Bei einer Geschichte lieber in der 3. Person oder aus Sicht der einzelnen Charakteren schreiben ?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt ganz darauf an was du mit deinen LeserInnen vor hast.

Die Ich-Perspektive lässt die LeserInnen die Geschichte aus den Augen der Figur erleben. Sie können sich so viel eher mit der Figur identifizieren, weil sie die Eindrücke, Geheimnisse und Gedanken der Figur kennenlernen als wären es ihre eigenen.

Die meisten AutorInnen schaffen es leider nicht die Vorzüge dieses Erzählstils auszunutzen.

Der Er-Erzähler konzentriert sich zumeist auf eine Figur (Beispiel "Harry Potter), was die LeserInnen die Geschichte wie einen Film erleben lässt. Man lernt nur die Hauptfigur kennen, aus einer fremden Perspektive, lernt ihre Gedanken und Geheimnisse kennen, fühlt sich ihr gegenüber jedoch eher als Freund, weil der Ich-Bezug fehlt.

Das ist der am häufigsten genutzte Erzählstil.

Der Allwissende Erzähler erzählt ebenfalls aus der Er-Perspektive, jedoch von allen wichtigen Figuren gleichermaßen. Er weiß alles, kennt alle Gedanken, Gefühle und Geheimnisse aller Figuren und kann diese den LeserInnen näherbringen.

Dieser Erzählstil wurde sehr gerne bei Gesellschaftsdramen verwendet, da es da wichtig war die Gedanken und Motivationen einzelner Figuren zu erfahren und bei "Der Herr der Ringe", da sich die ursprüngliche Gruppe aufteilt und an verschiedenen Orten der Geschichte agiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich finde, das kommt darauf an, was du mit deiner Erzählform erreichen möchtest bzw. was dir wichtiger ist.

Möchtest du, dass sich die Leser gut in deine Charaktere hineinversetzen können und lieber das Risiko eingehen, dass der Leser nicht mehr mitkommt/es zu unübersichtlich wird? 

Oder möchtest du auf jeden Fall, dass es dem Leser nicht zu viel wird und meinst, dass du auch in der 3. Person dem Leser die nötigen Gefühle und Eindrücke der Charaktere nahebringen kannst?

Ich persönlich würde bei der Ich-Erzähler-Version nicht mehr als 2 verschiedene Erzähler verwenden. (Ich hab mal ein Buch mit 8 verschiedenen Erzählern gelesen und nach 100 Seiten aufgegeben, weil ich keine Ahnung mehr hatte, wer wer war XD)

Allerdings würde ich mich in der Erzählform in der 3. Person eher auf nur eine einzige konzentrieren, sonst könnte es vielleicht zu "oberflächlich" werden, wenn du weißt, was ich meine.

Ich konnte dir zwar keine eindeutige Antwort geben, aber ich hoffe, es hilft trotzdem ein bisschen ;).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch in der dritten Person schreiben und trotzdem in jedem Kapitel den Fokus auf einen anderen Charakter legen und jeweils aus dessen Sicht (also mit dem was er weis und fühlt) schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schwierig. aus Sicht der einzelnen Personen wird vieles halt nur SUBJEKTIV erzählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?