Behindertenfahrrad neben der hauseingangstreppe abstellen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sprech es mit deinen Nachbarn ab, wenn keiner was dagegen hat, wird es auch keine Probleme geben. Falls jemand was dagegen hat, wende dich an den Vermieter, damit du eine Ausnahmegenehmigung bekomnmst.

Nur so als Tipp.. ich weiess ja nicht, wo Du wohnst, aber generell: sichere das teil auf jeden fall sehr gut!

Wenn schon Leuten der Rollator aus dem Hausflur geklaut wird, dann findet sich mit Pech auch ein Interessent für Dein (sicherlich teures) Spezialrad.

Diese Fragestellung hatten wir auch bei unserer Eigentümerversammlung. Nach rechtlicher Prüfung durch einen von der Verwaltung beauftragten RA sind wir zu folgendem Ergebis gekommen. Der behinderte hat Anspruch auf einen eigenen Fahrradparkplatz vor dem Haus. Hierzu wurde ein Fahrradständer angebracht nud zusätzlich ein Hinweisschild, dass es sich um einen Stellplatz für Behinderte handelt. Die Kosten musste allerding der Behinderte selbst tragen.

neben der Hauseingangstreppe

Fahrräder müssen immer so abgestellt werden, dass niemand behindert wird und keine Beschädigungen an den Hauswänden (durch Lenker/Reifen...) möglich sind. Da es sich vermutlich um ein Dreirad handelt, nimmt dieses Dreirad verständlich mehr Platz "weg" als ein "normales" Rad..

TIPP: Da deine Sicht vermutlich recht subjektiv ist - andere finden, dass das Rad stört - würde ich die Lösung im Gespräch suchen - nicht in einer juristischen Klärung...

Da der Mietvertrag ja auch die Nutzung des Treppenhauses einschließt, sollte es kein Problem sein, das Rad im Treppenhaus abzustellen.

Jedoch darf keine Beeinträchtigung der anderen Bewohner erfolgen.

rollstuhl ist etwas anderes wie das rad also gelten dementsprechend auch andere richtlinien.. selbst wenn es ein behindertengerechtes fahrrad ist, bleibt es dennoch "nur" ein fahrrad..

wenn die brandschutzvorschriften eingehalten, keiner der nachbarn damit ein problem hat und der vermieter damit einverstanden ist, dürfte das kein problem darstellen.. ansonsten darfst du es nicht...

Normalerweise müsste das möglich sein. Sprich einfach mit dem Hausmeister und häng für die anderen Einwohner einen Zettel an die Tür... man kann schlecht erwarten, dass jem, der körperbehindert ist, das runter in den Keller stellt.

Frag mal die Hausverwaltung oder den Hausmeister, da wird man doch eine gute Lösung finden können.

Was möchtest Du wissen?