Bei einem Umsatz unter 50.000 Euro ensteht nach dem 1. Jahr keine UST?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

bei der Kleinnunternehmerregelung musst du deinen Kunden kein USt. in Rechnung stellen und kannst bei deinen Einkäufen aber auch keine Vorsteuer geltend machen, also dir die Umsatzsteuer erstatten lassen. Die Umsatzgrenze liegt bei 17.500 € und gilt auch bis zu 50.000 € im laufenden Jahr. Im nächsten Jahr bist du dann kein Kleinunternehmer mehr!

Weitere Infos hier: www.steuertipps.de/lexikon/k/kleinunternehmerregelung

VIele Grüße

Sylvia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von arnikahamburg
25.12.2011, 09:24

Ja, so ist es: Grenze: €17.500,- im ersten Jahr, wenn Du dann im 2. Jahr diese Grenze überschreitest bis zu 50.000 €, bist Du noch Kleinunternehmer nach § 19.

Im 3. Jahr musst Du dann USt zahlen: in HH wird immer "rückwärts" geschaut: wie war der Umsatz im letzten Jahr.

LG

0
Kommentar von frager100
26.12.2011, 20:18

Vielen Dank für deine tolle Antwort!Danke!

0

Klar musst du Umsatzsteuer zahlen, Du kannst aber deine Kosten gegenrechnen und so wird die Umsatzsteuer gesenkt. Wenn du zuviel Gewinn hast, wird Einkommenssteuer fällig. Geh mal zu einem Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
25.12.2011, 08:32

"Geh mal zu einem Steuerberater."

Das mach du auch mal ... und lasse dir von dem vor allem mal den Unterschied zwischen Umsatzssteuer und Einkommensteuer erklaeren. Mit der hat das naemlich nun wirklich gar nichts zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?