bei einer schlägerrei helfen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Du darfst dich und auch deinen Kumpel verteidigen um den Angriff abzuwehren. Der Einsatz von Hilfsmitteln ist immer auch der Verhältnismäßigkeit anzupassen.

Beispiel für Verhältnismäßigkeit: Ein Typ schubst deinen Freund leicht, du hälst den Angreifer fest und drückst ihn auf den Boden.

Beispiel für Unverhältnismäßigkeit: Ein Typ schubst deinen Freund leicht, du nimmst eine zufällig herumstehende Schaufel und schlägst dem Typ den Schädel ein.

Ein Problem kann dann entstehen wenn du eine Waffe (Messer, Schlagstock, o.ä.) bei dir trägst um dich gegen einen eventuell anstehenden Angriff zu verteidigen. Das kann dir dann unter Umständen negativ ausgelegt werden.

Nein auch dann darfst du keine Zusammenschlagen, den das bedeute in der Regel das du auch dann noch Gewalt anwendest wenn der Angriff längst beendet ist. Der Begriff zusammen schlagen verträgt sich nicht gut mit dem Begriff Notwehr. Im übrigen wirst du bei eine Schlägerei oft Probleme bekommen dem Staatsanwalt oder dem Richter deine "Notwehr" zu erklären.

Wenn du angegriffen wirst, ohne dass du den Angriff selbst provoziert hast, darfst du dich verteidigen, das nennt sich Notwehr. Wenn du siehst, dass dein Freund angegriffen wird ohne Provokation, kannst du ihm helfen, sofern er das möchte (Notwehrhilfe).

Du darfst das relativ mildeste Mittel einsetzen, das zur Abwehr des Angriffs geeignet ist, das kann auch ein Messer sein.

Wenn du z.B. total muskulös und 1,90m bist und dich greift ein schmächtiger 1,50m Wurm mit bloßen Fäusten an, darfst du wohl keine Waffe einsetzen. Bist du der Wurm und dich greift ein offensichtlich überlegener Mensch an, darfst du dich unter Umständen auch mit einer Waffe verteidigen.

Das ganze ist allerdings nur möglich, während du auch wirklich angegriffen wirst, d.h. du zum Beispiel noch Schläge kassierst. Lässt der Angreifer von dir ab, darfst du ihn nicht mehr schuldlos attakieren.

Es gibt die Möglichkeit der Nothilfe, welche nicht strafbar ist. Das allerdings nur soweit, dass die angegriffene Person nicht weiter verletzt wird und sich aus dem Gefahrenbereich entfernen kann. Die angreifende Person kann verletzt werden, aber nicht unnötig schwer. Die Zuhilfenahme eines Messers oder einer Eisenstange ist unangemessen.

wenn du dich selber verteidigst, dann glaubst du wohl, du seist auf der "guten" Seite und könnest tun, was du willst. weit gefehlt. wenn du jemanden zum beispiel mit dem messer verletzt, wird der staatsanwalt auch gegen dich ermitteln. wenn es gut läuft: Notwehr = schuldlos. Es kann auch sein, dass du schuldig bist, weil du mit den mitteln (messer) übertrieben hast. Zeugen könnten helfen. Also sofort Leute, die alles gesehen haben ansprechen, Name usw. verlangen.

natürlich.... seit vor 2 jahren die selbst und lynchjustiz wieder eingeführt wurde bestimmt ! oh, ich sehe gerade mein fackelmob zieht los..wir wollen jemanden aufhängen weil er jemanden beleidigt hat.. DENK MAL NACH !

wenn man in gefahr ist denk du mal nach ausserdem schlage ich mich nicht ich frage nur

0
@Huaman

@cronosite:

Davon habe ich gehört! Der Eine hatte doch vorher die Freundin von dem Anderen angeguckt, oder? Bei sowas hörts für mich auf. Hängt sie auf, die Sau!

0
@Huaman

es ist aber ein unterschied ob ich mich verteidige und den anderen verletze, oder zusammenschlage !!!!!!!! wo willst du die grenze ziehen.. ?? du schuppst mich und ich schlag dir dafür den schädel mit der eisenstange ein ??

0
@Cronosite

ich habe aus neugier gefragt und da steht ''...von mehreren angegriffen'' das soll heißen, dass man geschlagen / in lebensgefahr oder selber zusammengeschlagen wird und nicht beleidigt oder geschubst -.-

0

Also ich würds machen mir den worten " ihr 5 gegen mich und meine stangen"

Was möchtest Du wissen?