Behinderung durch Calciummangel?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Stell einen Antrag, im schlimmsten Fall wird er abgelehnt. Quer stellen sich die Behörden gerne bei Gelenk- und Rückenproblemen und reversiblen Krankheitszuständen.

Theoretisch ist es eine Behinderung, jedoch glaube ich kaum das dies als Behinderung anerkannt ist. Das ist wohl ähnlich wie Diabetes, der wird zwar als Chronische Krankheit eingestuft, aber nicht als Behinderung im eigentlichen sinne.

es kommt darauf an wie man es sieht wenn du z.b. nicht gut laufen kannst weil du beinschmerzen hast dann würde ich ja sagen und es würde mir leid für dich tuhen aber wenn du dabei keine körperlichen oder geistige behinderungen hast dann würde ich mich an deiner stelle glücklich schätzen weil es auch schlimmer hätte kommen können nimm das jetzt aber nicht als beleidigung :S

wenn es eine Anrechnung im Grad der Behinderung gibt, dann wird diese eher minimal ausfallen, höchstens ein GdB von 10 oder 20. den Antrag kannst du dir dabei sparen. denn letztendlich kommt es nicht darauf an, dass man eine Erkrankung hat, sondern wie sehr die Erkrankung die Ausübung des Berufs, die Bewerkstelligung der Teilhabe am sozialen Leben und die Intensität der Beschwerden sind. mancher mit Multipler Sklerose bekommt mit Mühe und Not einen GdB von 30.

Hi Tagespfldege,es könnte auch zu tetanischen Krämpfen lommen,wenn AT 10 gtt nicht genommen werden.Eine genaue Aussprache mit den behandelnden Ärzten ist auf jeden Fall zu empfehlen,auch Kontrollen der Calciumwerte sollten zunächst mindestens alle 3 Monate,bei Beschwerden auch eher stattfinden.LG StO

hi. mach dir mal darüber keine gedanken, du bist doch soweit super fit, da solltest du dir nicht gedanken darüber machen was noch kommen könnte. Sondern genieß mal so den sommer und um so weniger du darüber nachdenkst und um so ausgeglichener du lebst um so mehr wird es dein körper dir danken und du kannst zufrieden und gefühlt gesund leben ;-) alles gute

Hallo Tagespflege

Du solltest Dein Problem unbedingt mit Deinem behandelnden Arzt besprächen, denn der kennt all Deine Werte und kann entscheiden ob Du ein anderes Mittel bekommen solltest!

Ich wünsch Diur alles Gute! L.G.Elizza

Ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen um deine Gesundheit (und dein zukünftiges Leben) machst.

ABER ... gerade deswegen sage ich dir: stelle bitte solche und ähnliche Fragen nur deinen behandelnden Ärzten und auf keinen Fall in einem Internetforum, in welchem zum größten Teil - medizinischen Laien lesen und schreiben, und deren Aussagen (Meinungen) nicht geprüft werden können und auch wenn sie sachlich richtig sind, auf deinen Fall absolut nicht zutreffen müssen.

UND ... selbst wenn ein Fachmann deine Frage hier liest, erlaubt es ihm sein Wissen und seine damit einhergehende Verantwortung nicht - sich auf Spekulationen und durch nichts zu belegende klare Aussagen zu deinem Fall einzulassen.

DARUM ... bitte, sprich mit Ärzten darüber, welche anhand deiner Befunde mehr wissen und deine Fragen auf deine Gesundheitsprobleme beziehen und dementsprechend beantworten können.

Du hast noch eine Nebenschilddrüse. Vielleicht sind einige deiner Probleme nicht auf die eine fehlende NEBENschilddrüse als vielmehr deine ganze fehlende Schilddrüse zurückzuführen. Deutsche Ärzte operieren 3x mehr als andere Länder die Schilddrüsen heraus. Leider ist die Versorgung anschliessend oft verbesserungswürdig. Viele Patienten, denen beide Nebenschilddrüsen dringelassen wurden, klagen über Kribbeln und Einschlafen, ja Taubwerden der Extremitäten. werden müde, erschöpft, Krämpfe können in der glatten udn quergestreiften Muskulatur an wandernden Orten oder nur an einer Stelle auftreten, sie leiden unter Herzrythmusstörungen, niedrigen Blutdruck oder sekundär zu hohen, Herzrasen.

Schau mal nach wieviel Thyroxin du verordnet bekommst. Bis 2 µg/Kg Körpergewicht soll man bekommen, der TSH soll unter 1,2 sinken. Ist das bei dir alles der Fall?

DANN können wir uns ganz allein auf das Nebenschilddrüsnproblem konzentrieren.

Die Etfahrung zeigt allerdings dass oft schon ,mit einer besseren Einstellung der Thyroxindosis, die meisten Sympotome reversibel sind.

Vitamin D-Mangel sollte auch unbedingt ausgeschlossen werden. Man wird oft vor Überdosierung gewarnt, dabei ist das Problem bei den schilddrüsentotaloperierten oftmals genau das Gegenteil. Am besten du liesst Dir nicht die augen wund. gerade zum Thema Vitramin D streiten sich die gelehrten. Lass einfach mal deinen Spiegel bestimmen und dann sieh weiter.

Ich bin sicher, dein Arzt geht davon aus, dass er deine Schilddrüse richtig eingestellt hat. Trotzdem sollte man das überprüfen lassen, Zweitmeinungen einholen, insbesondere wenn man Problemen nicht Herr wird.. Oft sieht ein anderer Endokinologe das total anders. Wer sich nach längerer Zeit immer noch nicht wohl fühlt, der sollte die Chance nutzen und andere Fachärzte mithinzuziehen.

0
@Schnabelwal

Was du selber schon tun kannst: Sonne, Vitamin D und Brennesseltee sind gut fürs Herz und den Mineralstoff-Haushalt und rezeptfrei erhältlich:).

0

Was möchtest Du wissen?