bei amokalarm welche maßnahmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da sich bei früheren Amokläufen gezeigt hat, dass es keine gute Lösung war, auf Spezialeinsatzkommandos zu warten, sind bereits die ersteintreffenden Polizisten dazu angehalten, sich ins Gebäude vorzutasten. Zudem hat jeder Polizist (zumindest in NRW) schwere Schutzwesten im Auto, die extra für solche Extremsituationen gedacht sind ;) du darfst aber nicht vergessen, dass Polizisten auch nur Menschen sind, soll heißen, dass wenn die in den letzten 10 Jahren nur Strafzettel verteilt haben und betrunken vom Fahrrad geholt haben, diese wahrscheinlich ein wenig zögern werden, dort hinein zu laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"so zwei dorftrottle polizisten"

Auch Polizisten die in einem kleinen ländlichen Revier eingesetzt sind sind diensttauglich. Früher ging die Polizei bei Amoklagen so vor wie bei Geiselnahmen. Es wurde also abgesperrt, auf Spezialkräfte gewartet und dann ggf. zugegriffen. Heute ist es so, dass aus Kenntnis vergangener Amoklagen anders gehandelt wird. Die Polizei wird demnach zeitnah versuchen in die Schule einzudringen und den Täter gezielt auszuschalten oder ggf. zu überwältigen. Und das macht dann aus Zeitgründen nicht erst ein SEK, sondern die Beamten der Schutzpolizei, die du hier als dämlich darstellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schamen
02.11.2012, 22:40

ja... eh... sorry

0

Die beiden gehen rein, durchsuchen das Objekt als erstes Team. Andere Kräfte rücken nach. Spezialkräfte etc werden angefordert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da greift der § 34 STGB. Das ist ein Notstand. Da muss man sofort eingreifen. Gerade als bewaffneter Beamter. Selbst ein Jäger oder Sportschütze müsste seine Büchse aus dem Keller holen und dem Täter eins auf den Pelz brennen - sofern er nicht dadurch sein eigenes Leben zu sehr gefährdet. Qua Gesetz.

Und wenn das hier so weitergeht, wird Amokalarm noch zum "Unwort der Jahres". Ich kanns bald nicht mehr hören!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Irubis
12.11.2012, 17:10
  1. die Rechtsgrundlage für das Handel der Beamten ergibt sich aus dem Polizeigesetz, Notstand und Notwehr trifft nicht zu.

  2. Ein Amoklauf ist keinesfalls eine Notstandslage, sondern - für Privatpersonen - eine Notwehrlage. Nur am Rande der Abwehr eines Amoklaufes könnte sich eine Notstandslage ergeben.

  3. Eine Verpflichtung für Jäger oder Sportschützen tätig zu werden, gibt es nicht, auch nicht "qua Gesetz".

Im Übrigen ist die Taktik der Polizei, dass die ersten, die eintreffen, sofort handeln und nicht auf Verstärkung warten.

0

Sie müssen das SEK anrufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toxicamelion
02.11.2012, 23:00

das werden sie wohl tun, aber sie werden nicht darauf warten ;)

0

Die dürfen nicht einmal eingreifen, da muss zwingendermaßen erst das SEK aus der nächstgrößeren Stadt angefordert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AaronKl
02.11.2012, 22:39

Was totaler Quatsch ist!

0
Kommentar von Toxicamelion
02.11.2012, 22:45

nööööööö!

0
Kommentar von Irubis
12.11.2012, 17:11

was für ein Blödsinn

0

Was möchtest Du wissen?