Bei Internet-Abzocke einfach nicht zahlen, widersprechen oder gleich zum Anwalt?

11 Antworten

Zitiere aus der Süddeutschen vom 18.1.11:OLG Frankf.AZ.: IWs29/09: Demnach sind Angebote mit versteckten Preishinweisen als gewerbsmäßiger Betrug einzustufen. Den Seitenbetreibern drohen damit Haftstrafen von mind. 6 Monaten. Bislang wurden Ermittlungsverfahren von den Anklagebehörden häufig eingestellt, wenn im Kleingedruckten die Preisangabe versteckt worden war. D.h. man kann die Abzocker jetzt wg. Betrug verklagen und ins Gefängnis bringen. Habe seit gut einem Jahr mit denen zu tun, habe immer alle Schreiben, Mahnungen, Drohungen ignoriert. Mit Erfolg - jetzt traut sich sicher keiner von den Gaunern mehr angeblich vor Gericht zu gehen. Also: Laßt Euch weniger denn je unter Druck setzen. Die können Euch nix!

Also, erstmal brauchst Du da nicht unbedingt einen Anwalt. Hängt halt auch davon ab, was genau Ihr bestätigt habt, also welche AGBs hinter der ganzen Sache stecken. Dann hängt es natürlich davon ab, ob eine betrügerische Absicht hinter der Sache steckt. Kann man aber auch Googlen. Wenn Du im Netz nichts Negatives über die Leute findest, dann würde ich mir tatsächlich einen Anwalt für Internetrecht suchen. Der berät Dich auf Erfolgsaussichten und setzt im besten Fall einen Brief auf (bei mir waren es rund 70 €) und erledigt die SAche damit für Dich. Ich war bei Anwalt Röhl aus Augsburg wegen einer ähnliche Geschichte. Der hat das ruckizucki für mich gelöst gehabt. www.rdp-law.de ist der Link. Grüßle Jamina

Hallo, bin auf www.win-loads.net reingefallen. Ich werde natürlich nicht zahlen. Da ich im Recht bin. Schließlich habe ich ja ein gesetzliches Widerrufsrecht von 2 Wochen. Dieses können die Abzocker natürlich nicht außerkraft setzen. Mal sehn wie lange die Nerven werden, bis sie endlich aufgeben. Von daher lach ich mir einfach einen ab und kümmere mich nicht weiter darum.

Preisnachlass nach Heckschaden/ Gebrauchtwagen

Hallo zusammen,

wie aus meinen vorherigen Fragen ersichtlich habe ich etwas Ärger mit meinem Auto. Ich habe mir vor vier Wochen einen 6 Jahre Alten Volvo S60 gekauft. Vor zwei Wochen habe ich selbst festgestellt, dass der Wagen einen Unfall gehabt haben muss.

Der Wagen wurde als unfallfrei verkauft und der Händler hat es erst als Parkrempler verniedlichen wollen. Auf die Aussage, dass ich das nochmal bei Volvo selbst checken lassen würde hat er sich dann mit dem Vorbesitzer in Verbindung gesetzt.

Er rief mich dann an und sagte, dass der Wagen einen Heckschaden gehabt hätte und das Seitenteil und der Stoßfänger getauscht wurden. Also lag doch eben ein nicht ganz unbeträchtlicher Heckschaden vor. Er bat mir gleich Rückgabe an oder eben einen Vorschlag meinerseits. Ich habe dann mit Volvo geschprochen und den Schaden irgendwo zwischen 6000 und 8000 Euro beziffert. Die Lackarbeiten sind gut, aber man sieht veränderte Spaltmaße und die hintere Tür steht etwas heraus. Ich habe also einen Preisnachlass zwischen 900 und 1300 Euro angenommen, oder besser einen Wertverlust. Das habe ich dem Verkäufer dann auch mitgeteilt, der sagte sofort "niemals" und bat mir 300 Euro als "letztes Angebot" an. Was sagt Ihr zu so einem Angebot?

Ich werde gleich nochmal zu meinem Anwalt fahren, aber eine bisschen Feadback zu dem Angebot wäre gut. Und vielleicht hat ja noch einer eine Idee oder Vorschlag. Danke!

MFG

...zur Frage

Brauch ich einen Anwalt- Ist er auch schon bei der Vorladung nötig?

Wurde gestern mit 0,2 Gramm als Beifahrer erwischt Werde jetzt dann Vorgeladen- Brauche ich da gleich einen Anwalt? Bitte brauche Hilfe Bin fix und fertig

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Sinkt der Wert meiner Eigentumswohnung oder steigt dieser? Welchen Anwalt soll ich fragen (Fachbereich)?

Hallo

Ich habe vor einem Jahr eine Eigentumswohnung in Hannover gekauft und jetzt wird vor meiner Haustür die Bahnhaltestelle hinverlegt. Sink dadurch der Wert der Wohnung oder bleibt er gleich? Bei welchem Anwalt kann ich mich informieren bzw Lärmschutzfenster, Sichtschutz, wegfallende Parkplätze ect. ?

...zur Frage

Widerspruch einer Nebenkostenabrechnung - Ist mein Schreiben okay=

Hallo,

wie oben schon zu erkennen ist, möchte ich der Nebenkostenabrechnung meines Vermieters widersprechen. Ich habe eben ein entsprechendes Anschreiben fertiggestellt und würde nun gerne wissen, ob man dies so (per Einschreiben!) versenden kann. Danke im Voraus:

Widerspruch Ihrer "Nebenkostenabrechnung 01.06.2012 – 31.12.2012"

Sehr geehrte(r) Herr/Frau NAME,

leider konnten wir Sie bisher nicht erreichen! Wir haben keine hinterlegte E-Mail-Adresse, Ihre Sekretärin leitet unsere Anrufe nicht weiter, weil Sie jeden Tag „Besprechungen“ haben und die auf der Abrechnung genannte Telefonnummer steht seit Wochen nicht zu Verfügung. Auf dem Handy sind Sie leider nie zu erreichen, auf meine SMS reagieren Sie ebenfalls nicht.

Vor Einzug in die von uns gemietete Wohnung (Straße + Wohnung) fragten wir Sie unter Zeugen, ob die niedrigen Mietpreise durch die Nebenkostenabrechnung kompensiert werden. Dies wurde verneint! Die Nebenkostenabrechnung, die Sie uns nun für 7 Monate haben zukommen lassen ist definitiv zu hoch. Auf den Mietpreis werden so monatlich im Schnitt zusätzliche 60 € addiert. Da in Ihrer uns gestellten Nebenkostenabrechnung nichts wirklich ersichtlich und nachvollziehbar ist, fordern wir Sie hiermit auf, uns sämtliche Belege für das Zustandekommen des Endbetrages (in Kopie) zukommen zu lassen. Dazu zählen sämtliche Rechnungen, die den Gesamtbetrag aller Parteien in Höhe von BETRAG € rechtfertigen. Zusätzlich benötigen wir sämtliche Einzelnachweise, die nicht einfach durch die gesamte Wohnfläche teilbar sind!

Nach Erhalt aller erforderlichen Belege, werden wir die Nebenkostenabrechnung durch unseren Anwalt prüfen lassen und die Rechnung – wenn alle Posten gerechtfertigt sind – zahlen. Diese Prüfung steht uns – genauso wie das Anfordern aller Belege in Kopie – rechtlich zu. Bitte lassen Sie uns auch bei zukünftigen Rechnungen direkt alle erforderlichen Belege in Kopie zukommen, da auch diese von unserem Anwalt geprüft werden sollen.

Mit der Bitte um Einsicht für unser Schreiben verbleiben wir,

mit freundlichen Grüßen

NAMEN DER MIETER

...zur Frage

eBay Kleinanzeigen Betrug Überhaupt was zu holen?

So.. Man sagt ja immer, man wäre nie so naiv wie andere, würde nie auf Betrüger reinfallen, da man ja Realist und Skeptiker ist und sowieso alles besser weiß. Tja. Falsch gedacht. Im Vorhinein möchte ich darum bitten, mich nicht wiederholt auf die Sicheheitshinweise seitens eBay Kleinanzeigen hinzuweisen oder mir zu schreiben, ich hätte teures sogenanntes "Lehrgeld" bezahlt. Denn damit möchte und kann ich mich nicht zufrieden geben. Nun zu meinem Fall: Vor einigen Tagen schaltete ich selbst ein Inserat über Kleinanzeigen, im [SUCHEN] Format. Gesucht habe ich ein iPhone 7 in rosegold. Es meldeten sich einige Leute bei mir und nach vielen Gesprächen und Diskussionen entschied ich mich für den Nutzer "Kus". Ich bot ihm 600€ für sein Gerät und er willigte ein. Natürlich fragte ich sofort nach der Vorhandenheit von PayPal. Er sagte er besäße ein Konto, allerdings würde er die Meldung bekommen dass eine Buchung und Wertstellung mehr als 21 Tage dauern würde. Diesen Screenshot sendete er mir zu und bot mir seinen Personalausweis als Sicherheit an. Ich willigte ein, verlangte aber zudem das Aufsetzen eines offiziellen Kaufvertrages. Auch hier stimmte der Verkäufer zu. (Ja, danach habe ich ihn für mich persönlich als seriös eingestuft) Den Vertrag sendete er mir unterschrieben, mit Beilage seines Personalausweises zurück und versicherte mir dass er das Paket bei Erhalt des Geldes sofort fotografieren und mir zusenden würde. Ich fotografierte ihm die Überweisungsbestätigung und damit war es erstmal getan. Am nächsten Tag erkundigte er sich nach dem Geld, das scheinbar nicht überwiesen wurde. Bei mir war es allerdings schon abgebucht. Hier wurde ich allerdings noch nicht skeptisch, da die Bearbeitung von Bank zu anderer Bank bis zu 3 Werktagen dauern kann. Erst danach wurde mir klar, dass dieser Mensch sich wohl nie mehr melden würde. Ich versuchte ihn mehrmals telefonisch zu erreichen, natürlich ohne Erfolg. Nach längerer Recherche fand ich eines seiner Social Media Kontos und habe dort versucht mit ihm in Kontakt zu treten (Habe ich alles fotografiert). Nur mit der Folge, dass er mich blockierte. Sowohl dort als auch auf WhatsApp, meine Telefonnummer im allgemeinen etc. Ich kann in diesem Fall also tatsächlich davon ausgehen, dass der Besitzer des Personalausweises auch mein gesuchter Betrüger ist. Ich habe ihm heute eine Frist von 24 Stunden gesetzt sich bei mir zu melden, ansonsten würde ich die Polizei verständigen. Was ich auch vorhabe. Mir stellt sich jetzt allerdings die Frage: Auch wenn ich im Recht bin, viele Beweise habe, seine Personalien etc. Habe ich in dieser Hinsicht überhaupt eine Chance Gerechtigkeit zu erlangen? In erster Linie möchte ich natürlich dass diesem Typen das Handwerk gelegt wird. Aber mir fehlen natürlich auch meine 600€ (Da arbeite ich viele viele Stunden für) Mir ist klar, dass ich durch eine normale Strafanzeige wohl nicht zu meinem Geld kommen werde. Kennt ihr da tatsächlich gewonnene Fälle? Liebe Grüße

...zur Frage

Anwalt bei ALG2?

Guten Abend,

ich habe vor kurzen jemanden wegen Betruges angezeigt und bräuchte nun einen Anwalt zur Unterstützung. Wie ist das bei ALG2? Muss ich den selbst bezahlen oder gibt es da Unterstützung vom Jobcenter bzw vom Gericht? Ein Anwalt kostet ja gleich mehrere hundert Euro und das kann ich mir nicht leisten, da ich alleinerziehend bin. 

Kann mir hier jemand helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?