bei einem sterbefall, wieviel darf der verstorbene auf dem konto haben,

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da ist erst die frage, ob die Firma ne GmbH oder ne GbR oder ähnlich war. Wenn es eine Körperschaft ist, ist sein Privatvermögen für die Firma nicht relevant, dann kannst das Erbe annehmen. Erbschein brauchst dann immer - egal ob bei 100 oder 10000 Euro. ansonsten befrag dich beim Notar

4

das weiss ich leider nicht, war zwar mein bruder, müsste ich seinen geschäftspartner fragen, aber schon mal vielen dank

0

Die Frage ist nicht, wieviel auf dem Konto ist, sondern ist das Erbe ein positives Vermögen oder unterm Strich nur Schulden. Daher vor der Entscheidung das Erbe anzunehmen unbedingt prüfen lassen, sonst darfst Du Schulden zurückzahlen. Du musst Dich beeilen, Deine Entscheidungsfrist ist begrenzt.

Ich würde mich bei einem Fachanwalt für Erbrecht beraten lassen, nicht dass du am Ende mit den ganzen Schulden da stehst (da ja eine Insolvenz da ist).

4

danke, bleibt wohl dann nichts anderes übrig

0

Zahlung von Kirchensteuer trotz Kirchenaustritt vor 26 Jahren?

Hallo, also ich bin 1990 aus der Kirche ausgetreten ganz förmlich beim Amtsgericht. Dafür bekam man aber keine Bestätigung und das Amtsgericht hat auch nichts mehr, da 10 Jahre rum sind. Nun soll ich nach 26 Jahren Kirchensteuer zahlen. Das Amtsgericht hat mich ans Finanzamt verwiesen und das Finanzamt ans Einwohnermeldeamt .Von wo nun die neue Meldung kommt. Woher auch immer. Das Einwohnermeldeamt will einen erneuten schriftlichen Bescheid. Das kann ich alles nicht glauben. Ich trete doch nicht zweimal aus der Kirche aus. Nur weil 1990 das Amtsgericht mit dem Einw. noch nicht zusammengearbeitet hat soll ich dafür büßen?

...zur Frage

Ust-Zahllast ans Finanzamt: erfolgsneutral?

Ich lerne gerade für Buchführung und habe mich gefragt, ob die Zahllast der Umsatzsteuer bzw. die Forderung vom Finanzamt bei Vst-Überhang erfolgsneutral ist? Ich würde sagen ja, da sowohl das Vst als auch das Ust-Konto beides Bestandskonten sind.

Aber ist denn die Zahlung ans Finanzamt keine Aufwendung? Das würde wiederum für ein erfolgsmindernden Vorgang sprechen.

...zur Frage

Ist ein Erbschein oder eine Vollmacht notwendig bei einem Konto eines Verstorbenen?

Mein Schwager ist verstorben. Er hatte einen Betreuer, einen Rechtsanwalt, der für seine Bankgeschäfte Vollmacht hatte und diese überprüft hat. Nun ist als einziges zu vererbendes Vermögen das Bankguthaben vorhanden. Der Betreuer meinte, sein Auftrag erlischt mit dem Tod des zu betreuenden. Er hat uns nur Auszüge seiner Tätigkeit geschickt, das sind die einzigen Unterlagen, wo das Bankkonto ist, wissen wir auch. Bei Rückfrage bei der Bank hiess es, sie braucht einen Erbschein oder eine Betreuervollmacht. Was ist das und wird die automatisch übertragen? Der Betreuer ist sehr wortkarg und antwortet nur das notwendigste, wieso auch immer, den direkt zu fragen würde ich ungern, lieber Fakten sammeln und dann sagen, was ich konkret benötige, weil ich so ja nicht ans Erbe komme. Einen Erbschein beantragen ist etwas schwierig, weil ich dann 500 km zu dem Amtsgericht fahren müsste, da wir weit auseinander gewohnt haben. Mein Mann ist der einzige Erbe, ein Testament gibt es nicht, er ist der einzige Hinterbliebene, eine Sterbeurkunde haben wir bereits, auch die Beerdigungskosten übernommen und in die Wege geleitet.

...zur Frage

Wie lange kann ich zuviel gezahlte Erbschaftssteuer zurückfordern?

Wir mussten (als Erbengemeinschaft) knapp 45000€ Erbschaftssteuer auf ein vom Finanzamt geschätztes Erbe von knapp 400000€ zahlen. Das war ca. Mitte 2012. Bis heute haben wir nur ein Bruchteil dessen erhalten und das Haus welches vom FA mit 219000 beanschlagt wurde, wurde vor einem 3/4 Jahr von einem Gutachter mit 109000€ geschätzt. Wir haben aber nur einen Käufer, der bereit ist 92000€ zu zahlen. Deshalb dürfen wir (laut einer Anwältin die vom Amtsgericht als Ergänzungspflegerin eingesetzt wurde) nicht verkaufen. Das Haus wird also weiter an Wert verlieren. Wie lange hat man jetzt die Möglichkeit beim FA ein Teil des Geldes zurückzufordern. Es will schließlich noch ein weiteres Finanzamt auf die Erbschaft Steuern einfordern (von meinen Kindern, da die meine leider mittlerweile verstorbene Schwester beerbt haben)

...zur Frage

Muss man Erbe aus dem Ausland erst dem Finanzamt melden, wenn das Erbe auf den Deutschen konten ist?

Hallo,

wollte mal schnell fragen, ob es Ok ist, wenn man Gelderbe aus dem Ausland auf seine Deutschen Bankkonten bekommt, es direkt dem Finanzamt meldet?

Oder musste ich das davor machen? Ich wusste damals nicht, wie viel und was das war. Denn was sollte ich schon beim Finanzamt sagen, wenn ich nichtmal genau wusste, was es war?

Es geht sich doch hauptsächlich darum, dass man es dem Finanzamt meldet, wenn bald Geld auf das Konto kommt von einem Erbe?

Und was hat das Amtsgericht damit zu tun? Muss ich denen das auch melden?

...zur Frage

steuerrückerstattung bei insolvenz

Hallo, habe trotz Insolvenz vom Finanzamt meine Steuerrückerstattung nach Einspruch vom Insolvenzverwalter nach 1 1/2 Wochen auf meinem Konto gehabt.. Das Geld habe ich ausgegeben, da dringend gebraucht..dachte, das es mir jetzt gehört..habe nur eine kleine Rente und bin seit 1 Jahr in Insolvenz. Jetzt hat meine Bank mich angeschrieben und mitgeteilt, dass das Finanzamt die Erstattung zurückfordert, da dies ein Fehler vom Amt war. Was kann ich jetzt tun?????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?