Bei Hausstaubmilben-Allergie auf Daunendecken verzichten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin zwar nicht für Daunendecken, aber mit Hausstaubmilben haben sie nichts zu tun. Die Milben futtern nicht die Federn in den Decken, sondern die Hautschuppen der Personen, die darin schlafen. Da diese Hautschuppen immer außen an der Decke bleiben, halten sich die Tierchen auch dort auf. Trotzdem bin ich persönlich für Decken, die man einfach in die Waschmaschine geben kann.

Nachdem bei meinem Sohn eine Hausstaubmilbenallergie festgestellt wurde, haben wir das Daunenkissen entfernt und das Bett + Bettwäsche auf Mikrofaser umgestellt. Außerdem bekamen wir von der Krankenkasse so eine Schutzumhüllung für die Matratze (mir fällt gerade das Wort nicht ein). Seit dem geht es ihm nachts besser.

Natürlich sind die dann tabu. Es gibt spezielle Antiallergikerdecken und auch spezielle Bettbezüge, die so eng gewirkt sind, daß die Milben nicht durchkommen.

Schaff dir etwas pflegeleichteres an, damit du die Decke alle 4 Wochen waschen kannst oder besorge dir ein Rezept für Schutzhüllen, die werden unter der Bettwäsche aufgezogen. Außerdem sind die Matratzen mit milbendichten Bezügen zu versehen.

Würde ich auf jeden Fall machen. Es gibt schon Bettdecken, die man bei 60° in der Maschine waschen kann. Die machen viel mehr Sinn und halten genauso warm.

daunen sind heute überflüssig. die tiere werden gequält, sind nicht gut waschbar und stauben, ideales klima für milben. es gibt genug wirklich gute alternativen.

Behandle die Decke mit Milbol! Das tötet alles ab. Gibts in der Apotheke!

ich würde dann keine mehr nehmen...

Was möchtest Du wissen?