Bei der Canon eos 30D bleiben oder die Nikon D3300 kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo

nun ja die 30D hat eine Semi Pro Hardware, die D3300 ist im Vergleich extrem "kastriert" und schon am Rand zu einem Spielzeug. Live View kompensiert nicht die Gucklochsucher und ist bei Nikon eher ein Notbehelf (Hauptsache es steht im Prospekt). Canon hat schon mehr in Live View investiert bzw Filmkameratechnik in die 70D teilimplantiert. Dennoch ist auch bei Canon das Live View Konzept nicht mit SLT/EVIL vergleichbar. Klar gesagt die AF Hybridtechnik der billigen 100D und 700D ist genau so lahm wie bei Nikon und Pentax. Erst die 70D sorgt für Anschluss an alte EVIL der ersten Generation (OK mit der passenden USM Optik besser als die EOS M, NEX3/5, NX10/11 und Pentax K01) In allen für Profis "wesentlichen" Punkten ist die 30D zum fotografieren Praxistauglicher als eine D3300. Andererseits hat die D3300 wohl zZ die beste Bildqualität zu Preis-Relation zumindest wenn man die dafür nötigen Optiken verfügbar hat (und wenn man die Bildqualität überhaupt braucht). Auch die Bildqualität beim filmen ist wohl im DSLR Bereich vom Preis unschlagbar, da muss Canon schon die 5DIII auffahren um mitzuhalten. So wie es aussieht hat die D3300 die selbe Filmtauglichkeit wie die D5300 also einen "sauberen" HDMI out. Ich habe die D3300 zwar 3 tage zum testen gehabt aber nicht alles durchprobiert. Meine Nichte hat damit gefilmt aber die interne Bildqualität ist bei etwa 28MB/S war "gut genug" (Und das bei ISO1600 also einem Gain von 15dB). Was die kleinen Nikons nicht haben sind Userprofile und Farbprofile wo man dann mehrere Filmkameras auf einen gemeinsamen "Look" abstimmen kann. Das geht aber auch nur bei denn Profi Canons bzw per Magic Lantern Hack. Bei Nikon ist schon vieles an Bord was man bei Canon erst reinhacken muss aber die Nikon Hacks bzw die Russenhacks sind auch nicht uninteressant wenn man filmen will (Zebra/Peaking, Timecode, 50Mb/S mit I-Frame).

Wo wir beim nächsten Knackpunkt sind,, Youtube rekomprimiert so wie es aussieht alle Filme um Bandbreite zu sparen und macht so aus dem aufwenig und teuer hergestellten 25-30Mb/S am Ende reale Downstreams zwischen 2-5 Mb/S. Und dann gibt es noch Provider die da noch QoS obendrauf hauen. In dem Bereich ist es dann qualitativ relativ egal ob ich denn Filmclip mit einer 400€ Kompaktknipse oder mit einer 5D erzeuge. Was am Ende übrig bleibt ist der "Look". Und die meisten User schnallen nicht mal denn Humbug und kaufen Geräte anhand von Beispielclips von Youtube. In einem US Forum hat mal jemand die Filmclips aus einer Lumix LX7 und einer 5DII verglichen und dabei die Filmclips vertauscht (evtl absichtlich). Natürlch waren fast alle von den 5D Filmclips "begeistert" und haben die billige LX schlecht geredet. Es gab ein paar Zweifler die eine 5D anhand des flachen Farbprofils erkennen und anhand dessen das Canon MOV Container hat während Lumix auf AVCHD zurückgreift. Das ganze wurde erst offensichtlich als man die orignalen Filmclips direkt aus der Kamera von einem FTP Server runterladen konnte. Und selbst dann waren viele der Meinung die LX7 könnte in Teilaspekten wie Farbe und Schärfe nicht besser sein als eine 5DII mit der ja angeblich schon Filmserien und ganze Spielfilme gedreht wurden..

Die Frage ist eher ob man innerhalb von Canon von der 30D zu einer 60D "absteigen" soll oder zu einer 7D "aufsteigen". Andererseits hat Canon bei den APS-C Sensoren ausser bei den Megapixeln keine so grossen Fortschritte in Dynamik und Rauschen gemacht wie die Konkurenz. Im Nachhinein betrachtet sind die 30D und 40D von der Bildqualität "besser" als der folgende 15MP Sensor mit den sichtbaren Bandingproblemen und der 18MP Sensor hat auch seine Tücken und war schon 2010 das "Schlusslicht" im CMOS Segment. Inzwischen ist FT/mFT schon vorbeigezogen (Lumix G6). Wenn es ums filmen geht und man Run & Gun betreiben will kann man DSLR "vergessen".

Wenn man die Marke wechselt dann ist die Frage ob man noch auf den DSLR Zug setzt oder auf EVIL umsteigt. Und wenn DSLR dann bleibt die Frage welche Optiken und ob dann Pentax (K5II/K3) oder Nikon (D7000/D7100) sinnvoller ist.

Wenn man auf EVIL umsteigt dann ist die Frage ob man auf Fuji Trans-X umsteigt oder auf mFT/FT umsteigt. In einigen Bereichen wird die 30D von einer Fuji X10 oder Lumix LX7 ersetzt bzw wenn man bei Canon bleiben will von einer GX1 oder G16. Bei Sony gibt es mit der RX10 Hybriden und einer RX100III Taschenkamera auch ein Team mit grosser Bandbreite.

Aus meiner Sicht würde ich die 30D noch weiter benutzen bis die denn Defekt ereilt. Die 30D ist schon seit 2011 aus dem CPS. Wenn man denn CPS Status halten will wird man am ehesten auf eine 60D absteigen weil die 50D um 2015 auch aus dem CPS fliegt. Aber wenn die 30D noch einige Zeit hält kann man evtl. eine 7D zum Preis einer 60D schnappen bzw wenn die 7DII verkorkst wird fallen die 7D Preise eher weniger. Ergo greift man dann zu einer 70D die bis dahin um 800€ kosten könnte und dann Bugfrei ist.

Wenn du mit deiner jetzigen Kamera sehr zufrieden bist, warum willst du dir dann eine neue kaufen? Was erhoffst du dir davon? Bei einem Wechsel von Canon auf Nikon kannst du das meiste Zubehör das du hast nicht mehr (ohne weiteres) verwenden. So ein Systemwechsel ist immerhin ein großer Schritt. Wenn du für dich gute Gründe dazu hast, dann ist das natürlich deine Entscheidung und vollkommen okay, da kann dir keiner reinreden. Ich persönlich denke, dass es auf die Person hinter der Kamera ankommt, denn die Kamera ist nur das Werkzeug. Du solltest auf jeden Fall noch einmal sorgfältig für dich Pro und Contra Argumente abwägen und dann weitersehen. Liebe Grüße :-)

Licht muss damit es am Sensor ankommt mal durch das Objektiv. Im Objektiv ist einiges an Glas und was beim Weg des Lichtes durch diese verschiedenen Glas-Linsen kaputt geht kann am Sensor nicht repariert werden! - Also kurz um: Was die Linse verbockt kann der beste 5000 EUR Profi-Body nicht mehr hinbiegen.

Ergo dessen sind gute Objektive wesentlich wichtiger als der Body an sich!

UWW:

  • Tokina 12-24 f/4 - 450 EUR

Immerdrauf/Standard - Objektiv:

  • Canon 18-55 IS - 90 EUR - im Weitwinkel-Bereich gut, oben rum sehr wenig Tele!
  • Canon 18-135 IS - 279 EUR - im Witwinkel-Bereich mies, dafür viel Tele mit guter Abbildungsleistung
  • Tamron 17-50mm f/2.8 - 220 EUR - Gut und Lichtstark - Oben rum sehr wenig Tele.

Normalobjektiv:

  • Canon 35mm f/2 - 260 EUR - Entspricht ca. dem menschlichen Sehfeld und ist dank seiner Lichtstärke sehr gut für Lowlight-Bilder geeignet.
  • Sigma 35mm f/1.4 HSM Art-Series - 700 EUR - Extreme Schärfe und grandiose Abbildungsleistung, die beinahe an ein Zeiss Otus 55mm 1.4 herranreicht. Derzeit das beste 35er am Markt.

Tele:

  • Tamron 70-300 VC USD - 330 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, gute Abbildungsleistung
  • Tamron 70-200 f/2.8 - 550 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, 1,2kg schwer!
  • Canon 70-200 f/4 L USM - 550 EUR - sporttauglicher rasend schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, bedingt lowlight-tauglich.
  • Sigma 70-200 f/2.8 - 990 EUR - sporttauglicher schneller AF, guter Zoom-Bereich, top Abbildungsleistung, lowlight-tauglich, Stabilisator, 1,5kg schwer!

Portrait/Makro:

  • Tamron 60mm f/2 - 330 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen aber für Tiere zu kurz - FLUCHTDISTANZ!!!
  • Tamron 90mm f/2.8 - 380 EUR - Top Portrait-Linse und gut für Pflanzen und Tiere

lieber in gutes canon glas investieren als jetzt umsteigen. du bist ja auch schon canon gewohnt oder?

Cookiexxx 09.06.2014, 22:51

Okay versuche ich mal :) Ja bin ich .

0

Hallo Cookiexxx,

warum willst Du Dir eine neue Kamera kaufen, wenn Du mit Deiner jetzigen zufrieden bist?

Cookiexxx 09.06.2014, 22:50

Weil ich in Zukunft gerne YouTube Videos machen möchte und die Nikon eine Videoaufnahme in HD hat.

0

Was möchtest Du wissen?