Bei Bewerbung hat der Arbeitgeber eerlaubnis sich bri der polzei zu erkundigen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ES gibt 3 Dateien. I. Führungszeugnis , kann bei der Gemeinde für ca. 10- 15 Euro beantragt werden. Manche Privaten Arbeitgeber fordern das. Hier sind nur Eintragungen von über 90 Tagesätzen drin. Also sehr unwahrscheinlich , dass hier irgendwas drin ist. II. Erziehungregister für Jugendliche bis 23 Jahre , wird am 23 Geburtstag gelöscht. Hier sind Jugendtrafen drin. Hast Du überhaupt eine Jugenstrafe erhalten, od. wurde es gegen Auflagen eingestellt, od. wurdest Du nur ermahnt, denn nur eine Verurteilung ist hier drin , keine Einstellung gegen Auflagen od. Ermahnung. Ein Arbeitgeber darf es nicht einsehen, sondern nur das Jugendamt und die Gerichte. III. IPB / KAN der Polizei ( Art 38 PAG ) , hier wird alles gespeichert was einmal bei der Polizei ein Aktenzeichen gebildet hat unabhängig vom Ausgang. Privatpersonen und private Arbeitgeber haben hier keinen Zugriff. Aber staatl. Stellen wie Bundewehr , wenn Du dort Offizierin werden möchtest, od. Fluglotzin , dann ist es problematisch. Mir ist sogar ein Fall bekannt wo etwas mal nach § 204 Abs. 1 STPO dort wegen bewiesener Unschuld eingestellt wurde, Nr. I. u. II waren sauber aber im IPB war es noch so wurde die Bewerbung zum Fluglotsen abgelehnt. Hier kann man sich nur an die nächste Polizeidirektion wenden und schriftlich erfragen was gespeichert ist und ggf. dann die Löschung beantragen. Also 3 Register mit 3 Verschiedenen Speichervorgaben , wo nur Nr. 1 von Privatpersonen und Privaten Arbeitgebern z. Banken eingesehen werden werden kann. Allerdings sind Einträge in Nr. III bei sensiblen Staatl. Behörden am gefährlichsten. obwohl dies Register "nur" Polizeiintern ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polizeiliches Führungszeugniss kann der Arbeitgeber verlangen aber nicht selbst einholen.Ladendiebstahl wird meines Wissen nach nicht aufgeführt zumindest in deim Fall wegen Minderjährigkeit nicht.

MfG Alex

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soviel ich weiß kannst Du Dir Dein Führungszeugnis selbst bestellen (bei der Meldbehörde) sehen, was drin steht und dann entscheiden, ob Du es weitergibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich er kann auch ein führungszeugnis verlangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kann perfekt kochen und hat schon Ambrosia gekocht und an sein Grab gestellt aber er kam nicht

Ja, jeder hat die Erlaubnis. Aber leider bekommen diese Leute keine Einsicht in Akten oder sowas. ;) Nur mal so... :D

Da kann jeder hingehen und um Auskunft bitten, ob die Polizei eine gibt, ist nicht wirklich sicher. Die Polizei darf die Arbeitnehmer nicht anders behandeln als die Arbeitgeber.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die anzeige wir 5jahre auf bewart

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?