Bei Liebeslyrik: Was bedeutet es, wenn ich das letzte Wort des Verses in den nächsten schreibe?

4 Antworten

Ein solches Enjambement findet idealerweise nicht zur Einhaltung des Metrums statt, sondern sollte auch dramaturgische Funktion haben.

In Deinem Beispiel wäre das:

In der ersten Zeile wird das Empfinden von Liebe beschrieben, bleibt jedoch im Allgemeinen, in der Fortsetzung der zweiten Zeile wird dann mit besonderer Heraushebung das Objekt der Liebe vorgestellt. Dadurch gewinnt der möglicherweise etwas lapidare Satz "Ich liebe dich" eine besondere Bedeutung.

Das ist in diesem Fall natürlich ein banales Beispiel. Wer aber mal die Gedichte von Ulla Hahn in ihrem Band "Herz über Kopf" liest, wird sehr of bemerken, dass ein Enjambement auch genutzt werden kann, um eine Scheinbedeutung durch die Fortsetzung in der Folgezeile vollständig auf den Kopf zu stellen.

Das ist ein Enjambement. :-) 

Ein Enjambement wird verwendet um zum Beispiel das Versmaß einzuhalten oder auch um bestimmte Worte zu betonen (in deinem Beispiel das "dich").

Am Versende kommt eine ganz kleine Verzögerung oder Pause. Der Leser oder Hörer ist nun ein klein wenig gespannt: Was kommt? Dadurch ist das nächste Wort etwas herausgehoben.

Was möchtest Du wissen?