Bei Bafög (Antrag) Vermögensoffenlegung der Eltern (Auskunft)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Selbstverständlich werden die Vermögenswerte überprüft... die der Eltern und deine eigenen. Danach wird entschieden ob ein Anspruch auf Bafög besteht. Von dir wollen sie die Kontoauszüge von den Eltern einen Einkommensbescheid. Zudem müssen alle Einnahmen aufgelistet werden und Sachgüter (wenn du zB ein Auto hast).


Falsch. Eltern müssen keinerlei Angaben zu ihrem Vermögen machen. Vermögenswerte des Antragsstellers werden erfragt, nicht aber von den Eltern.

0
@WelleErdball

Du schreibst: "Selbstverständlich werden die Vermögenswerte überprüft... die der Eltern und deine eigenen"

Aber vermutlich verstehst du nur den Unterschied zwischen Vermögen/Vermögenswerte und Einkommen nicht...

0
@WelleErdball

Ich kann mich der Expertenantwort von Fortuna nicht anschließen. Zu meiner Studienzeit mussten meine Eltern sehrwohl ihr Einkommen offen legen. Selbst meine Schwester, die im selben Haushalt lebte musste ihr Einkommen angeben und ihren Azubi-Vertrag vorlegen. Das mag bei elternunabhängigen Bafög anders aussehen aber bei mir war es so wie beschrieben.

0
@AppleTea10

Vermögen = Kontostand, Einkommen = Gehalt

Auch du verstehst den Unterschied nicht. Man kann reich sein, aber arbeitslos. Man kann 1 Million Euro auf dem Konto haben, aber kein Gehalt erzielen. Einkommen ist ungleich Vermögen.

Einkommen: Müssen Antragssteller, Eltern, Geschwister, ggf. sogar Ehepartner des Antragsstellers offenlegen

Vermögen: NUR der Antragssteller

0
@WelleErdball

Also Bafög versteht den Unterschied, genauso wie alle anderen Gesetze auch.

Einkommen ist dein Gehalt. Vermögen ist dein Besitz (Erspartes)...

Du verstehst echt nicht den Unterschied zwischen Gehalt und Erspartem? oder stellst du dich gerade nur dumm?

0
@Fortuna1234

oder stellst du dich gerade nur dumm?

Extra für dich :-) ... weil du so freundlich bist aber du wirst schon das Maß aller Dinge sein :-)

0

Hi,

Vermögen der Eltern wird nicht erfragt und muss nicht angegeben werden. Bedeutet: Wenn die Eltern zwar 1 Mio € auf dem Konto haben, aber beide arbeitslos sind, dann werden nur die Zinsen als Erträge gesehen, die 1 Million ansich ist aber dem Bafög-Amt egal.

Vermögen wird NUR vom Antragssteller erfragt.

Wird auch Einkommen der Eltern oder des Ehepartners angerechnet?

Nein, nur euer eigenes Vermögen kann angerechnet werden.

Quelle: https://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/vermoegen.php

also wenn Eltern nicht zahlen und der Student hat nichts weiter, dann kann er Bafög beantragen -

0
@bachforelle49

Was heißt "wenn Eltern nicht zahlen"?

Eltern müssen ihr Einkommen offenlegen und der Antragssteller Einkommen und Vermögen.

Haben die Eltern genug Einkommen oder der Antragssteller zu viel Einkommen (während des Bewilligungszeitraums) und/oder der Antragssteller zu viel Vermögen, dann gibt es kein Bafög.

Haben die Eltern genug Einkommen und es gibt kein Bafög deswegen, müssten die Eltern ja eigentlich Betrag X laut Bescheid zahlen. Tun sie das nicht (obwohl sie müssten), müsstest du das im schlimmsten Fall einklagen bzw. einklagen lassen (Formblatt 8 - Vorausleistungen).

Nur weil die Eltern nicht zahlen, passiert gar nichts. Es muss ja geprüft werden, ob die Eltern zahlen können (dann müssen sie es auch tun) oder ob sie eben nicht leistungsfähig sein (dann gibt es Bafög).

0
@Fortuna1234

es könnte ja auch sein, daß Eltern geringes Einkommen haben, aber ein Vermögen auf dem Sparbuch - kann man ja prima rumtricksen, damit Sohnemann oder Töchterlein ihr " Bafög " kriegen..

0
@bachforelle49

Wenn Eltern ein geringes Einkommen haben aber ein Vermögen auf dem Sparbuch - dann bekommt Sohnemann oder Töchterlein ganz legal, ohne Trickserei Bafög. So sind die Gesetze eben.

0

Die Eltern müssen ALLLES! der letzten 2 Jahre was mit Geld zu tun hat offen legen.

Das Vermögen deiner Eltern ist nicht wichtig, sondern nur dein eigenes sowie das Einkommen deiner Eltern!Das ist ein weit verbreiteter Irrtum.

"Vermögen des etwaigen Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartners oder der Eltern der Auszubildenden werden nicht auf den Bedarf angerechnet, wohl aber das Einkommen, das diese Personen aus ihrem Vermögen erzielen." (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Was möchtest Du wissen?