bei einer namensänderung auf den fam.namen des vaters

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da es so viele Varianten der Namensänderung zum Familiennamen des Vaters gibt. Bist du minderjährig? Wer ist dein gesetzlicher Vertreter (Mutter allein oder gemeinsame Sorge der Eltern)? Im Falle einer gemeinsamen Sorge, wann wurde diese beim Jugendamt erklärt? In allen Fällen ist eine Unterschrift deines Vaters notwendig, sei es als Mitantragsteller oder als Beteiligter. Er muss insbesondere darauf hingewiesen werden, dass diese Namenserteilung unwiderruflich ist. Wenn du bereits volljährig bist, geht es nur über den Weg einer behördlichen Namensänderung und die musst nur du allein (beim Standesamt oder Ordnungsamt deiner Gemeinde/Stadt) beantragen; dein Vater wird dazu allenfalls angehört, als am Verfahren beteiligt gilt er nicht, braucht also keine Belehrung zu unterschreiben.

wenn die mama vom standesbeamten - vor der namensänderung- einbenennung - auf die unwiederruflichkeit der namensänderung hingewiesen wird, geschiet das Schriftlich oder nur mündlich?

0

Was möchtest Du wissen?