Bei der Krankenkasse einen Antragstellen, trotz Schufa und sehr wenig Geld?!

5 Antworten

Die Krankenkasse übernimmt nur einen Teil der KFO- Behandlung. Solltest Du bereits volljährig sein, ist eine kieferorthopädische Behandlung keine Leistung mehr, die von einer KK übernommen wird. Ausnahmefall: Die Kieferanomalie kann nur mit einer OP behoben werden.

Das Arbeitsamt übernimmt die Krankenversicherung, wenn es dein Arzt als nötig erachtet bekommmst du die über's Amt. Du bist bei der gleichen Versicherung wie vor der Ausbildung!

Warst Du regelmäßig beim Zahnarzt wenn ja, übernimmt die Krankenkasse einen Teil. Wenn nicht, mußt Du alles selbst zahlen.

Völliger Unsinn, da die Fragestellerin zu alt ist ;) KfO-Behandlungen müssen vor Vollendung des 18. Lebensjahres begonnen werden. Danach gibt es nur sehr wenige Sonderfälle, bei denen KfO-Leistungen erbracht werden.

1

Anwartschaft AOK bei längerem Auslandaufenthalt

Hallo,

ich bin derzeit arbeitslos und über das Arbeitsamt in der AOK gesetzlich verischert. In 3 Wochen möchte ich gerne einen 3 monatigen Urlaub in Asien machen und melde mich hierfür beim Arbeitsamt ab. Mein Wohnsitz in Deutschland bleibt bestehen. Im Ausland bin ich durch eine Auslandskrankenverischerung der Hanse-Merkur versichert.

Meine Krankenversicherung in Deutschland (AOK) hat mir jedoch mitgeteilt, dass ich mich trotz meines Auslandaufenthalts in Deutschland freiwillig verischern muss und das dies rund 160€ im Monat kostet. Eine Anwartschaft (40€ pro Monat) kann ich nicht abschließen, da ich noch einen Wohnsitz in Deutschland habe und privat ins Ausland reise.

Gibt es irgendeine Möglichkeit die monatlichen Kosten von 160€ zu umgehen z.B. durch einen Wechsel der Krankenkasse? Hierbei käme mir dann aber vermutlich die 2 monatige Kündigungsfrist der gesetzlichen Krankenkassen in die Quere...?

Gruß Christian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?