Bei Ebay Kleinanzeigen veräppelt...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ebay Kleinanzeigen ist für Selbstabholer! Ich frage mich bis wann sich das endlich herumspricht. Natürlich kannst du den Rechtsweg gehen, kannst du aber wirklich alles beweisen? Hast du schriftlich festgehalten, dass es versicherter Versand sein soll? Das kann nur ein Richter entscheiden und Richterentscheidungen kann man nicht voraussagen.

Dass er sich da Seher dumm verhalten hat, weiß er... Der Versand etc wurde per Telefongespräch geklärt, aber wohl auch indirekt per EMail.

0

Melde den Fall bei Ebay und gehe zu Polizei.Deswegen haben die meisten paypal Versicherung umsonst wo man damit bestellt die ware kauft, hätte er das so gemacht hätte paypal ihn das Geld überwiesen.Per überweisen sollte man nie machen immer nur über paypal.Es gibt schließlich genug Betrüger

Gegenfrage: Wenn sein Verhalten ja so dumm war, wieso antwortet dann jeder dass man zur Polizei gehen kann? Wenn es so "einfach" ist durch einen Anwalt oder so den Betrüger zu bestrafen, wieso ist es dann ein Fehler, zu überweisen?

0

Ebay Kleinananzeigen ist nicht ebay! Da bringt ein Melden des Falles nicht sehr viel.

Und Paypal ist sicher keine Versicherung! Für Privatverkäufer in der Regel sogar ein Eigentor, denn einen richtigen Verkäuferschutz gibts da gar nicht, wie auch...

Und ob der Paypal Käuferschutz bei Kleinanzeigen greift, ist eher fraglich.

3

Bei Ebay-Kleinanzeigen holt man die Ware selbst ab, das dürfte sich doch inzwischen rumgesprochen haben. Dein Bekannter soll das am besten unter "Erfahrungen" abhaken. Sein Geld wird er nicht mehr bekommen.

Bei Ebay Kleinanzeigen soll man die Ware immer persönlich abholen!

" Wilde Vermutungen bringen uns hier nicht weiter.." ... denn man hat ihn wahrscheinlich über den Tisch gezogen. Die Kontodaten sind von einem Strohmann, die Mailadresse gefakte und über Proxies erstellt.

Auf jeden Fall aber wegen Betrugs anzeigen!

Er kann die 200 € aber eigentlich als Lehrgeld abschreiben ... weil es heißt hier immer: Geld gegen Ware. Und zwar bei persönlicher Abholung...

Er gab den Namen mal bei Facebook ein und diesen Verkäufer gibt es tatsächlich.

0
@Engel1986

Okay ... und das soll jetzt genau was beweisen?

Gib mal "Weihnachtsmann" oder "Wolpertinger" in Google ein ... dann bekommst du so viele Suchergebnisse, dass man meint, die beiden gäbe es tatsächlich.

2

Ich würde einfach zur Polizei gehen und mal fragen was sich da machen lässt

Was möchtest Du wissen?