Bei Französisch bleiben oder zu Spanisch wechseln?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke, dass sich Spanisch und Französisch wirklich nicht viel nehmen. Aber ich muss von vornherein sagen, dass ich Französisch einfach mag und gut kann und es dir empfehlen werde. :D

Du musst erstmal bedenken, dass Spanisch weit mehr Zeitformen hat. Es gibt auch den Subjonctif im Spanischen (wie in allen anderen romanischen Sprachen auch). Spanisch hat 10 einfache und 7 zusammengesetzte Tempora (ich kann aber nicht einschätzen, welche man wirklich braucht). Französisch hat dagegen "nur" 8 einfache und 8 zusammengesetzte, insgesamt 16 Tempora - und von diesen werden heutzutage "nur" noch insgesamt maximal 11 regelmäßig braucht.

Des Weiteren hat Spanisch womöglich aber auch die einfachere Orthographie und Aussprache. Dem gebe ich recht. Es ist nur oft sehr deprimierend, wenn man versucht, das spanische R zu rollen oder man mouillierte Konsonaten (ll und ñ) nicht aussprechen kann (wobei man im Französischen mit gn auch diesen ñ-Laut hat). Dafür bleiben einem aber die Nasale erspart und die teils komplizierte französische Orthographie.

Allerdings muss man auch sagen, dass einem Französisch im Bezug auf Englisch viel bringt. Mit einem genügend großen Französisch-Wortschatz kann man sich viele englische Wörter herleiten. Das klappt natürlich auch mit Spanisch, aber bei französischen und englischen Wörtern stimmt auch die Orthographie stark überein.

Man kann im Spanischen an sich aber auch die Nomina einfacherer an ihrer Endung erkennen, was im Französischen auch möglich ist, aber nicht ganz so einfach.

Prinzipiell musst du also abwägen, was du mit der Sprache machen willst, bzw. was sie dir bringen soll.

Ich persönlich tendiere sowieso immer zu Französisch, weil die unregelmäßigen Verben meist gleich konjugiert und regelmäßige Verben aller drei Gruppen ähnlich gebildet werden oder sogar die gleichen Endungen angehängt werden müssen. Im Spanischen ist das ähnlich, aber nicht ganz so einfach.

Das wären die Hauptgründe für mich, bei Französisch zu bleiben - wenn man mal davon absieht, dass du es sowieso schon lange hattest und mehr Erfahrung damit hast und das somit eh die beste Lösung wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab Französisch gewählt, da ich auch Abi machen wollte und nicht noch extra eine neue Sprache im Abi machen will. Das fand ich ziemlich unnötig. Naja, selbst nach 4 Jahren Französisch verstehe ich kein Wort, aber egal. Ich hab meine 2te Fremdsprache für das Abitur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lerne schon seit fast 6 Jahren französisch und habe es jetzt als LK. Ich mag die Sprache und ich finde du solltest entscheiden, ob dir beispielsweise Spanien oder Frankreich als potentielle Reise-, Arbeits- oder sogar Wohnziele mehr gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch französische weitermachen.
Obwohl französische und spanisch echt Mega ähnlich sind!! Sehr sehr viele ähnliche Wörter ..und ich kann spanisch gut verstehen und obwohl ich nie französisch hatte versteh ich da auch sehr viel.
Also ist es dir überlassen. Anderseits noch eine weitere Sprache macht sich auch gut im Lebenslauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NIMM

NICHT

SPANISCH

bin wegen Spanish durchgefallen und hab immernoch keinen Plan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?