Bei 300 verloren die Spartaner ja. Am Schluss sieht man nur noch.....

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kern der Handlung ist geschichtlich richtig. Dies kann in jeder Geschichtsdarstellung zu den Perserkriegen nachgelesen werden. Die Hauptquelle zu dieser Zeit ist der griechische Geschichtsschreiber Herodot. Ein verhältnismäßig kleines griechisches Heer, darunter 300 spartanische Hopliten, kämpfte unter Führung des spartanischen Königs Leonidas gegen ein an Zahl weit überlegenes persisches Heer unter Führung des Perserkönigs Xerxes in der Schlacht bei den Thermopylen (480 v. Chr.), einem Engpass. Die Griechen haben zunächst mehrere Angriffsversuche zurückgeschlagen und den Persern Verluste zugefügt. Das persische Heer unternahm aber einen Umgehung über einen Weg, den ihm der Grieche Ephialtes (in der Überlieferung kein Spartaner) gezeigt haben soll. Die meisten Griechen zogen sich zurück. Die Spartaner, Thespier und Thebaner (die Thebaner aber nach Herodot unfreiwillig und sie kämpften nicht bis zum Ende) blieben. Leonidas ist im Schwertkampf gefallen, aber nicht als letzter Spartaner.

Der Spartaner Aristodemos kehrte nach Sparta zurück, krank oder als Kundschafter ausgeschickt. Er wurde verachtet, stellte aber sein Ansehen durch tapferen Kampf (bis zu seinem Tod) in der Schlacht von Plataia (479 v. Chr.) her. Diese war eine Entscheidungsschlacht, in der die Griechen angeführt vom Spartaner Pausanias über die Perser siegten (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/SchlachtvonPlataiai).

Der film ist ein film und keine Dokumentation... in Wirklichkeit haben die perser zwar behauptet 1mio zu sein damit der Gegner erst gar nicht dran denkt zu kämpfen aber die Griechen sagten das die perser niemals mehr wie 300k sein können, heute wissen wir das sie 200 bis 250k waren.

Bei den Griechen waren es die 300 spartiaten und 7000 andere Griechen wird zwar im film gezeigt aber nicht gesagt wie viele die anderen Griechen sind.

Als die Griechen verraten worden sind hat König Leonidas gesagt das alle Griechen sich zurück ziehen sollen und nur die 300 spartiaten sollen bleiben um den Rückzug zu sichern. Während dieser Schlacht der 300 fand gleichzeitig die Seeschlacht der athener gegen die perser statt was man im zweiten film sieht. Leider wird es nicht richtig erwähnt das beide Schlachten gleichzeitig stattfinden.

Die letzte Seeschlacht im zweiten film ist aber nachdem Leonidas und seine 300 starben und Athen gefallen ist einige athener haben sich vor der insel Salamis versammelt wo die perser den Fehler machten sie zu folgen und da verlor persien die gesamte flotte.

Die Schlacht die man dann am ende des ersten Films sieht ist eine Schlacht die man in den filmen leider nicht sieht sie ist auch die letzte Schlacht wo sich fast alle Griechen versammelt haben ( außer makedonien und epirus) und gegen die komplette armee der perser kämpften, Makedonien hat heimlich den anderen Griechen geholfen aber es war schon von persien besetzt und epirus hatte es mit den illyrer zu tun... da gewannen die Griechen aber leider hatten die perser athen und den parthenon schon zerstört.

150 jahre später hat Alexander der grosse persien erobert und Persepolis komplett zerstört als Rache für Athen und vor allem den Parthenon

man der film ist nicht wahr.

es gibt aber eine sage auf der er beruht...

Laut legende sind die 300 alle ausser einer drauf gegangen wurden aber dann von ihren leuten gerächt

Was möchtest Du wissen?