Bei Auszug streichen obwohl Wohnung renoviert wird?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich brauche deine Aussage zum konkreten Inhalt (wörtlich) der Klausel/n zu Schönheitsreparaturen während und zum Ende der Mietzeit. Erst danach kann rechtssicher geantwortet werden.

Laut Mietvertrag muss ich die Wohnung zum Ende des Mietverhältnisses mit weißer Latexfarbe streichen.

Mußt Du nicht. Denn eine solche Endrenovierungsklausel haben die Rechtsprecher für unwirksam erklärt.

Ich sehe ehrlich gesagt nicht ein, dass ich unter diesen Voraussetzungen die Wohnung streiche.

Richtig. Aber da die Endrenovierungsklausel ohnehin unwirksam ist, mußt Dir darüber keine Gedanken mehr machen.

Vorausgesetzt diese Vereinbarungen wurden nicht individuell (gesondert) getroffen.

Hier ganz viele Infos zum Thema

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/s1/schoenheitsrep.htm


Wer streicht denn seine Wohnung mit Latexfarbe?

Mocoma 10.03.2014, 12:35

Ich muss sicher nicht streichen obwohl das Streichen mit weißer Latexfarbe eine Zusatzvereinbarung war die ich unterschrieben habe vor über 5 Jahren?


Die haben so ne Strukturtapete an der Wand und meinen Latexfarbe ist strapazierfähiger und würde die Struktur der Tapete erhalten, weil sie dünnschichtiger ist

0
anitari 10.03.2014, 12:43
@Mocoma
Ich muss sicher nicht streichen obwohl das Streichen mit weißer Latexfarbe eine Zusatzvereinbarung war die ich unterschrieben habe vor über 5 Jahren?

Das Fragesteller wichtige Infos immer nur scheibchenweise geben.

Dann hast Du die berühmte A...karte.

0
Mocoma 10.03.2014, 12:50
@anitari

Ich hatte nicht gewusst, dass da ein Unterschied gemacht wird ob Zusatzvereinbarung oder nicht Tut mir leid Danke dir für deine Antwort!

0
anitari 10.03.2014, 13:16
@Mocoma

Macht es leider.

Also für die Zukunft, keine Vereinbarungen außerhalb des Mietvertrages unterschreiben.

Oder steht in dieser Vereinbarung etwas wie "Nachtrag/Ergänzung zum bestehenden Mietertrag"?

0

In einem Übergabeprotokoll oder frei formuliertem Mietvertrag gereglt, hast du genau das zu machen, was du unterschrieben hast.

In einem Formularmietvertrag geregelt, schuldest du weder Latexfarbe noch einen weißen Anstrich und wärst mit dieser dann unwirksamen Klausel von jeglicher Pflicht entbunden.

G imager761

Mocoma 10.03.2014, 12:31

Der Mietvertrag war so ein grüner Vordruck den sie entsprechend ausgefüllt und angekreuzt hat. Das mit der weißen Latexfarbe war eine frei aufgesetzte Zusatzvereinbarung zum vorgefertigten Formular

0

Ich befürchte, da kommst du nicht raus, wenn im Vertrag steht, dass du die Wohnung bei Auszug streichen musst. Ob sie dir jetzt exakt Latex-Farbe voschreiben kann (gibt es das überhaupt noch, oder sid das heutzutage nicht alles Kunstharze??), da bin ich mir nicht sicher. Aber dass du es in weißer Farbe streichst, das schon.

Was die Vermieterin im Anschluss mit der Wohnung macht, ist dabei egal. Du müsstest ja auch streichen, wenn ein neuer Mieter anschließend die Wohnung umgestalten würde.

Diese Regelung ist nicht mehr gültig. Der Gesetzgeber hat die festen Fristen für Schönheitsreparaturen und beim Auszug gekippt. Es muss nur nach Bedarf gestrichen werden. Also z.B. wenn die Wohnung "abgewohnt" ist. Übrigens, Latexfarbe ist ganz schlecht, der Gipsputz verliert dann seine Pufferwirkung für Raumfeuchtigkeit, dies aber nur am Rande...

Viele Klausen in der Art haben die Gerichte für Unwirksam erklärt. .Außerdem Streicht man keine Innenwände mit Latexfarbe.

Nix brauchste machen, denn dein Vermieter darf dir weder Material noch Farbe vorschreiben, auch bei Auszug nicht. Der ganze Passus ist unwirksam und deswegen bleibt dir jegliche Streicherei erspart. Das alles setzt aber voraus, dass es sich nicht um einen Individualmietvertrag handelt.

Mocoma 10.03.2014, 12:44

Also wie unten schon einmal im Kommentar erwähnt, der Mietvertrag ist ein vorgefertigtes Formular. In diesem wurden eben Miete etc. ergänzt und die zutreffenden Dinge angekreuzt. Dazu gab es eine weitere extra aufgesetzte Zusatzvereinbarung, diese trägt den Titel "Sonstige Vereinbarungen". Darunter befindet sich auch folgender Satz: "Nach Beendigung der Mietzeit sind Löcher und Risse zu beseitigen, sowie die Räume wieder fachmännisch mit weißer Latexfarbe zu streichen"

0
StupidGirl 10.03.2014, 13:00
@Mocoma

Da es sich hier um eine individuelle Vereinbarung handelt, musst du es leider doch tun.

0
Mocoma 10.03.2014, 13:03
@StupidGirl

Prima... :-(

Und dass die Wohnung umgebaut und renoviert und gar nicht weiter vermietet wird zählt nichts?

0
werbon 10.03.2014, 13:40
@StupidGirl

Nein, so einfach ist das nicht. Was alles zu einer Individuelle Vereinbarung gehört wird oftmals deutlich unterschätzt. Der Vermieter muss dem Mieter vor Augen führen, dass er mit seiner Regelung von der eigentlichen gesetzlichen Regelung abweicht. Ein handschriftlich gemachter Zusatz heißt noch gar nichts. Der Vermieter muss seine von Ihm gewünschte Vereinbarung zur Disposition stellen. Doch nicht nur das: Der Vermieter muss auch später beweisen können, dass zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter ein "Aushandeln", kein bloßes Verhandeln über die strittige Vereinbarung stattgefunden hat. Für die Gerichte heißt das: Der Vermieter muss dem Mieter die Chance gelassen haben, den Inhalt der Wunsch-Vertragsbedingung mitzugestalten.

Keine Individualvereinbarung also auch kein Weisanstrich egal welches Material. Der Mieter kann hier ohne den Pinsel zu schwingen ausziehen.

0

Pacta sunt servanda. Ob das jetzt sinnvoll ist oder nicht, spielt keine Geige.

Mocoma 10.03.2014, 12:24

Aber ist die Klausel mit Streichen nicht sowieso hinfällig weil sie mir eine bestimmte Farbe vorschreibt?

0
Chiko135 10.03.2014, 12:30
@Mocoma

sie kann neutrale oder helle Farbe vorschreiben - was das dann genau ist, darüber entscheidet im Zweifel dann ein Gericht - da bist du mit Weiß einfach auf der sicheren Seite.

0
anitari 10.03.2014, 12:32

Pacta sunt servanda

Bei bestimmten Mietvertragsklauseln nicht immer.

0

Was möchtest Du wissen?