Bei extremen schmerzen einen Krankenwagen rufen? (Bandscheibenvorfall)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn der Nerv zu lange gequetscht wird, kann das zu nachhaltigen Schädigungen führen. Das habe ich mal gelesen.

Also würde ich schon das Krankenhaus empfehlen. Vielleicht kannst du sie ja doch noch dazu überreden bzw. ihr die möglichen Folgen erklären.

Wenn sie einen Hausarzt hat, dem sie vertraut, kann der sie evtl. eher überzeugen und dann auch gleich überweisen. Vielleicht gibt es ja noch Hausärzte, die tatsächlich ins Haus kommen. LG und viel Kraft.

Sie meinte nur sie hätte am 03.03 einen Termin und ich habe gestern lange versucht auf sie einzureden. Sie will einfach nicht dahin. Und ich kann ja auch nicht die ganze Zeit auf sie aufpassen. Wer weiß was passiert wenn sie alleine ist. Die kippt mir hier doch noch um...

0
@butterflyxoox

Den Termin kann sie in dem Zustand sowieso vergessen und von selbst wird sich das auch kaum bessern, falls das ihre Hoffnung ist.

Die härtere Methode wäre natürlich, mal beim Krankenhaus anzurufen, denen den Fall zu schildern und wenn die vorbeikommen, können die Sanitäter bzw. der Notarzt sie vielleicht dazu überreden, mitzukommen.

Allerdings gegen ihren ausdrücklichen Willen können die sie auch nicht mitnehmen. LG.

0

Und was für Schäden können denn entstehen? Ich finde einfach nichts im Internet über so extreme schmerzen in Zusammenhang mit einem Bandscheibenvorfall..

0
@butterflyxoox

Wie gesagt, wenn der Nerv zu lange abgequetscht wird, wird er unterversorgt, was zum teilweise Absterben führen kann, was wiederum Lähmungen nach sich zieht, die irreparabel sein können.

0

Sie denkt in den nächsten Tagen wird es besser werden, was ich allerdings bezweifle.

0
@butterflyxoox

Diese Hoffnung kannst du ihr gleich nehmen, denn das wird es definitiv nicht. Zumindest müsste sie zu einem Orthopäden, aber der wird sie, so er verantwortungsbewusst genug ist, in einem solch schweren Fall ebenfalls nur ins Krhs überweisen. LG.

0

Ja ich kann ja versuchen auf sie einzureden, aber ich glaube das wird nichts bringen..

0
@butterflyxoox

Dann mach ihr klar, 1. was für Schäden das für sie bedeuten kann, wenn sie zu lange wartet, 2. dass du nicht die ganze Zeit bei ihr bleiben kannst und sie irgendwann, weil du auch noch ein Leben zu führen hast, alleine lassen musst.

Sag ihr, dass ihr im Krankenhaus geholfen werden kann und sei es erstmal mit einer Injektion, damit sie die Schmerzen los wird. Viel Erfolg und viel Kraft. Ich drück dir und euch die Daumen, dass alles möglichst schnell geregelt werden kann und wieder gut wird. LG

0

Danke! 🙂

1
@butterflyxoox

Was mir noch eingefallen ist, hättest du im Zweifelsfall eine Patientenverfügung für deine Mutter, für den Fall, dass sie selbst nicht mehr klar entscheiden kann? LG.

0

Nein, die hab ich leider nicht.

0
@butterflyxoox

Wenn das überstanden ist, solltest du dir am besten eine besorgen und mit deiner Mutter darüber sprechen, dass sie dich, so ihr das beide wollt, als Verfügungsberechtigte einträgt. Viel Erfolg und Glück. LG

0

Eigentlich ist sie auch geistig ganz klar im Kopf und kann gut entscheiden, ich weiß echt nicht was mit ihr los ist. Momentan schläft sie aber ruhig. Vielleicht wirken die Tabletten ja jetzt. Ich werde später nochmal mit ihr ein ausführliches Gespräch mit ihr führen, und wenn dass nichts bringt kann ich ihr auch nicht mehr helfen..

1
@butterflyxoox

Ich drücke dir wirklich die Daumen, dass es etwas bringt. Kannst ja, so dir das möglich ist, später mal kurz durchgeben, wie es ausgegangen ist. LG.

0

Ok, und vielen Dank! Ja werde ich machen, hoffe es bringt was. LG :-)

1

Hallo.
Hier wie versprochen ein Bericht! :-)
Ich habe noch einmal versucht mit meiner Mutter zu reden und habe versucht sie nicht doch davon zu überzeugen in das Krankenhaus zu gehen. Sie wollte leider immer noch nicht dorthin. Momentan hat sie aber auch keine Schmerzen mehr und kann auch wieder laufen. Falls es wieder vorkommen sollte, dass sie solche Schmerzen hat, haben wir uns darauf geeinigt, dass sie dann sofort ins Krankenhaus oder sich einen Arzt herbestellt und sich untersuchen lässt.
LG

1
@butterflyxoox

Erstaunlich, aber dennoch natürlich toll. Danke!! dass Du Dich noch gemeldet hast.

Diese Einigung ist sehr gut und was, wie gesagt, noch empfehlenswert ist, wäre eine entsprechende Patientenverfügung.

Freut mich - beides. Ich grüße Dich, PicaPica.

0
@PicaPica

Danke Dir für den Stern und ich hoffe, es geht euch weiterhin gut. LG.

0

Ich hatte ende 2011 einen Bandscheibenvorfall. >Ich bin erst 6 Wochen Später ins Krankenhaus gekommen. Not OP da der linke Fuß schon gelähmt war.
Kribbeln im linken Fuß, nach 4 Wochen war und ist seit dem dauerhaft gelähmt. (seit ende 2011)

Wenn sie höllische Schmerzen hat dann muss sie ins MRT

Ende 2011 war der Bandscheibenvorfall und erst ende 2016 bin ich dauerhaft schmerzfrei. Mußte 2 Jahre lang Opiate nehmen. Der Bandscheibenvorfall hat mich zum Teilrentner gemacht.

Wenn sie wegen Schmerzen kaum noch laufen kann , würde ich Krankenwagen rufen..

Sie hat sehr starke Schmerzen , das muss behandelt werden..

Gegen ihren Willen wird es nicht behandelt.

1

Entweder zum Krankenhaus oder zum Hausarzt wenn sie es bis dahin aushält.

Sie kann ja kaum laufen. Und momentan schläft sie.

0

Und sie weigert sich ins Krankenhaus zu gehen.

0
@butterflyxoox

Ok wenn es mit dem laufen kaum geht dann wäre ein Taxi zum Krankenhaus nötig oder der Krankenwagen selbst zu dem anderen das sie sich weigert du hast halt nur die möglichkeit sie zu überreden und ansonsten kann bzw. muss sie mit der Konsequenz rechnen wenn es doch schlimmer ist als sie denkt.

0

Ob sie ins Krankenhaus muss, entscheidet ein Arzt.

Wenn sie den verweigert, dann hast als Angehöriger gegen ihren Willen zu handeln. Sie gehört dringend untersucht.

Du kannst auch Nachts bzw. am Wochenende die

116 117

anrufen. Das ist kein Notruf, sondern die Nummer des ärztlichen Bereitschaftdienstes und die helfen dir, die richtige Entscheidung zu treffen oder schicken dir einen Arzt vorbei, aber nicht den Notarzt mit "Tatütata"; außer sie denken es ist so dringend.

Tu es!


Ok danke

1
@butterflyxoox

Gegen ihren ausdrücklichen Wunsch können die sie auch nicht mitnehmen. Obwohl ich dir sonst in allen Punkten zustimme. LG.

0
@PicaPica

Glaubst jemand der sich gerade selbst "vernichtet", kann gegen seinen Willen nicht behandelt werden? Da täuscht dich aber.

0
@Akecheta

Ich weiß!, dass, solange der Patient noch eindeutig seinen Willen äußern kann, dürfen sie ihn bzw. sie nicht mitnehmen. LG.

0

Wenn sie nicht behandelt werden will, wird der Rettungswagen auch nichts machen.

Worauf wartest Du? Ruf an!

Giwalato 

Was möchtest Du wissen?