Bei dem Termin beim Nachlassverwalter bei ihm im Wohnzimmer war seine Frau als Zeugin dabei, ist dies rechtlich erlaubt, und auch sie hat mir Fragen gestellt?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wahrscheinlich ist die Frau des Nachlassverwalters auch seine Mitarbeiterin. warum sollte es verboten sein, dass ein/e Mitarbeiter/in des NV  Fragen stellt, vor allem wenn der NV selbst zugegen ist, die zur Sache gehören ? Anders wäre es, wenn die Fragen neben der Sache lägen oder anderes betreffen würden. Die sollte aber auch der NV selbst nicht stellen und Sie bräuchten sie auch nicht zu beantworten. Was den Umfang von Fragen betrifft, ist das sehr davon abhängig, welche Aufgaben der NV im konkreten Fall hat. Wenn er z.B. herausfinden soll, ob Sie als Erbe in Betracht kommen, weil das im Testament unklar geregelt ist, darf er oder seine Mitarbeiterin sicher auch Fragen z.B. zu ihrem persönlichen Verhältnis zum Erblasser stellen und ähnliches, weil das für ihn zielführend sein würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?