Bei der Bank investieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du Dich nicht auskennst, dann mach Dich schlau. Wenn Du nicht gerade über 200.000€ zu investieren hast, wirst Du nur Produkte von der Stange bekommen. Individuelle Beratung wirst Du nicht bekommen. Auch würde ich mich nicht auf die Ratschläge der Banker verlassen, denn die bekommen vorgeschrieben welche Produkte sie im Moment bevorzugt verkaufen müssen. Dann kaufst Du gerade das was vorgegeben wird, ohne zu prüfen, ob sie für dich geeignet sind. Bankkaufleute sind Produktverkäufer und die werden dir das anbieten woran sie am meisten verdienen. Es ist ein irrglaube, daß sie im Sinne des Kunden handeln. Sie handeln nur im Sinne der Bank. Das sage ich nicht nur so, sondern weil ich es weiss. Suche Dir einen unabhängigen Vermögensberater der evtl sogar nur auf honorarbasis arbeitet und Du bekommst eine unabhängige und invividuelle Beratung in Deinem Sinne. Auch wenn die Beratung etwas Geld kostet, sparst Du auf anderen Wege enorm ein. Du wirst bei der Bank niemals eine Empfehlung auf Einzelaktien erhalten, dafür aber für hauseigene Fonds die die Bank an ihren Kunden vertreibt. Ob die Fonds zu den besten gehören oder nicht interessiert die Bank nicht, den sie bietet keine anderen an, sondern nur die eigenen, dabei gibt es jede Menge Fonds von Fondsgesellschaften die sehr erfolgreich sind. Diese Fonds bekommst Du von einem unabhängigen Berater. Ach, ja ....noch schlimmer als die Banker sind Vermögensberater von Strukturvertriebe wie die Deutsche Vermögensberatung. Nimm Dich vor solchen Leuten in Acht, denn das sind keine waren Vermögensberater. Die haben die Beratung in einem Schnellkurs erlernt und werden dann auf Kunden losgelassen. Das kann ein Bächer sein oder ein ehemaliger Mechaniker. Informiere Dich also was derjenige Beruflich gelernt hat und was ihn als Vermögensberater auszeichnet, bevor Du ihm Geld anvertraust. Geld richtig zu investieren ist nicht schwer. Man sollte sich aber damit befassen und das täglich, damit man für sich die richtige Anlagewahl trifft. Wer Fonds kaufen möchte, kauft sie über einen Vermittler, wenn er weiss welchen Fonds zu ihm  paßt, den er sich selbst herausgesucht hat. Hier kaufst Du ohne Ausgabeaufschlag. Bei der Bank werden bis zu 5% Ausgabeaufschlag fällig. Wenn Du Fragen hast, dann stelle sie. Ich werde Dir gerne antworten. Viele Grüße christl10. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für einen Start ins Aktiengeschäft sind Aktienfonds insbesondere bei kleineren Beträgen eine gute Wahl. Du bhast die Chance am Aktienmarkt zu partizipieren, ohne selbst Anlageentscheidungen treffen zu müssen. 

Eine preisgünstigere Alternative sind sogenannte ETFs, die du über die Börse kaufen kannst. Sie entwickeln sich so, wie der abgebildete Index. Ein DAX ETF nimmt dieselbe Entwicklung, wie der DAX. Da der DAX die Wertentwicklung von 30 Aktiengesellschaften abbildet, hast du das Risiko gestreut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das kannst du besser ;o)

Depot einrichten und dann und wann ETFs kaufen.

Beispiel: Der "ETFL06" ist ein ETF der Deka-Bank (Sparkassen) und setzt sich aus den 30 Dax-Unternehmen (Bayer, Daimler, Deutsche Bank, Telekom und co.) zusammen. Du bekommst jährlich etwa 2,5 - 3% Ausschüttung, und der Kurs sollte auf Dauer zusätzlich steigen. Jährliche Gebühr für diesen ETF: 0,15% (alle Bankprodukte wären erheblich teurer!).

Mit anderen ETFs könntest du zusätzlich andere deutsche Börsen (M- und S-Dax) erschließen, oder auch ausländische.

Kompliziert ist das nicht, Zauberei auch nicht und es lohnt sich, sich damit auseinanderzusetzen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, bei der Bank "kann man einen investieren".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Bank wird dir gerne helfen, dein Geld zu investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?