Bei Kindesadoption Vorname ändern?

3 Antworten

abgesehen von der gesetzlichen möglichkeit, von der ich nichts weiß, kommt es meiner meinung nach auf das alter des kindes an. bei einem baby ist es bestimmt kein problem, hingegen bei einem älteren kind schon. das kind identifiziert sich ja mit seinem namen und wäre bestimmt sehr irritiert, wenn es plötzlich anders gerufen wird.

Nein, wenn das Kind schon einen Vornamen hat (was der Normalfall ist), lässt sich durch die Adoption selbst nur der Familienname ändern.

Nein - der VOR-Name ist Teiles des Kindes-KARMA; Du kannst auch seine VORFAHREN = Gene nicht ändern. Seine Jahrtausende-alte Vorgeschichte löscht Du nicht aus, dadurch, daß die ERZIEHUNGS-Berechtigten NEU sind. Mach Dir nichts vor und sieh Dich eher als BEGLEITER an, der seinen Möglichkeiten entsprechend Hilft und anzuleiten versucht !

Hoffentlich relativierst Du dabei auch Deine ERWARTUNGS-Haltung.

'Wuthering Hights' von Emily Bronté sei Dir WARNUNG !

Was hast du denn genommen? Das will ich auch.

1
@TETTET

'Genommen' habe ich ein paar tausend Bücher und habe ca. 60 Jahre gelesen. Du hast eine Frage gestellt und ich habe sie nach meinem Wissen beantwortet. Was alleine KARMA betrifft, komme ich auf ca. 30 Bücher zu diesem Thema, die das NEBENHER anschneiden + Bücher über NUMEROROLOGIE, die sich mit Namens-Auslegungen per Umdeutung in Zahlen (wie bei den hebräischen Schriftzeichen schon vertraut) beschäftigen.

Diesbezüglich würde ich nicht behaupten, daß ich mich auskenne, aber ich würde nicht auf die Idee kommen, den Namen eines lebenden Wesens zu ändern (oder einer Stadt oder eines Landes) außer z. B. Urinoko !

P.S.: Brontée beschreibt eindringlich, warum es nicht empfehlenswert ist, zu adoptieren !

0
@Aetheria

Es soll auch Bücher zur Bielefeldverschwörung geben. Dadurch wird sie auch nicht realer. Karma und Numerologie sind ungefähr in die gleiche Kategorie einzuordnen.

0
@TETTET

Wer vier 'T' im Pseudonym hat kann halt nicht anders antworten - das hat sicher seine mathematisch-technischen Gründe, die ich mit Sicherheit fern von meiner Welt empfinde.

0
@Aetheria

Na, ich bleibe halt bei der Wissenschaft. Ich bewege mich eben gerne in der Wirklichkeit und nicht in imaginären Sphären.

0
@TETTET

@TettetTetetet

Deine Einlassungen werden der @aidaborn4711 sicher viel Neues sagen !

0
@Aetheria

Zumindest nicht weniger als dein esoterisches Geschwurbel.

0
@TETTET

Ja, wenn man keine Ahnung von einer Materie hat, sagt man am besten, das sei alles QUATSCH !

Jugendlichen sehe ich das nach, soweit es die christliche Religion betrifft, weil sie einfach mit Daten ÜBERSCHÜTTET werden und sich ja auch noch auf ein ERWERBsleben vorzubereiten haben.

'Geschwurbel' ist wohl etwas VERDREHTES; d. i. bei KARMA und Namensdeutung aber ÜBERHAUPT nicht der Phall !

Was hast Du gegen ESO ? Siehst Du nicht, daß ich 4567 Punkte aktuell habe ? Aber für Dich ist das ohne Bedeutung !! Oder sagst Du mir jetzt, die REIHENFOLGE ...

0
@Aetheria

Sobald du irgendetwas belegbares hast, fange ich an mit dir ernsthaft zu diskutieren. Vorher könnten wir uns genauso sinnvoll über das grosse Spaghettimonster unterhalten. Deine Punktzahl resultiert im Übrigen aus der Zahl der gegebenen Antworten, nichts aus deren Sinngehalt.

0
@TETTET

Du hast es also NICHT EINMAL bemerkt !! Ich sprach nicht von der HÖHE !! Außerdem haben hier i. d. R. die MITLÄUFER die höchsten Punktzahlen; meine WESENTLICHSTEN Beiträge wurden L Ä N G S T gelöscht !!

0
@Aetheria

Was bemerkt?

meine WESENTLICHSTEN Beiträge wurden L Ä N G S T gelöscht !!

Tja, da fragt man sich als denkender Mensch schon, warum.

0

Mädchennamen der Mutter annehmen, auch ohne Scheidung?

Meine Eltern sind verheiratet. Bei der Hochzeit haben meine Eltern den Familiennamen meines Vaters angenommen. Meine Mutter hat einen Doppelnamen. Ich habe also den Nachnamen meines Vaters. Ich würde aber lieber, nicht wegen meinem Vater, aber wegen dessen Familie und weil der Name auch einfach nicht schön ist, lieber den Mädchennamen meiner Mutter annehmen. Ich weis, dass das nach einer Scheidung möglich ist, aber ist es auch so möglich? Ich weis, das man Namen generell in Deutschland nur sehr schwer komplett ändern kann, man bräuchte dann dazu einen wirklich guten Grund z B:

Hans Meyer kann sich nicht einfach aus heiterem Himmel Friedrich Müller nennen.

Hanna Hinterfick (den Namen gibt es wirklich) wird damit sicher weniger Probleme haben.

...zur Frage

Namensvorschläge, Freund nocht enttäuschen?

Hey Leute

Wenn der Freund sich total Mühe gibt und voller Freude eine Namensliste fürs Baby erstellt, ist das ja wunderschön. Ich hab mich total gefreut als ich sah, wie viel Spass es ihm gemacht hat, Namensbücher zu durchstöbern und im Internet zu suchen. Als er mir dann aber ganz stolz seine Liste gezeigt hat, war es überhaupt nicht mehr toll. Denn die Namen, die er aufgeschrieben hat, sind schrecklich und gefallen mir absolut gar nicht. Nicht mal einer der Vorschläge... Was soll ich nur tun? Der Gedanke, dass ich unser Kind so nennen müsste, ist echt schlimm. Aber er ist so stolz und liebt jeden einzelnen Namen und hat sich extra so ne Mühe gegeben. Ich kann ihm doch nicht sagen, dass ich alle Namen schlecht bis schrecklich finde 😔😞

...zur Frage

Der zweite Vorname der US-Präsidenten

Barack Obama hat offenbar keinen. Aber George W. Bush hat einen (Walker; nicht Warlord, wie manche glaubten;). Bill Clinton hat auch einen; er heißt offiziell William Jefferson Clinton. Seine Frau hat einen: Hillary Rodham Clinton. Der ältere Bush hat sogar zwei: George Herbert Walker Bush. Ronald Reagan hatte keinen, aber Jimmy Carter hat einen, er heißt offiziell James Earl Carter.

Was hat es mit diesen meist abgekürzten Zusatznamen eigentlich auf sich? Mir fällt auf, dass es fast immer typische Nachnamen sind: Walker, Jefferson, Rodham. Earl könnte auch ein Vorname sein. Jefferson? Haben Clintons Eltern damit Thomas Jefferson ehren wollen? Martin Luther King scheint auch so ein Fall zu sein. Ist es in Usa üblich, Nachnamen verehrter Persönlichkeiten als Zusatz-Vornamen an die Kinder zu vergeben?

...zur Frage

Geschenk zur Silberhochzeit der Eltern - Meinungen?

Hallo zusammen. Meine Eltern feiern nächstes Jahr silberne Hochzeit, sowie beide einen runden Geburtstag. Für die Geburtstage habe ich schon eine Geschenkidee, jedoch bin ich bei dem Geschenk für die Silberhochzeit ein wenig am Verzweifeln. Was würdet ihr so schenken? Ich weiß, dass meine Eltern in dem Jahr eine Art zweite Hochzeitsreise machen wollen bzw. ihren Traum erfüllen, auf die Malediven zu fliegen, deshalb wollte ich ihnen ein wenig Geld dazu schenken wollen, weil die Malediven natürlich nicht gerade billig sind. :) Natürlich würde ich das alles schön herrichten und nicht nur in einen Umschlag packen... würdet ihr das als zu unpersönlich Empfinden? Und wie viel Geld würdet ihr als angemessen ansehen? Ich bin ein Einzelkind, kann mich also nicht mit Geschwistern zusammentun um größere Summen zu sammeln, aber würde ihnen trotzdem auf jeden Fall nicht "nur" 100 Euro schenken wollen. Was meint ihr?

...zur Frage

vorname ändern lassen?

hallo!meine eltern haben mich hans-peter genannt und ich werde in der schule immer gehänselt... alle sagen, das wäre ein opa-name!kann ich den ändern lassen?? bin erst 13

...zur Frage

Verwandtschaftsverhältnis "auflösen"?

Kann man sich theoretisch von Verwandten "scheiden" lassen oder anderweitig das Verwandtschaftsverhältnis auflösen? Damit sind Blutsverwandte gemeint.

Natürlich ist mir klar, dass ich keine Blutsverwandtschaft komplett auflösen kann, Gene kann man eben nicht ändern - aber durch eine Adoption z.B. ist man ja legal gesehen auch mit seinen leiblichen Eltern nicht mehr verwandt. Kann man sowas nicht auch mit anderen Verwandten durchführen? Oder ginge das theoretisch nur durch eine Adoption? Sprich, sich von jemand anderem adoptieren zu lassen? (Nur würde ich das meinen Eltern nicht antun wollen!)

Das ist übrigens keine Troll/Scherzfrage. Es interessiert mich wirklich. Ich bin in der Situation, dass ich von meiner "buckligen Verwandtschaft" (insbesondere ein paar meiner Cousins) so abgestoßen bin (die Personen sind rassistisch, homophob und einfach absolut widerwärtig) dass es mir regelrecht peinlich ist, mit ihnen verwandt zu sein.

Daher meine Frage... kann man solche Verwandten irgendwie zumindest rechtlich aus seinem "Stammbaum" entfernen, so dass man rechtens sagen kann, nein, ich bin mit dieser Person nicht verwandt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?