte sind meist wesentlich robuster.
Ein Austausch auf Verdacht oder bunten Werbeversprechungen führt meist zum Groschengrab. Den Verkäufer freut´s allerdings ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwecks Gas einsparung wurde eine neue Heizung eingebaut, eine Junkers
Compaktheizzentrale Bennwert Cerapur Modul,ZBS 14/100 S-3MA.

So ein Unfug. Es ist zwar korrekt, dass neuere Thermen i.d.R. weniger Gas verbrauchen, aber das bedeutet doch noch lange nicht, dass der Betrieb insgesamt sich rechnet. EIne solche Investition lohnt sich fast immer nur dann, wenn das vorhandene Gerät für einen weiteren Betrieb zu alt respektive defekt ist.

Leider wurde bisher nichts an Gas eingespart.

Eine Heizungsanlage besteht ja auch aus mehr als nur dem Warmwassererzeuger.

Die Wohnung kommt im  höchstfall nur auf 20°,

Dann muss eben der ausführende Fachbetrieb zur Mängelbeseitigung gerufen werden.

um es gemütlich zu haben wird der Kaminofen angemacht damit es nicht zu kalt ist,

Immerhin ist ein Kaminofen vorhanden...

Der Gasverbrauch liegt gegenüber der Nachbarin um 3000 Kw höher bei gleicher Wohnung höher wie kann das sein??? 

Irrelevant, da vermutlich nicht baugleich respektive andere Grundvoraussetzungen (Nutzungsverhalten). Die Frage ist aber auch, warum man für eine ETW eine Therme ausgesucht hat, die eigentlich für Ein- und Zweifamilienhäuser konzipiert ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als die neue Heizung eingebaut wurde, wurden dabei auch die Heizflächen mit an die Brennwerttechnik angepaßt? Gemeint sind die Heizkörper. Welche Regelung wurde bei der Heizung verbaut? Wie sind die Einstellungen die vorgenommen wurden? Wie groß ist Deine Wohnung, welches Baujahr ist sie, welche Fenster sind verbaut und welche Bauart ist das Haus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schriftlich und nachweislich den Mieter über den Mangel informieren. Gleichzeitig eine Mietminderung, sollte der Vermieter den Mangel nicht beseitigen, ankündigen. Warum ihr allerdings erst nach 3 Jahren aktiv werdet, kann ich irgendwie nicht nachvollziehen!?! Das spricht nämlich gegen eine Mietminderung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonisoase
04.02.2016, 07:40

Ist eine Eigentumswohnung

0

Zum einen ist deine Aussage in der Frage nicht ganz richtig. Die neue Anlage heizt natürlich schon, jedoch eventuell nicht wunschgemäß ;-)

Deine Frage, was diese Lebensgefährtin tun sollte, ist zumindest in einer Weise etwas hirnrissig, denn Sie hat sich ja aus noch unklaren Gründen zu etwas hinreißen lassen, das im nachhinein nicht mehr beurteilt werden kann.

Üblicherweise wird nicht nur seit gestern einiges versprochen oder sogar angeblich gefordert, damit diese und jene Branche mal wieder Geld verdienen kann durch verkaufen und versprechen.

Erkläre zuerst mal, warum Sie sich eine neue Anlage hat aufschwatzen lassen, bzw wozu angeblich eine neue Anlage nötig gewesen sein sollte.

Meistens werden in solchen Fällen wie diesem natürlich wieder Äpfel und Birnen miteinander verglichen, bzw sagen vermutliche Fachleute nur zu dem etwas, was diese Leute interessiert. Technisch kann da also so einiges zwar in Ordnung sein, aber um gewisse Einstellungen kümmern sich zumindest die Fachleute vor Ort dann doch nicht wirklich. Meist wird auf Verdacht gewisse Betriebsparameter eingestellt und für gut befunden.

Nachkontrollen werden nicht gemacht, weil die ja dann bezahlt werden müssten und dann so mancher Mangel in dieser Branche zu offensichtlich würde.

Es bleibt also vorläufig völlig offen, wo die eigenliche Ursache zur Sache genau liegt. Es können folglich nur "Mutmaßungen" angestellt werden, wie sie hier dann auch tatsächlich gemacht wurden und werden.

Wie Mutmaßungen in dieser Sache sinnvoll weiter helfen sollten, wäre eine gute Frage. Du und deine Lebensgefährtin dürfen gerne eigene Vermutungen anstellen, aber dann bitte auch eigene Fehler und ursächliche Zusammenhänge berücksichtigen.

Wer auf etlichen Werbeschwindel und teilweise branchenübliche Tricks rein gefallen ist, sollte wie damit umgehen, sich wo beschweren, wo klagen? Na?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

damits wärmer wird muss die Herzkurve/ parallelverschiebung angepasst werden.

mit raumaufschaltung wird die anlage wohl nicht betrieben?

welche heizung war denn vorher verbaut?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonisoase
04.02.2016, 07:41

Eine Buderus mit seperatem Warmwasserboiler

0

Das ist nicht zufriedenstellend. Schade, dass ihr erst nach drei Jahren irgendwie reagiert (wie alarm schon gesagt hat). Da muss man sich bei einem Schreiben die Wortwahl schon sehr genau überlegen - und sich darauf gefasst machen, dass das nicht von heute auf morgen geregelt sein wird. Das Argument "Sie sind doch jetzt drei Jahre damit zurechtgekommen", hat Gewicht....Aber ein guter Anwalt weiß da sicher irgendwie Rat. Und wenn man eine ETWhg hat, kann man sich den ja leisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?