Bei Klage vor Gericht selbst vertreten - ohne RA?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Falls der Streitwert unter 5.000,-€ liegt wird die Sache sowieso vor dem Amtsgericht verhandelt und da ist ein Anwalt nicht unbedingt notwenig. Liegt aber der Streitwert über 5.000,-€ ist sowieso das Landgericht zuständig und da herrscht Anwaltszwang.

Ich habe schon Mietrückstände zunächst per Mahnbescheid gerichtlich geltend gemacht und weiter auch schon als Anwaltssekretärin selbständig Klagen verfasst. (Mein Chef hat dann nur noch korrigiert!) Vor Gericht selbst habe ich mich noch nicht selbst vertreten, war aber schon einige Male dabei.

Ich selbst habe das noch nicht gemacht,aber ich denke wenn du gute Kenntnisse in der Gsetzesgebung hast und dir das zutraust,geht das wohl.Das steht dir frei.Aber ob das am Ende so Sinnvoll ist/wäre?? Es gibt doch überall gute Anwälte. Ich würde mir das sicherlich nicht zutrauen und hätte grosse Angst,dass der Schuss nach hinten los geht.

den guten Anwalt muss man aber erst mal finden, ich hatte bis jetzt nur Pech mit der Spezies.

1

Ich denke wenn das Fachwissen fehlt kann man selbst nichts großartiges bewirken. Ich würde eher den Anwalt wechseln.

Bei Zivilsachen, deren Streitwert 5000,- € überschreiten, ist ein Landgericht zuständig und dort herrscht Anwaltszwang (Ausnahmen: Mietrecht, Wildschäden). Drunter sollte es ohne gehen.

Nur unterliegt jeweils der Kläger auch der Nachweispflicht, Gerichte sorgen nur dafür, dass entsprechende Anträge angenommen oder abgelehnt werden. Was in Strafsachen der Staatsanwalt erledigen muss, ist in dem Fall dir auferlegt.

Außerdem ist es für einen Laien meist ziemlich problematisch, wenn er ein Gegenüber hat, dem das BGB, die Zivilprozessordnung etc. in- und auswendig bekannt ist. Wie erwähnt, du musst beweisen/klar legen, dass du im Recht bist, der beklagten Partei reichen Zweifel an der Klageberechtigung.

Ich habe schon mehrere Klagen, allerdings vor Sozial-, Verwaltungs- und Arbeitsgericht ohne Anwalt eingereicht, aber zur Verhandlung hatte ich immer einen dabei. Schon im Vorfeld wurden meine Nerven überstrapaziert.

Ich war zwar jedes Mal im Recht und habe es auch bekommen, kämpfte aber allein vier Jahre ohne Anwalt gegen die Agentur f. Arbeit. Letztlich wäre ich vor Gericht vermutlich ausgerastet, hätte ich mich nicht kurz vorher einem Anwalt anvertraut, der mich ein bisschen zurück hielt und meine Ausbrüche vor dem Gericht relativierte.

Er half mir im juristischen Sinne eigentlich nur wenig, es war zuletzt meine Argumentation, welche das Gericht im Urteil übernahm. Aber ohne ihn wäre ich vermutlich des Saals verwiesen worden und hätte ggf. noch mehr in Kauf nehmen müssen.

Wenn die gegenseite einen RA hat dann lass es ! Ihr habt da keine Möglichkeit! Besser Anwalt wechseln LG

Beim Amtsgericht in erster Instanz gibt es noch z.B. keine Anwaltspflicht, wenn der Streitwert unter 5000 Euro liegt oder Wohnungsmietsachen verhandelt werden. Anders sieht es z.B. bei Familiensachen aus. Da braucht man ein.

in aller regel hast du keine chance. vielleicht ist dein anwalt schlechter als der andere.. VIELLEICHT. aber du bist sogar GARANTIERT schlechter! denn du bist ja kein jurist.

ansonsten: ich bin jetzt mitte 30 geworden ohne einmal im leben vor gericht zu müssen und wenn ich meinen bekanntenkreis anschaue ist das auch ziemlich normal. wenn du schon zweimal(!!) irgendwen verklagt hast, dann wäre es evtl auch hilfreich wenn du es mal mit ein wenig diplomatie versuchst und nicht immer sofort zum gericht rennst?

na ja, ich bin um einiges älter als du und wenn du Mieter hast, ist eine Klage manchmal nicht zu vermeiden .

0

Danke für solch einem sehr kompetenten und intelligenten Kommentar.

Nur zur Info -> dies war Ironisch gemeint.

0

du kennst doch die Umstände gar nicht. Manchmal hilft eben nichts anderes mehr. Es ist nicht fair jemanden zu verurteilen (haha, wie passend zum Thema), ohne die Hintergründe oder gar die Person zu kennen.

0

Was möchtest Du wissen?