Bei der Wahl als Vorsitzender bis auf 2 Nein stimmen gewählt. Habe die Annahme aber zurückgestellt um die nachfolgenden Vorstandsmitglieder abzuwarten. Mögl ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das muss in der Vereinssatzung geregelt sein. In den gesetzlichen Vorschriften über den verein wird es da eher keine Regelungen geben.

Grundsätzlich ist eine solche Annahmebedingung jedenfalls nicht verboten...Auch eine gewisse zeitliche Trennung schadet der Wahl und ihrer späteren Annahnahme nicht - würde ich mal so proklamieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf das Vorgehen im Einzelfall an. Sie haben die Annahme der Wahl augenscheinlich nicht explizit verweigert, sondern sich Bedenkzeit erbeten, womit der Wahlakt nicht abgeschlossen war.

Je nachdem, was die Satzung für den Fall einer Nichtbesetzung besagt, wäre im Regelfall eine Wiederholung der Wahl denkbar, unter Umständen (bei entsprechender Bestimmung in der Satzung) auch eine kommissarische Besetzung des Amts (mit dem gleichen Kandidaten) bis zur nächsten regulären Wahl.

Alle denkbaren informellen Alternativen, so auch die nachträgliche Ersetzung der Nicht-Annahme durch die nachträgliche Annahme sind im Grunde jederzeit (über die Anrufung des Registergerichts) anfechtbar.

Mehr Informationen zu Wahlverfahren finden Sie hier: http://www.buergergesellschaft.de/praxishilfen/arbeit-im-verein/fragen-antworten/expertenfeedback-kategorieansicht/thema/wahlverfahren/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wahl muß nicht während der MV angenommen werden sondern kann auch später noch angenommen werden.

Die Satzung oder Wahlordnung kann aber dazu nähere Bestimmungen enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Vorsitzende die Wahl nicht angenommen hat, ist er raus.

Wenn die Wahl abgebrochen wurde, fand diese nicht statt.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?