Bei 2. Fahrstunde geweint peinlich?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ging auch meinem Bruder so (mir übrigens auch). Peinlich muss dir das ganz sicher nicht sein. In der Situation mit 2. Fahrstunde ist man angespannt und wenn dann noch sowas passiert... Mein Bruder hat mal seine Fahrstunde sogar abgebrochen, weil es zu viel Druck war.

Der Fehler lag eindeutig beim Fahrlehrer. Anschreien geht gar nicht (egal was du falsch gemacht hast, man lernt mehr wenn man es ordentlich und ruhig erklärt bekommt)! Es ist seine Aufgabe, auch in heiklen Situationen ruhig zu bleiben. Zudem soll er dich ja unterstützen und dir was beibringen. Das hat er in dem Moment sicher nicht getan. Er sollte die Strecke so wählen, dass du zwar was lernst, aber gleichzeitig nicht komplett überfordert bist.

Auch ich wurde in meiner Fahrstunde gleich mehrfach angeschrien. Ich bin schon 21 und eigentlich lasse ich mir so Sachen nicht gefallen. Aber in den Fahrstunden war ich auf einmal wieder ein kleines unsicheres Mädchen, dass in solchen Momenten nicht den Mut hatte stehen zu bleiben und dem Fahrlehrer mal ordentlich die Meinung zu sagen. Bin mehrfach weinend heimgekommen. Habe darauf hin den Fahrlehrer gewechselt und mittlerweile sogar den Führerschein.

Genau dazu würde ich dir auch raten. Du musst ja nicht gleich die Fahrschule wechseln, sondern nur den Fahrlehrer. Wenn der Druck nämlich jetzt von dem Fahrlehrer kommt, lernst du auch nichts mehr (ich spreche aus Erfahrung).

Seinen Fahrschüler anzuschreien ist mega unprofessionell...

und das muss nicht DIR peinlich sein, sondern IHM! Zu weinen ist allemal besser als so zu tun als wäre alles Bestens.

Für die Überreaktion kann es sein, dass Dein Fahrlehrer, auch nur ein Mensch, möglicherweise seinen persönlichen Frust an dir ausgelassen hat.

Nun hat sich entschuldigt... hmmmm

Sollte das noch einmal vorkommen, würde ich ein Gespräch mit seinem Chef suchen und um einen anderen Fahrlehrer bitten. Wenn es der Chef selber war, dann erkundige dich, dann kannst du auch um einen anderen Fahrlehrer bitten.

Grenze dich gesund ab und lass niemals zu, dass andere dich schlecht behandeln.

Das geht ja nun gar nicht! - Bei so einem Fahrlehrer schnellstens die Fahrschule wechseln. - Und mach Dir mal keinen Kopf wegen des Weinens, - denn dass Du in der Situation restlos emotional ueberfordert warst, ist wohl offensichtlich.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Na was hast du denn falsch gemacht? Hat er dir ja bestimmt ins Gesicht geschrien, fehlende Pädagogikausbildung hin oder her - wenn du auf den Gegenverkehr zusteuerst, gehört sich eine starke Reaktion. Manchen ist ja nicht klar, wie schwerwiegend Fehler sein können, wenn man nur "das war richtig gefährlich, mach das nie wieder" sagt... Bei wiederholtem Abwürgen o.Ä. ist es natürlich nicht angemessen.

Aber er hat sich entschuldigt, solange sich das nicht wiederholt, halte ich einen Fahrschulwechsel für eine übertriebene Reaktion deinerseits.

Leider kommt bei der Fahrlehrerausbildung die Pädagogik zu kurz.

Ich würde Dir empfehlen, die Fahrschule zu wechseln.

Was möchtest Du wissen?