bei fristloseer kündigung

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nachdem das Gehalt nicht pünktlich gezahlt wurde, hättet ihr die Firma in Verzug setzen müssen mit Frist. Erst nach Verstreichen dieser Frist könnte ihr die Arbeit verweigern und auch fristlos kündigen. Für das zu spät gezahlt Geld könnt ihr Schadensersatz verlangen. Der muss aber belegt werden. (z.B. einen Überziehungskredit bei der Bank)

Wenn ihr einfach so die Arbeit verweigert, seid ihr selbst schadensersatzpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sugera
17.03.2014, 15:45

ich habe den chef mehrmals in der woche angerufen warum einen teil des gehalts nicht gekommen ist und erst zehn tage später. zu künigen fiel mir in dem job nicht leicht mir sind nä#mlich die kinder sehr ans herz gewachsen und ich werde die kinder auch öfers treffen weil in der stadt mein mann sein geschäft hat und die eltern kunden bei meinem mann sind. ich habe den kindern märchen erzählt und mich auch mit denen beschäftigt

0

Eine Vertragsstrafe ist nur dann möglich, wenn sie auch vertraglich vereinbart worden ist! Der Arbeitgeber darf sie nicht "einfach so" für sich beschließen!

Allerdings kann er bei einer nicht gerechtfertigten fristlosen Kündigung selbstverständlich ab diesem Zeitpunkt die Zahlungen einstellen und er kann Schadenersatz geltend machen - wenn es ihm denn überhaupt gelingen sollte, einen konkreten Schaden aufgrund der fristlosen Kündigung nachzuweisen und genauestens zu beziffern.

Und - wie hier schon in anderen Antworten gesagt wurde: Eine fristlose Kündigung wegen verzögerter Gehaltszahlung ist nicht gerechtfertigt; erst muss der Arbeitgeber gemahnt und ihm Gelegenheit gegeben werden, diesen Mangel abzustellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass es ein Grund für eine fristlose Kündigung ist, wenn das Gehalt ein Mal zu spät überwiesen wird. Hast du die Firma die pünktliche Zahlung bereits schriftlich angemahnt?

Ich bin kein Jurist, aber wenn du durch dein Verhalten arbeitslos wirst, kann es durchaus sein, dass du da auch eine Sperrzeit bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kometenstaub
11.03.2014, 13:55

Sugera hat selber gekündigt......

Rest über Rechtsanwalt klären...........

0
Kommentar von sugera
11.03.2014, 13:58

Es war ein minijob und anspruch auf arbeistlossengeld oder job-center hätte ich sowieso nicht gehabt und bisher noch nie in meinem leben nötig gehabt. übrigens andere arbeiter haben auch sehr viele fristlos gekündigt un die waren schon länger bei der firma und die könnten einiges über diese firma erzählen

0
Kommentar von sugera
13.03.2014, 11:52

Das war nicht nur bei mir der fall nicht erst jetzt schon länger es hat zeiten gegeben wie ich von den kolleggen gehört habe das fahrer die autoschlüssel dem chef auf dem tisc h geknallt haben im hof vom büro die schulbusse abgestellt einige fahrer haben sogar im kindergarten und in der schule die busse abgestellt aus dem grund ohne fahrer können die kinder nicht in kindergarten oder es haben sich alle fahrer abgesprochen das am auf dem hof gestreikt hat. der Chef wird ja auch von der stadt rechtzeitig bezahlt. wenn in vier tagen mehr als zehn arbeiter fristloskündigen dann stimmt ja wohl was mit der firma nicht. der arbeitgeber hat mehrere arbeitsgerichtsverfahren

0

Was möchtest Du wissen?